Was ist eine Lebertransplantation?

Valudis Redaktion, 29. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Eine Lebertransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ihre kranke oder geschädigte Leber entfernt und durch eine gesunde Leber einer anderen Person, eines Spenders, ersetzt wird. Wenn Ihre Leber nicht mehr richtig funktioniert, was als Leberversagen bezeichnet wird, kann eine Lebertransplantation Ihr Leben retten.

Wie häufig sind Lebertransplantationen?

Im Jahr 2015 wurden in den Vereinigten Staaten etwa 7.100 Lebertransplantationen durchgeführt. Davon wurden fast 600 bei Patienten im Alter von 17 Jahren und jünger durchgeführt.

Wann brauchen Menschen eine Lebertransplantation?

Menschen benötigen eine Lebertransplantation, wenn ihre Leber aufgrund einer Krankheit oder Verletzung versagt.

Bei Erwachsenen in d en Vereinigten Staaten waren 2016 die häufigsten Gründe für die Notwendigkeit einer Lebertransplantation 1

  • alkoholische Lebererkrankung
  • Krebserkrankungen, die von der Leber ausgehen, in Verbindung mit Leberzirrhose
  • Fettlebererkrankung (nicht-alkoholische Steatohepatitis)
  • Zirrhose aufgrund von chronischer Hepatitis C

Biliäre Atresie ist der häufigste Grund, warum Kinder eine Lebertransplantation benötigen.

Bei seltenen Erkrankungen wie Harnstoffzyklusstörungen und familiärer Hypercholesterinämie können Ärzte eine Lebertransplantation in Betracht ziehen.

Auch bei akutem Leberversagen kann eine Lebertransplantation erforderlich sein. Akutes Leberversagen ist eine seltene Erkrankung, die meist durch die Einnahme von zu viel Paracetamol verursacht wird. Andere Ursachen für akutes Leberversagen sind

  • schlechte Reaktionen auf verschreibungspflichtige Medikamente, illegale Drogen und pflanzliche Arzneimittel
  • virale Hepatitis
  • Toxine
  • Verstopfung der Blutgefäße zur Leber
  • Autoimmunkrankheiten
  • genetische Störungen

Welche Arten der Lebertransplantation gibt es?

Transplantate von verstorbenen Spendern

Die meisten Lebern für Transplantationen stammen von Menschen, die gerade verstorben sind, sogenannten verstorbenen Spendern. Bei einer Transplantation von verstorbenen Spendern entfernen Chirurgen Ihre kranke oder verletzte Leber und ersetzen sie durch die Leber des verstorbenen Spenders. Erwachsene erhalten in der Regel die gesamte Leber eines verstorbenen Spenders. Chirurgen können die Leber eines verstorbenen Spenders jedoch auch in zwei Teile aufteilen. Der größere Teil kann einem Erwachsenen, der kleinere Teil einem kleineren Erwachsenen oder Kind eingesetzt werden.

Lebendspender-Transplantationen

Manchmal spendet eine gesunde lebende Person einen Teil ihrer Leber, meist für ein Familienmitglied, das für eine Lebertransplantation empfohlen wird. Diese Art von Spender wird als Lebendspender bezeichnet. Bei einer Lebendspendertransplantation entfernen Chirurgen einen Teil der gesunden Leber des Lebendspenders. Chirurgen entfernen Ihre kranke oder verletzte Leber und ersetzen sie durch den Teil des lebenden Spenders. Die Leber des lebenden Spenders wächst bald nach der Operation wieder zu normaler Größe heran. Der Teil der Leber, den Sie erhalten, wächst ebenfalls zu normaler Größe heran. Lebendspendertransplantationen sind weniger häufig als Transplantationen von verstorbenen Spendern.

Wie sind die Überlebensraten nach einer Lebertransplantation?

Bei Patienten, die eine Lebertransplantation von verstorbenen Spendern erhalten, sind die Überlebensraten 1

  • 86 Prozent nach 1 Jahr
  • 78 Prozent nach 3 Jahren
  • 72 Prozent nach 5 Jahren

Die 20-Jahres-Überlebensrate beträgt etwa 53 Prozent.

Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Lebertransplantation und ein langfristiges Überleben hängen von Ihrer persönlichen Situation ab.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Leben mit einer Lebertransplantation

Leben mit einer Lebertransplantation

Nach einer Lebertransplantation müssen Sie Ihren Arzt häufig aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihre neue Leber richtig funktioniert. Sie werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um Anzeichen einer Organabstoßung und andere Probleme zu erkennen, die Ihre neue Leber schädigen könnten. Was ist eine Organabstoßung? Eine Organabstoßung tritt auf, wenn Ihr Immunsystem die transplantierte Leber als „fremd“ betrachtet...
Vorbereitung und Durchführung einer Lebertransplantation

Vorbereitung und Durchführung einer Lebertransplantation

Wie Sie sich auf die Lebertransplantation vorbereiten, hängt von der Art der Lebertransplantation ab, die Sie erhalten. Transplantation eines verstorbenen Spenders. Wenn Sie auf der nationalen Warteliste für eine Leber eines verstorbenen Spenders stehen, wird der Koordinator Ihres Transplantationsteams Sie anrufen, sobald eine passende Leber gefunden wurde. Sie müssen sich sofort ins Krankenhaus begeben. Ihr...
Der Lebertransplantationsprozess

Der Lebertransplantationsprozess

Der Lebertransplantationsprozess umfasst viele Schritte, darunter Gespräche mit Ihrem Arzt, der Besuch eines Transplantationszentrums und die Untersuchung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Lebertransplantation Der erste Schritt ist ein Gespräch mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Sie für eine Transplantation in Frage kommen. Ärzte ziehen eine Lebertransplantation erst dann in Betracht, wenn sie alle...
Diagnose und Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis

Diagnose und Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis

Ärzte stellen die Diagnose der primär sklerosierenden Cholangitis (PSC) auf der Grundlage Ihrer medizinischen und familiären Vorgeschichte, einer körperlichen Untersuchung und der Ergebnisse medizinischer Tests. Wie diagnostizieren die Ärzte die PSC? Ihr Arzt wird Sie über Ihre Symptome befragen. Er oder sie kann auch fragen, ob Sie haben eine entzündliche Darmerkrankung in der Vorgeschichte, insbesondere...
Wie behandeln Ärzte die primär biliäre Cholangitis?

Wie behandeln Ärzte die primär biliäre Cholangitis?

Ärzte behandeln die primär biliäre Cholangitis mit Medikamenten. Ihr Arzt kann Ihnen Ursodeoxycholsäure verschreiben. Obwohl Ursodeoxycholsäure die primäre biliäre Cholangitis nicht heilt, kann es das Fortschreiten der Leberschädigung verlangsamen. Menschen, die im Frühstadium der primär biliären Cholangitis auf Ursodiol ansprechen, können länger leben, ohne eine Lebertransplantation zu benötigen. Wenn Sie nicht auf Ursodeoxycholsäure ansprechen, kann Ihnen...
Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…
Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden