Sicherheit bei heißem Wetter für ältere Menschen

Valudis Redaktion, 17. März 2022

Altern, Gesundheit, Krankheiten

Zu viel Hitze ist für niemanden sicher. Noch riskanter ist es, wenn Sie älter sind oder gesundheitliche Probleme haben. Es ist wichtig, dass Sie sich schnell von der Hitze erholen. Andernfalls könnten Sie anfangen, sich verwirrt oder ohnmächtig zu fühlen. Ihr Herz könnte gestresst werden und aufhören zu schlagen.

Wenn es zu lange heiß ist, kann das ein Problem sein. Sie kann verschiedene Krankheiten verursachen, die alle unter dem Namen Hyperthermie zusammengefasst werden:

  • Eine Hitzesynkope ist ein plötzliches Schwindelgefühl, das auftreten kann, wenn Sie bei heißem Wetter aktiv sind. Wenn Sie ein Herzmedikament, einen so genannten Betablocker, einnehmen oder nicht an heißes Wetter gewöhnt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen schwindelig wird, noch größer. Ruhen Sie sich an einem kühlen Ort aus, legen Sie die Beine hoch und trinken Sie Wasser, damit das Schwindelgefühl verschwindet.
  • Hitzekrämpfe sind schmerzhafte Anspannungen der Muskeln in Bauch, Armen oder Beinen. Krämpfe können durch harte Arbeit oder Sport entstehen. Obwohl Ihre Körpertemperatur und Ihr Puls während Hitzekrämpfen normalerweise normal bleiben, kann sich Ihre Haut feucht und kühl anfühlen. Finden Sie eine Möglichkeit, Ihren Körper abzukühlen. Legen Sie sich in den Schatten oder in ein kühles Gebäude. Trinken Sie viel Flüssigkeit, aber keine alkohol- oder koffeinhaltigen Getränke.
  • Hitzeödeme sind Schwellungen in den Knöcheln und Füßen, wenn es heiß wird. Legen Sie die Beine hoch, um die Schwellung zu verringern. Wenn das nicht schnell hilft, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Ein Hitzschlag ist ein Warnsignal dafür, dass Ihr Körper nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu kühlen. Sie können sich durstig, schwindlig, schwach, unkoordiniert und übel fühlen. Sie schwitzen möglicherweise stark. Ihre Körpertemperatur kann normal bleiben, aber Ihre Haut kann sich kalt und klamm anfühlen. Manche Menschen mit Hitzeerschöpfung haben einen schnellen Puls. Ruhen Sie sich an einem kühlen Ort aus und trinken Sie viel Flüssigkeit. Wenn Sie sich nicht bald besser fühlen, suchen Sie einen Arzt auf. Seien Sie vorsichtig – eine Hitzeerschöpfung kann zu einem Hitzschlag führen.

Hitzeschlag – ein medizinischer Notfall

Wenn Sie einen Hitzschlag erleiden, müssen Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Ältere Menschen, die in Häusern oder Wohnungen ohne Klimaanlage oder Ventilator leben, sind am meisten gefährdet. Menschen, die dehydriert sind, oder Menschen mit chronischen Krankheiten oder Alkoholismus sind ebenfalls besonders gefährdet. Anzeichen für einen Hitzschlag sind:

  • Ohnmacht (möglicherweise das erste Anzeichen) oder Bewusstlosigkeit
  • Verändertes Verhalten – Verwirrung, Unruhe, Taumeln, Mürrischsein oder seltsames Verhalten
  • Körpertemperatur über 104°F (40°C)
  • Trockene, gerötete Haut und ein starker, schneller Puls oder ein langsamer, schwacher Puls
  • Nicht schwitzen, auch wenn es heiß ist

Wer ist gefährdet?

Die meisten Menschen, die jedes Jahr an Hyperthermie sterben, sind über 50 Jahre alt. Zu den gesundheitlichen Problemen, die das Risiko erhöhen, gehören:

  • Herz- oder Blutgefäßprobleme
  • Schlecht funktionierende Schweißdrüsen oder altersbedingte Veränderungen der Haut
  • Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen sowie alle Krankheiten, die zu Schwächegefühl oder Fieber führen
  • Krankheiten, die mit Medikamenten behandelt werden, wie Diuretika, Beruhigungsmittel, Tranquilizer und einige Herz- und Bluthochdruckmedikamente; sie können es Ihrem Körper erschweren, sich selbst zu kühlen
  • Sie nehmen mehrere verschreibungspflichtige Medikamente ein; fragen Sie Ihren Arzt, ob eines Ihrer Medikamente die Gefahr einer Überhitzung erhöht.
  • Starkes Übergewicht oder Untergewicht
  • Alkoholische Getränke trinken

Wie kann ich mein Risiko senken?

Was Sie tun können, um Ihr Risiko einer hitzebedingten Erkrankung zu verringern:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, z. B. Wasser, Obst- oder Gemüsesäfte. Halten Sie sich von alkohol- oder koffeinhaltigen Getränken fern. Wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie nur wenig Flüssigkeit zu sich nehmen sollen, fragen Sie, was Sie tun sollen, wenn es sehr heiß ist.
  • Wenn Sie in einem Haus oder einer Wohnung ohne Ventilator oder Klimaanlage leben, versuchen Sie, Ihr Haus so kühl wie möglich zu halten. Schränken Sie den Gebrauch des Ofens ein. Halten Sie Ihre Jalousien, Rollos oder Vorhänge während der heißesten Zeit des Tages geschlossen. Öffnen Sie nachts Ihre Fenster.
  • Wenn es bei Ihnen zu Hause heiß ist, versuchen Sie, die Mittagszeit an einem Ort zu verbringen, der klimatisiert ist, z. B. im Einkaufszentrum, im Kino, in der Bibliothek, im Seniorenzentrum oder bei einem Freund.
  • Wenn Sie Hilfe brauchen, um an einen kühlen Ort zu gelangen, fragen Sie einen Freund oder Verwandten. Einige religiöse Gruppen, Seniorenzentren und die Area Agencies on Aging bieten diesen Service an. Wenn nötig, nehmen Sie ein Taxi oder rufen Sie einen Seniorentransport an. Stehen Sie nicht draußen in der Hitze und warten Sie nicht auf einen Bus.
  • Kleiden Sie sich dem Wetter entsprechend. Manche Menschen empfinden natürliche Stoffe wie Baumwolle als kühler als synthetische Fasern.
  • Versuchen Sie nicht, bei Hitze im Freien Sport zu treiben oder viele Aktivitäten zu unternehmen.
  • Vermeiden Sie überfüllte Orte, wenn es draußen heiß ist. Planen Sie Ausflüge zu Zeiten außerhalb der Stoßzeiten.

Was sollte ich mir merken?

Ältere Menschen haben es oft schwer, mit Hitze und Feuchtigkeit zurechtzukommen. Die Temperatur im Haus oder im Freien muss nicht unbedingt 38 °C (100 °F) erreichen, um sie dem Risiko einer hitzebedingten Erkrankung auszusetzen.

Kopfschmerzen, Verwirrung, Schwindel oder Übelkeit können Anzeichen für eine hitzebedingte Erkrankung sein. Gehen Sie zum Arzt oder in die Notaufnahme, um festzustellen, ob Sie behandelt werden müssen.

Um zu verhindern, dass hitzebedingte Erkrankungen zu einem gefährlichen Hitzschlag führen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Gehen Sie aus der Sonne und an einen kühlen Ort, am besten in eine Klimaanlage.
  • Trinken Sie viel, aber vermeiden Sie Alkohol und Koffein. Wasser und Obst- oder Gemüsesäfte sind eine gute Wahl.
  • Duschen, baden oder mit kaltem Wasser abwaschen.
  • Legen Sie sich hin und ruhen Sie sich an einem kühlen Ort aus.
  • Suchen Sie Ihren Arzt auf oder begeben Sie sich in die Notaufnahme, wenn Sie sich nicht schnell abkühlen.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Zika-Virus und ältere Erwachsene

Zika-Virus und ältere Erwachsene

Das Zika-Virus wird durch den Stich einer infizierten Mücke auf den Menschen übertragen. Es kann durch engen, intimen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Die meisten gemeldeten Zika-Fälle treten bei Menschen in Mittel- und Südamerika auf, aber auch in den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und der Karibik wurden Fälle bestätigt. Menschen mit Zika zeigen...
Tipps zur Verbesserung der Kommunikation mit älteren Patienten

Tipps zur Verbesserung der Kommunikation mit älteren Patienten

Eine gute Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil des Heilungsprozesses. Eine effektive Kommunikation zwischen Arzt und Patient hat wissenschaftlich erwiesene Vorteile: Die Patienten halten sich eher an die Behandlung und erzielen bessere Ergebnisse, sie sind zufriedener mit ihrer Behandlung und reichen seltener Klagen wegen Kunstfehlern ein. Gute Kommunikation Studien zeigen, dass gute Kommunikation eine erlernbare Fähigkeit...
Überbringen schlechter Nachrichten an ältere Patienten

Überbringen schlechter Nachrichten an ältere Patienten

Schlechte Nachrichten zu überbringen ist nie einfach, aber erprobte Strategien können diesen Prozess erleichtern. Wenn Sie wissen, wie Sie schlechte Nachrichten übermitteln, können Sie diese für die Patienten erträglicher machen. Versuchen Sie zum Beispiel, schlechte Nachrichten auf mitfühlende und dennoch direkte Weise zu überbringen. Bereiten Sie sich auf die Übermittlung schlechter Nachrichten vor, indem Sie...
Sexualität und sexuelle Gesundheit mit Ihrem älteren Patienten besprechen

Sexualität mit älteren Patienten besprechen

Eine verständnisvolle, akzeptierende Haltung kann dazu beitragen, dass ein Gespräch über Sexualität angenehmer verläuft. Versuchen Sie, auf verbale und andere Anzeichen zu achten. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein älterer Patient heterosexuell ist, nicht mehr sexuell aktiv ist oder sich nicht für Sex interessiert. Untersuchungen haben ergeben, dass die Mehrheit der älteren Europäer sexuell...
Mit älteren Patienten über heikle Themen sprechen

Mit älteren Patienten über heikle Themen sprechen

Die Pflege eines älteren Patienten erfordert die Erörterung sensibler Themen. Für viele ältere Menschen gilt bei bestimmten Problemen wie Autofahren, Harninkontinenz oder Sexualität das Prinzip „Nicht fragen, nicht sagen“. Versteckte Gesundheitsprobleme wie Gedächtnisverlust oder Depressionen stellen eine Herausforderung dar. Auch die Bewältigung von Problemen im Zusammenhang mit Sicherheit und Unabhängigkeit, wie z. B. die Abgabe...
Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…
Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden