Definition und Fakten zur Zöliakie

Valudis Redaktion, 24. März 2022

Ernährung, Gesundheit, Krankheiten

Zöliakie ist eine chronische Verdauungs- und Immunerkrankung, die den Dünndarm schädigt. Die Krankheit wird durch den Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln ausgelöst.

Was ist Zöliakie?

Gluten ist ein Protein, das natürlicherweise in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt und häufig in Lebensmitteln wie Brot, Nudeln, Keksen und Kuchen enthalten ist. Viele Produkte enthalten Gluten, z. B. abgepackte Lebensmittel, Lippenbalsam und Lippenstifte, Zahnpasta, Vitamin- und Nährstoffpräparate und in seltenen Fällen auch Medikamente.

Zöliakie kann schwerwiegend sein. Die Krankheit kann zu langanhaltenden Verdauungsproblemen führen und verhindern, dass Ihr Körper alle Nährstoffe erhält, die er braucht. Zöliakie kann auch den Körper außerhalb des Dünndarms betreffen.

Die Zöliakie unterscheidet sich von der Glutensensitivität oder der Weizenunverträglichkeit. Wenn Sie an einer Glutensensitivität leiden, können Sie ähnliche Symptome wie bei Zöliakie haben, z. B. Bauchschmerzen und Müdigkeit. Im Gegensatz zur Zöliakie wird bei der Glutensensitivität der Dünndarm nicht geschädigt.

Die Zöliakie unterscheidet sich auch von einer Weizenallergie, einer Art Nahrungsmittelallergie. In beiden Fällen reagiert das Immunsystem des Körpers auf Weizen. Einige Symptome einer Weizenallergie, wie juckende Augen oder Atembeschwerden, unterscheiden sich jedoch von der Zöliakie. Weizenallergien verursachen auch keine langfristigen Schäden im Dünndarm.

Wie häufig ist Zöliakie?

Bei vielen Menschen, die an Zöliakie leiden, wurde die Krankheit noch nicht diagnostiziert. Experten schätzen jedoch, dass etwa 2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an Zöliakie leiden und etwa 1 Prozent der Menschen weltweit Zöliakie haben.

Wer hat ein höheres Risiko, an Zöliakie zu erkranken?

Zöliakie kann nur bei Menschen auftreten, die bestimmte Gene haben. Die Wahrscheinlichkeit, an Zöliakie zu erkranken, ist größer, wenn jemand in Ihrer Familie die Krankheit hat.

Zöliakie betrifft Kinder und Erwachsene in allen Teilen der Welt. In den Vereinigten Staaten ist die Zöliakie bei weißen Europäern häufiger anzutreffen als bei anderen rassischen oder ethnischen Gruppen. Eine Zöliakie-Diagnose ist bei Frauen häufiger als bei Männern.

Zöliakie tritt auch häufiger bei Menschen auf, die bestimmte Chromosomenstörungen haben, wie das Down-Syndrom, das Turner-Syndrom und das Williams-Syndrom.

Welche anderen gesundheitlichen Probleme haben Menschen mit Zöliakie?

Experten haben festgestellt, dass manche Menschen sowohl an Zöliakie als auch an anderen Erkrankungen des Immunsystems leiden. Zu diesen Störungen gehören

  • Typ-1-Diabetes
  • Schilddrüsenerkrankungen wie Morbus Hashimoto, Morbus Basedow, Morbus Addison und primärer Hyperparathyreoidismus
  • Selektiver Immunglobulin A (IgA)-Mangel, ein Zustand, bei dem der Körper wenig oder gar kein IgA, einen Antikörper zur Bekämpfung von Infektionen, bildet
  • rheumatische Erkrankungen, wie das Sjögren-Syndrom
  • Lebererkrankungen wie Autoimmunhepatitis, primär sklerosierende Cholangitis und primär biliäre Cholangitis

Was sind die Komplikationen der Zöliakie?

Zu den langfristigen Komplikationen der Zöliakie gehören

  • beschleunigte Osteoporose oder Knochenerweichung, bekannt als Osteomalazie
  • Anämie
  • Unterernährung, ein Zustand, in dem Sie nicht genügend Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe erhalten, die Sie für Ihre Gesundheit benötigen
  • Probleme mit dem Nervensystem
  • Probleme im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungssystem

Zu den seltenen Komplikationen können gehören

  • Adenokarzinom, eine Krebsart des Dünndarms
  • Leberschäden, die zu Zirrhose oder Leberversagen führen können
  • Non-Hodgkin-Lymphom

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Sie trotz strenger glutenfreier Diät weiterhin Probleme mit der Aufnahme von Nährstoffen haben. In diesem Fall, der so genannten refraktären Zöliakie, ist Ihr Dünndarm schwer geschädigt und kann nicht heilen. Möglicherweise müssen Sie intravenös mit Nährstoffen versorgt werden und eine spezielle Behandlung erhalten.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Zöliakie-Tests

Gebräuchliche Zöliakie-Tests

Zur Diagnose der Zöliakie verwenden die Ärzte am häufigsten serologische Tests und Darmbiopsien. Wenn serologische Tests darauf hindeuten, dass ein Patient an Zöliakie erkrankt sein könnte, sollten Mediziner eine Darmbiopsie anordnen, um die Diagnose zu bestätigen. Genetische Tests, die das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein bestimmter Gene, die mit Zöliakie in Verbindung gebracht werden, bestätigen, können in...
Essen und Ernährung bei Zöliakie

Essen und Ernährung bei Zöliakie

Wenn Sie an Zöliakie leiden, müssen Sie glutenhaltige Lebensmittel und Getränke aus Ihrer Ernährung streichen. Eine glutenfreie Ernährung kann die Zöliakie-Symptome lindern und die Schäden am Dünndarm heilen. Menschen mit Zöliakie müssen sich lebenslang glutenfrei ernähren, um ein Wiederauftreten der Symptome und Darmschäden zu verhindern. Ihr Arzt oder ein eingetragener Ernährungsberater kann Sie beraten, was...
Wie behandeln die Ärzte die Zöliakie?

Wie behandeln die Ärzte die Zöliakie?

Ärzte behandeln Zöliakie, indem sie den Betroffenen helfen, eine glutenfreie Diät einzuhalten. Gluten ist ein Protein, das natürlicherweise in bestimmten Getreidesorten wie Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Gluten ist auch in vielen anderen Lebensmitteln und Produkten enthalten. Bei Menschen, die an Zöliakie leiden, löst der Verzehr von Gluten eine abnorme Reaktion des Immunsystems aus, die...
Diagnose der Zöliakie

Diagnose der Zöliakie

Ärzte verwenden Informationen aus Ihrer Krankengeschichte und Familiengeschichte, eine körperliche Untersuchung, eine zahnärztliche Untersuchung und medizinische Testergebnisse, um nach Anzeichen dafür zu suchen, dass Sie möglicherweise an Zöliakie leiden und getestet werden sollten. Ärzte diagnostizieren Zöliakie in der Regel mit Bluttests und Biopsien des Dünndarms. Medizinische und familiäre Vorgeschichte Ihr Arzt wird Sie nach Ihren...
Symptome und Ursachen der Zöliakie

Symptome und Ursachen der Zöliakie

Zöliakie ist eine Erkrankung, bei der das Immunsystem das eigene Gewebe angreift, wenn wir Gluten essen. Die Symptome der Zöliakie sind sehr unterschiedlich, und eine Person kann mehrere Symptome haben, die kommen und gehen. Wenn Sie Zöliakie haben, können Sie Verdauungsprobleme oder andere Symptome haben. Verdauungssymptome treten bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. Was...
Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…
Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden