Vorbereitung und Durchführung einer Lebertransplantation

Valudis Redaktion, 29. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Wie Sie sich auf die Lebertransplantation vorbereiten, hängt von der Art der Lebertransplantation ab, die Sie erhalten.

  • Transplantation eines verstorbenen Spenders. Wenn Sie auf der nationalen Warteliste für eine Leber eines verstorbenen Spenders stehen, wird der Koordinator Ihres Transplantationsteams Sie anrufen, sobald eine passende Leber gefunden wurde. Sie müssen sich sofort ins Krankenhaus begeben. Ihr Koordinator des Transplantationsteams wird Ihnen sagen, was Sie tun müssen, bevor Sie ins Krankenhaus gehen.
  • Lebendspender-Transplantation. Wenn Sie eine Leber von einem Lebendspender erhalten, wird die Operation 4 bis 6 Wochen im Voraus geplant. Der Koordinator des Transplantationsteams wird Ihnen und dem Spender sagen, was Sie tun müssen, bevor Sie für die Operation ins Krankenhaus kommen.

Wie führen die Ärzte eine Lebertransplantation durch?

Bei der Lebertransplantation entfernen die Ärzte Ihre kranke oder verletzte Leber und ersetzen sie durch die Leber eines Spenders. Eine Lebertransplantation kann bis zu 12 Stunden oder länger dauern. Während der Operation wird das Operationsteam

  • Sie in Vollnarkose versetzen
  • intravenöse (IV) und andere Arten von Leitungen in Ihren Körper legen, damit Sie Medikamente und Flüssigkeit erhalten
  • Ihr Herz und Ihren Blutdruck überwachen

Wenn Sie eine Leber von einem verstorbenen Spender erhalten, beginnt Ihre Operation, wenn die Spenderleber im Transplantationszentrum eintrifft. Wenn Sie eine Leber von einem lebenden Spender erhalten, wird das Operationsteam Sie und den Spender gleichzeitig operieren.

Was sind die möglichen Probleme bei einer Lebertransplantation?

Mögliche Probleme bei einer Lebertransplantation sollten mit Ihrem Chirurgen besprochen werden. Einige mögliche Probleme sind

  • blutend
  • Blutgerinnsel in den Blutgefäßen der Leber
  • Schäden an den Gallengängen
  • Versagen der gespendeten Leber
  • Infektion
  • Abstoßung der gespendeten Leber

Was geschieht nach einer Lebertransplantation?

Nach Ihrer Operation bleiben Sie auf der Intensivstation (ICU). Speziell ausgebildete Ärzte und Krankenschwestern werden Sie während Ihres Aufenthalts auf der Intensivstation genau beobachten. Sie werden Medikamente, sogenannte Immunsuppressiva, einnehmen, um Probleme mit Ihrer neuen Leber zu vermeiden. Die Ärzte und Krankenschwestern führen folgende Untersuchungen durch

  • regelmäßige Bluttests, um sicherzustellen, dass Ihre neue Leber richtig funktioniert
  • medizinische Untersuchungen, um sicherzustellen, dass auch Herz, Lunge und Nieren einwandfrei funktionieren

Wenn Ihre Ärzte der Meinung sind, dass Sie bereit sind, werden Sie von der Intensivstation in ein normales Zimmer des Krankenhauses verlegt.

Ihr Transplantationsteam wird Ihnen zeigen, wie Sie sich selbst versorgen können, bevor Sie nach Hause kommen. Die Mitglieder des Transplantationsteams geben Ihnen Informationen zur medizinischen Nachsorge, zu den Dingen, die Sie für die Pflege Ihrer neuen Leber tun müssen, und zu möglichen Problemen, die Sie mit Ihrer neuen Leber haben könnten.

Nach der Operation eines Lebendspenders bleibt der Spender für einige Stunden im Aufwachraum und verbringt die erste Nacht auf der Intensivstation. Speziell geschulte Ärzte und Krankenschwestern überwachen den Spender auf der Intensivstation. Am Tag nach der Operation wird der Spender normalerweise in ein Krankenhauszimmer verlegt. Die Ärzte und Krankenschwestern ermuntern den Spender, am Tag nach der Operation das Bett zu verlassen, auf einem Stuhl zu sitzen und kurze Strecken zu gehen, sobald er oder sie dazu in der Lage ist.

Wann kann ich nach einer Lebertransplantation nach Hause gehen?

Wahrscheinlich können Sie etwa 2 Wochen nach Ihrer Transplantation nach Hause gehen. Ein Lebendspender kann normalerweise etwa 1 Woche nach der Operation nach Hause gehen.

Wann kann ich wieder meinen normalen Tätigkeiten nachgehen?

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wann Sie zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren können. Wahrscheinlich können Sie nach ein paar Monaten zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren. Die meisten Menschen sind in der Lage, wieder zu arbeiten, körperlich aktiv zu sein und ein normales Sexualleben zu führen. Sie müssen sich weiterhin regelmäßig ärztlich untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Leber ordnungsgemäß arbeitet und Sie keine anderen gesundheitlichen Probleme haben. Ärzte empfehlen Frauen oft, mindestens ein Jahr nach der Transplantation zu warten, bevor sie schwanger werden.

Obwohl die Genesungszeiten variieren, können die meisten Lebendspender 1 Monat nach der Operation zu ihren normalen Aktivitäten zurückkehren und innerhalb von 4 bis 6 Wochen wieder arbeiten.

Nach einer Lebertransplantation müssen Sie Ihren Arzt häufig aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihre neue Leber richtig funktioniert. Sie werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen lassen, um Anzeichen einer Organabstoßung und andere Probleme zu erkennen, die Ihre neue Leber schädigen könnten.

Was ist eine Organabstoßung?

Eine Organabstoßung tritt auf, wenn Ihr Immunsystem die transplantierte Leber als „fremd“ betrachtet und versucht, sie zu zerstören. Das Risiko einer Organabstoßung ist in den ersten 3 bis 6 Monaten nach der Transplantation am größten.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Organabstoßung?

Abnormale Leberbluttestergebnisse können das erste Anzeichen einer Organabstoßung sein. Eine Abstoßung verursacht nicht immer Symptome, die Sie bemerken können. Wenn Symptome einer Abstoßung vorhanden sind, können diese sein

  • müde sein
  • Schmerzen oder Druckempfindlichkeit im Unterleib
  • Fieber
  • Gelbfärbung der Haut und des Weißen der Augen
  • dunkel gefärbter Urin
  • helle Stühle

Sie sollten sofort mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Symptome einer Organabstoßung haben. Ihr Arzt wird häufig eine Leberbiopsie durchführen, um festzustellen, ob Ihr Körper die neue Leber abstößt.

Wie kann ich eine Organabstoßung verhindern?

Um zu verhindern, dass Ihr Körper die neue Leber abstößt, müssen Sie Medikamente einnehmen, die als Immunsuppressiva bezeichnet werden. Diese Medikamente verhindern und behandeln die Abstoßung des Organs, indem sie die Reaktion Ihres Immunsystems auf die neue Leber reduzieren. Möglicherweise müssen Sie zwei oder mehr Immunsuppressiva einnehmen. Sie werden diese Medikamente für den Rest Ihres Lebens einnehmen müssen.

Eine Abstoßung kann immer dann auftreten, wenn die immunsuppressiven Medikamente die Reaktion Ihres Immunsystems auf Ihre neue Leber nicht kontrollieren können. Wenn Ihre transplantierte Leber infolge einer Abstoßung versagt, wird Ihr Transplantationsteam entscheiden, ob eine weitere Transplantation möglich ist.

Was sind die Nebenwirkungen von Immunsuppressiva?

Immunsuppressiva können viele schwere Nebenwirkungen haben. Sie können leichter Infektionen bekommen, weil diese Medikamente Ihr Immunsystem schwächen. Andere mögliche Nebenwirkungen sind

  • brüchige Knochen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • hohe Cholesterin- und Triglyceridwerte im Blut
  • Nierenschäden
  • Gewichtszunahme

Die langfristige Einnahme dieser Arzneimittel kann das Risiko für die Entstehung von Krebserkrankungen der Haut und anderer Körperregionen erhöhen.

Verschreibungspflichtige Arzneimittel, rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel können die Wirkung von Immunsuppressiva beeinflussen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihnen neue Arzneimittel verschrieben werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel, ergänzende oder alternative Arzneimittel oder medizinische Verfahren anwenden.

Wie kann ich zur Pflege meiner neuen Leber beitragen?

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre neue Leber zu pflegen.

  • Nehmen Sie Arzneimittel genau so ein, wie Ihr Arzt es Ihnen verschreibt.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie andere Arzneimittel einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Arzneimittel, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.
  • Halten Sie alle Arzttermine und geplanten Blutabnahmen ein.
  • Halten Sie sich von kranken Menschen fern.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie krank sind.
  • Lernen Sie, die Symptome der Ablehnung zu erkennen.
  • Nehmen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Krebsvorsorgeuntersuchungen wahr.
  • Halten Sie Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand; Lebendimpfstoffe sollten jedoch nicht verwendet werden.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt sowohl vor als auch nach der Lebertransplantation über die Verwendung von Verhütungsmitteln sowie über die Risiken und Folgen einer Schwangerschaft.

Erfahren Sie, wie Sie die Symptome einer Infektion erkennen können. Zu den Symptomen einer Infektion können gehören:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • eine verstopfte Nase
  • Halsweh
  • Husten
  • Diarrhöe
  • Erbrechen

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie Symptome einer Infektion haben.

Treffen Sie gesunde Entscheidungen und schützen Sie sich.

  • Ernähren Sie sich gesund, treiben Sie Sport und rauchen Sie keine Zigaretten.
  • Trinken Sie keine alkoholischen Getränke und verwenden Sie keinen Alkohol beim Kochen, wenn Sie in der Vergangenheit eine Alkoholkrankheit hatten.
  • Schützen Sie sich vor Bodenkontakt, indem Sie Schuhe, Socken, langärmelige Hemden und lange Hosen tragen.
  • Vermeiden Sie Haustiere wie Nagetiere, Reptilien und Vögel.
  • Schützen Sie sich vor Organismen, die Krankheiten übertragen können, wie Zecken und Stechmücken, indem Sie
    • Verwendung von Insektenschutzmitteln
    • Schuhe, Socken, langärmelige Hemden und lange Hosen tragen
    • Verzicht auf den Aufenthalt im Freien zu Zeiten, in denen Organismen am ehesten aktiv sind, z. B. in der Morgen- und Abenddämmerung
  • Wenn Sie eine Reise planen, insbesondere in Entwicklungsländer, sollten Sie mindestens zwei Monate vor der Abreise mit Ihrem Transplantationsteam besprechen, wie Sie die Risiken auf der Reise am besten verringern können.

Was sollte ich nach meiner Lebertransplantation essen?

Nach der Lebertransplantation sollten Sie sich gesund und ausgewogen ernähren, damit Sie sich erholen und gesund bleiben. Ein Diätassistent oder Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, einen gesunden Ernährungsplan zu erstellen, der Ihren Ernährungsbedürfnissen entspricht.

Was sollte ich nach meiner Lebertransplantation nicht essen?

Grapefruit und Grapefruitsaft können die Wirkung einiger Immunsuppressiva beeinträchtigen. Um Probleme mit einigen dieser Arzneimittel zu vermeiden, sollten Sie keine Grapefruit essen und keinen Grapefruitsaft trinken.

Wenn Sie eine Vorgeschichte mit Alkoholproblemen haben, trinken Sie keine alkoholischen Getränke und verwenden Sie keinen Alkohol beim Kochen.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was ist eine Lebertransplantation?

Was ist eine Lebertransplantation?

Eine Lebertransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ihre kranke oder geschädigte Leber entfernt und durch eine gesunde Leber einer anderen Person, eines Spenders, ersetzt wird. Wenn Ihre Leber nicht mehr richtig funktioniert, was als Leberversagen bezeichnet wird, kann eine Lebertransplantation Ihr Leben retten. Wie häufig sind Lebertransplantationen? Im Jahr 2015 wurden in den Vereinigten...
Symptome und Ursachen der primär sklerosierenden Cholangitis

Ursachen und Behandlung der primär sklerosierenden Cholangitis

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine chronische Erkrankung, bei der sich die Gallengänge innerhalb und außerhalb der Leber entzünden und vernarben und schließlich verengt oder blockiert werden. Wenn die Gallengänge verengt oder blockiert sind, staut sich die Galle in der Leber und verursacht Leberschäden. Dieser Schaden kann zu Zirrhose und schließlich zu Leberversagen führen....
Was ist primäre biliäre Cholangitis?

Was ist primäre biliäre Cholangitis?

Die primär biliäre Cholangitis ist eine chronische Erkrankung, bei der sich die kleinen Gallengänge in der Leber entzünden und schließlich zerstört werden. Wenn keine Gallengänge vorhanden sind, staut sich die Galle und verursacht Leberschäden. Im Laufe der Zeit kann dieser Schaden zu Lebervernarbung, Zirrhose und schließlich zu Leberversagen führen. Man geht davon aus, dass es...
Fakten zu NAFLD & NASH bei Kinder

Fakten zu NAFLD und NASH bei Kinder

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist eine Erkrankung, bei der überschüssiges Fett in der Leber gespeichert wird. Diese Fettablagerung wird nicht durch starken Alkoholkonsum verursacht. Zwei Arten von NAFLD sind die einfache Fettleber und die nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH). Einfache Fettleber und NASH sind zwei unterschiedliche Erkrankungen. Kinder entwickeln in der Regel entweder die eine oder die...
Wie behandeln Ärzte NAFLD?

Wie behandeln Ärzte NAFLD?

Ärzte empfehlen eine Gewichtsabnahme zur Behandlung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD), entweder der nichtalkoholischen Fettleber (NAFL) oder der nichtalkoholischen Steatohepatitis (NASH). Eine Gewichtsabnahme kann Fett, Entzündungen und Fibrose – oder Narbenbildung – in der Leber reduzieren. Mögliche Behandlungen Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann eine Gewichtsabnahme durch eine gesunde Ernährung, eine Begrenzung der Portionsgrößen und...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden