Was ist Krätze?

Was ist Krätze?

Die Krätze ist eine juckende Hautkrankheit, die durch die mikroskopisch kleine Milbe Sarcoptes Scabei verursacht wird. Sie ist auf der ganzen Welt verbreitet und kann jeden betreffen. Die Krätze breitet sich bei Menschenansammlungen, bei denen es häufig zu Hautkontakt kommt, schnell aus. Krankenhäuser, Kinderbetreuungszentren und Pflegeheime sind Beispiele dafür. Krätze kann leicht Sexualpartner und andere Haushaltsmitglieder infizieren. Das Teilen von Kleidung, Handtüchern und Bettwäsche kann die Krätze verbreiten. Dies kann viel leichter geschehen, wenn die infizierte Person Krätze hat. Von einem Haustier kann man keine Krätze bekommen. Haustiere bekommen eine andere Milbeninfektion, die Räude genannt wird.

Symptome der Krätze

Die wichtigsten Symptome der Krätze sind

  • Pickelartige Reizungen oder ein Ausschlag
  • Intensiver Juckreiz, besonders nachts
  • Wunden, die durch Kratzen verursacht wurden

Zur Behandlung der Krätze stehen verschiedene Lotionen zur Verfügung. Die Kleidung, Bettwäsche und Handtücher der infizierten Person sollten in heißem Wasser gewaschen und in einem heißen Trockner getrocknet werden. Die Behandlung wird auch für Haushaltsmitglieder und Sexualpartner empfohlen.

Diagnose der Krätze

Die Diagnose eines Krätzebefalls wird in der Regel aufgrund des üblichen Aussehens und der Verteilung des Ausschlags und des Vorhandenseins von Erdlöchern gestellt. Wenn immer möglich, sollte die Diagnose der Krätze durch die Identifizierung der Milbe oder der Milbeneier oder der Fäkalien (Scybala) bestätigt werden. Dies kann durch vorsichtiges Entfernen der Milbe am Ende ihres Baues mit der Spitze einer Nadel oder durch Schaben der Haut erfolgen, um sie unter dem Mikroskop auf Milben, Eier oder Milbenkot zu untersuchen (Scybala). Eine Person kann jedoch auch dann befallen werden, wenn keine Milben, Eier oder Fäkalien gefunden werden können; bei einer ansonsten gesunden Person können weniger als 10-15 Milben vorhanden sein.

Prävention und Bekämpfung der Krätze

Wenn eine Person zum ersten Mal von Krätze-Milben befallen wird, dauert es normalerweise 4-8 Wochen, bis sich die Symptome nach dem Befall entwickeln. Eine infizierte Person kann jedoch Krätze übertragen, auch wenn sie keine Symptome hat. Die Krätze wird normalerweise durch direkten, längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Eine Person mit verkrusteter (norwegischer) Krätze kann den Befall jedoch durch kurzen Haut-zu-Haut-Kontakt oder durch Kontakt mit von ihr benutzter Bettwäsche, Kleidung oder sogar Möbeln verbreiten.

Krätze wird verhindert, indem man den direkten Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer infizierten Person oder mit Gegenständen wie Kleidung oder Bettzeug, die von einer infizierten Person benutzt wurden, vermeidet. Die Behandlung der Krätze wird normalerweise für Mitglieder desselben Haushalts empfohlen, insbesondere für Personen, die längeren Haut-zu-Haut-Kontakt hatten. Alle Haushaltsmitglieder und andere potenziell exponierte Personen sollten zur gleichen Zeit wie die infizierte Person behandelt werden, um eine mögliche erneute Exposition und Reinfektion zu verhindern. Bettwäsche und Kleidung, die während der drei Tage vor der Behandlung jederzeit neben der Haut getragen oder benutzt wird, sollte in der Maschine gewaschen und mit dem Heißwasser- und Heißlufttrocknerzyklus getrocknet oder chemisch gereinigt werden. Gegenstände, die nicht chemisch gereinigt oder gewaschen werden können, können durch die Aufbewahrung in einem geschlossenen Plastikbeutel für mehrere Tage bis zu einer Woche desinfiziert werden. Krätzmilben überleben im Allgemeinen nicht länger als 2 bis 3 Tage in Entfernung von der menschlichen Haut. Kinder und Erwachsene können in der Regel am Tag nach der Behandlung wieder in die Kinderbetreuung, Schule oder Arbeit gehen.

Personen mit verkrusteter Krätze und ihren engen Kontakten, einschließlich Haushaltsmitgliedern, sollten schnell und nachhaltig behandelt werden, um Ausbrüche zu vermeiden. Institutionelle Ausbrüche können schwer zu kontrollieren sein und erfordern eine schnelle, aggressive und nachhaltige Reaktion. Räume, die von einem Patienten mit verkrusteter Krätze genutzt werden, sollten nach der Nutzung gründlich gereinigt und abgesaugt werden. Die Umweltentfernung mit Pestizidsprays oder Nebel ist im Allgemeinen unnötig und wird davon abgeraten.

Behandlung der Krätze

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Person, die zum ersten Mal Krätze bekommt, in der Regel keine Symptome hat. Die Entwicklung der Symptome kann in der Regel 4-8 Wochen nach dem Befall dauern; in dieser Zeit kann sich die Krätze jedoch noch ausbreiten.

Neben der befallenen Person wird die Behandlung auch für Haushaltsmitglieder und sexuelle Kontakte empfohlen, insbesondere für diejenigen, die längeren direkten Haut-zu-Haut-Kontakt mit der befallenen Person hatten. Sowohl sexuelle als auch enge persönliche Kontakte, die innerhalb des Vormonats einen längeren direkten Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer infizierten Person hatten, sollten untersucht und behandelt werden. Alle Personen sollten zur gleichen Zeit behandelt werden, um eine Wiederinfektion zu verhindern. Krätze kann manchmal bei Erwachsenen sexuell erworben werden, wird aber selten bei Kindern sexuell erworben.

Bettwäsche, Kleidung und Handtücher, die von infizierten Personen oder deren Haushalt, sexuelle und enge Kontakte (wie oben definiert) während der drei Tage vor der Behandlung benutzt wurden, sollten durch Waschen in heißem Wasser und Trocknen in einem heißen Trockner, durch chemische Reinigung oder durch Versiegeln in einem Plastikbeutel für mindestens 72 Stunden dekontaminiert werden. Krätzmilben überleben im Allgemeinen nicht länger als 2 bis 3 Tage in Entfernung von der menschlichen Haut. Die Verwendung von Insektizidsprays und Begasungsmitteln wird nicht empfohlen.

Medikamente zur Behandlung der Krätze

Produkte, die zur Behandlung von Krätze eingesetzt werden, werden als Scabizide bezeichnet, weil sie Krätze-Milben abtöten; einige töten auch Milbeneier ab. Scabizide zur Behandlung der menschlichen Krätze sind nur mit ärztlicher Verschreibung erhältlich. Es wurden keine “rezeptfreien” (nicht verschreibungspflichtigen) Produkte zur Behandlung von Krätze getestet und zugelassen. Die in der Schachtel oder auf dem Etikett enthaltenen oder aufgedruckten Anweisungen sollten immer sorgfältig befolgt werden. Wenden Sie sich immer an einen Arzt oder Apotheker, wenn Sie unsicher sind, wie ein bestimmtes Medikament anzuwenden ist.

Schorfbekämpfungslotion oder -creme sollte auf alle Körperbereiche vom Hals bis zu den Füßen und Zehen aufgetragen werden. Außerdem sollte bei der Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern auch eine schorftötende Lotion oder Creme auf den gesamten Kopf und Hals aufgetragen werden, da Krätze das Gesicht, die Kopfhaut und den Hals sowie den Rest des Körpers beeinträchtigen kann. Bei Säuglingen darf nur Pernethrin oder Schwefelsalbe verwendet werden. Die Lotion oder Creme sollte auf einen sauberen Körper aufgetragen und für die empfohlene Zeit einwirken gelassen werden, bevor sie abgewaschen wird. Nach der Behandlung sollte saubere Kleidung getragen werden. Sowohl sexuelle als auch enge persönliche Kontakte, die innerhalb des letzten Monats einen direkten, längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer infizierten Person hatten, sollten untersucht und behandelt werden. Alle Personen sollten zur gleichen Zeit behandelt werden, um eine Wiederinfektion zu verhindern.

Die in der Schachtel oder auf dem Etikett enthaltenen oder aufgedruckten Anweisungen sollten immer sorgfältig befolgt werden. Wenden Sie sich immer an einen Arzt oder Apotheker, wenn Sie unsicher sind, wie ein bestimmtes Medikament anzuwenden ist.

Da die Symptome der Krätze auf eine Überempfindlichkeitsreaktion (Allergie) auf Milben und deren Kot (Scybala) zurückzuführen sind, kann der Juckreiz auch nach der Behandlung noch mehrere Wochen anhalten, selbst wenn alle Milben und Eizellen abgetötet werden. Wenn der Juckreiz auch nach mehr als 2 bis 4 Wochen nach der Behandlung noch vorhanden ist oder wenn weiterhin neue Wunden oder pickelähnliche Hautausschläge auftreten, kann eine erneute Behandlung erforderlich sein.

Häufig gestellte Fragen zum Arbeitsplatz (FAQs)

Wenn bei einem Mitarbeiter Krätze diagnostiziert wird, welche Vorsichtsmassnahmen müssen getroffen werden? Soll das Büro besprüht oder ausgeräuchert werden?

Krätze wird in der Regel durch längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person, die Krätze hat, verbreitet; Personen, die einen solchen Kontakt hatten, sollten von einem Arzt beurteilt und gegebenenfalls behandelt werden. Krätze-Milben überleben nicht länger als 2-3 Tage in Entfernung von der menschlichen Haut. Das Besprühen oder Ausräuchern von Büro- oder Wohnräumen ist nicht notwendig.

Eine Übertragung kann jedoch selbst nach kurzem Haut-zu-Haut-Kontakt, wie z.B. einem Händedruck, bei einer Person mit verkrusteter (norwegischer) Krätze auftreten. Im Allgemeinen würde eine Person, die Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person mit verkrusteter Krätze hat, als guter Kandidat für eine Behandlung angesehen werden.

Um zu bestimmen, wann eine prophylaktische Behandlung zur Verringerung des Übertragungsrisikos erfolgen sollte, sollte eine frühzeitige Beratung mit einem Gesundheitsdienstleister gesucht werden, der dies versteht: 1) die Art der Krätze (d.h. nicht verkrustete versus verkrustete), der eine Person ausgesetzt war; 2) den Grad und die Dauer der Hautexposition, der eine Person dem befallenen Patienten ausgesetzt war; 3) ob die Exposition vor oder nach der Behandlung des Patienten gegen Krätze erfolgte; und 4) ob die exponierte Person in einer Umgebung arbeitet, in der sie während der asymptomatischen Inkubationszeit wahrscheinlich andere Personen exponieren würde. Zum Beispiel würde eine Krankenschwester oder ein Pfleger, der in einem Pflegeheim oder Krankenhaus arbeitet, oft prophylaktisch behandelt werden, um das Risiko einer weiteren Übertragung von Krätze in der Einrichtung zu verringern.

Wann kann ich wieder arbeiten, wenn bei mir Krätze diagnostiziert wird?

Krätze wird normalerweise durch längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person, die Krätze hat, verbreitet. Krätze kann manchmal auch durch den Kontakt mit Gegenständen wie Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von einer Person mit Krätze benutzt wurden, verbreitet werden, aber eine solche Verbreitung ist sehr selten, mit Ausnahme von Krustenkrätze. Personen mit verkrusteter Krätze sollten als hoch ansteckend angesehen werden, und es sollten geeignete Isolationsverfahren angewandt werden, um andere Personen vor einem Befall zu schützen. Im Allgemeinen könnte eine Person, bei der Krätze diagnostiziert wurde, nach Beginn der Behandlung wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren.

Wann kann ich an meinen Arbeitsplatz zurückkehren, wenn bei mir Krätze diagnostiziert wurde und meine Arbeit Haut-zu-Haut-Kontakt mit Patienten erfordert?

Krätze wird normalerweise durch längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person, die Krätze hat, verbreitet. Krätze kann manchmal auch durch den Kontakt mit Gegenständen wie Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von einer Person mit Krätze benutzt wurden, verbreitet werden, aber eine solche Verbreitung ist sehr selten, mit Ausnahme von Krustenkrätze. Personen mit verkrusteter Krätze sollten als hoch ansteckend angesehen werden, und es sollten geeignete Isolationsverfahren angewandt werden, um andere Personen vor einem Befall zu schützen.

Damit ich an meinen Arbeitsplatz zurückkehren kann, verlangt mein Arbeitgeber von mir eine Bescheinigung meines Arztes, dass ich nicht mehr von Krätze befallen bin. Ist das normal?

Krätze wird normalerweise durch längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person, die Krätze hat, verbreitet. Krätze kann manchmal auch durch den Kontakt mit Gegenständen wie Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von einer Person mit Krätze benutzt wurden, verbreitet werden, aber eine solche Verbreitung ist sehr selten, mit Ausnahme von Krustenkrätze. Personen mit verkrusteter Krätze sollten als hoch ansteckend angesehen werden, und es sollten geeignete Isolationsverfahren angewandt werden, um andere Personen vor einem Befall zu schützen.

Kann ich Krätze bekommen, wenn ich mir einen Bürostuhl oder eine Kabine mit einer Person teile, bei der Krätze diagnostiziert wurde?

Krätze wird normalerweise durch längeren Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person, die Krätze hat, verbreitet. Krätze kann manchmal auch durch den Kontakt mit Gegenständen wie Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von einer Person mit Krätze benutzt wurden, verbreitet werden, aber eine solche Verbreitung ist sehr selten, mit Ausnahme von Krustenkrätze. Personen mit verkrusteter Krätze sollten als hoch ansteckend angesehen werden, und es sollten geeignete Isolationsverfahren angewandt werden, um andere Personen vor einem Befall zu schützen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Person mit Krätze von einem Bürostuhl oder einer Bürokabine, die von einer Person mit Krätze benutzt wird, Krätze bekommt, es sei denn, die befallene Person hat Krätze verkrustet. Wenn die Person keine Krätze hat, sollte ein längerer Haut-zu-Haut-Kontakt mit der infizierten Person vermieden und das einfache Staubsaugen der Möbel, Teppiche und Teppichböden der infizierten Person jede Ausbreitung verhindern.

Wenn die befallene Person Krusten hat, sollte sie als hoch ansteckend für andere Personen angesehen werden, und es sollten geeignete Isolationsmassnahmen getroffen werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit einem medizinischen oder gesundheitlichen Thema oder einem oder mehreren Krankheitsbildern. Dieser Artikel dient nicht der Selbst-Diagnose und ersetzt auch keine Diagnose durch einen Arzt oder Facharzt. Bitte lesen und beachten Sie auch den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Vorheriger Beitrag
Wie die Endometriose die Empfängnis beeinflusst
Nächster Beitrag
Was ist Scharlach?

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie Berichte von Patienten zur schnell wirksamen Yager-Methode. In einer Studie des Subliminan Therapy Institute zeigte sich, dass nach nur vier Behandlungsstunden mit Yager Schmerzen und mentale Leiden der Patienten um mindestens 80% vermindert waren.

Mehr zu Yager lesen

Das Spiel des Glücks

Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie! Jetzt 10 € Rabatt mit dem Code 10KEY verfügbar.

Jetzt ansehen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü