Behandlung der Gastroparese

Valudis Redaktion, 28. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Ärzte diagnostizieren eine Gastroparese auf der Grundlage Ihrer Krankengeschichte, einer körperlichen Untersuchung, Ihrer Symptome und medizinischer Tests. Ihr Arzt kann auch medizinische Tests durchführen, um nach Anzeichen für Komplikationen der Gastroparese zu suchen und um andere Gesundheitsprobleme auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten.

Anamnese

Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Er wird Sie nach Ihren aktuellen Symptomen und Medikamenten sowie nach aktuellen und früheren Gesundheitsproblemen wie Diabetes, Sklerodermie, Störungen des Nervensystems und Schilddrüsenunterfunktion fragen.

Ihr Arzt kann auch nach folgenden Punkten fragen

  • die Arten von Medikamenten, die Sie einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Arzneimittel sowie Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • ob Sie an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünndarm operiert worden sind
  • ob Sie eine Strahlentherapie im Brust- oder Bauchbereich erhalten haben

Körperliche Untersuchung

Bei einer körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt

  • Ihren Blutdruck, Ihre Temperatur und Ihre Herzfrequenz überprüfen
  • auf Anzeichen von Dehydrierung und Unterernährung achten
  • den Unterleib auf ungewöhnliche Geräusche, Druckempfindlichkeit oder Schmerzen untersuchen

Ihr Arzt wird Ihren Unterleib auf Druckempfindlichkeit oder Schmerzen untersuchen.

Welche medizinischen Tests verwenden Ärzte, um Gastroparese zu diagnostizieren?

Um eine Gastroparese zu diagnostizieren, verwenden Ärzte Labortests, obere gastrointestinale (GI) Endoskopie, bildgebende Tests und Tests zur Messung der Geschwindigkeit, mit der sich der Mageninhalt entleert.

Laboruntersuchungen

Ihr Arzt kann die folgenden Labortests durchführen:

  • Bluttests können Anzeichen von Dehydrierung, Unterernährung, Entzündungen und Infektionen aufzeigen. Bluttests können auch zeigen, ob Ihr Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig ist.
  • Urinuntersuchungen können Anzeichen von Diabetes, Dehydrierung, Infektionen und Nierenproblemen aufzeigen.

Obere gastrointestinale Endoskopie

Ihr Arzt kann eine Endoskopie des oberen Magen-Darm-Trakts durchführen, um nach Problemen im oberen Verdauungstrakt zu suchen, die möglicherweise die Ursache für Ihre Symptome sind.

Bildgebende Tests

Bildgebende Untersuchungen können Probleme aufzeigen, wie z. B. eine Verstopfung des Magens oder eine Darmobstruktion, die möglicherweise die Ursache für Ihre Symptome sind. Ihr Arzt kann die folgenden bildgebenden Untersuchungen durchführen:

  • obere gastrointestinale Serie
  • Ultraschall des Unterleibs

Tests zur Messung der Magenentleerung

Ihr Arzt kann einen oder mehrere der folgenden Tests durchführen, um festzustellen, wie schnell sich Ihr Mageninhalt entleert.

  • Magenentleerungs-Scan, auch Magenentleerungs-Szintigraphie genannt. Bei diesem Test essen Sie eine fade Mahlzeit – z. B. Eier oder einen Ei-Ersatz -, die eine kleine Menge radioaktives Material enthält. Eine Kamera außerhalb Ihres Körpers tastet Ihren Bauch ab, um zu zeigen, wo sich das radioaktive Material befindet. Durch die Verfolgung des radioaktiven Materials kann eine medizinische Fachkraft messen, wie schnell sich Ihr Magen nach der Mahlzeit entleert. Die Untersuchung dauert in der Regel etwa 4 Stunden.
  • Magenentleerungs-Atemtest. Bei diesem Test nehmen Sie eine Mahlzeit zu sich, die eine Substanz enthält, die im Darm absorbiert wird und schließlich in die Atemluft übergeht. Nachdem Sie die Mahlzeit gegessen haben, nimmt eine medizinische Fachkraft über einen Zeitraum von einigen Stunden – in der Regel etwa 4 Stunden – Atemproben von Ihnen. Der Test kann zeigen, wie schnell sich Ihr Magen nach der Mahlzeit entleert, indem die Menge der Substanz in Ihrem Atem gemessen wird.
  • Drahtlose Motilitätskapsel, auch SmartPill genannt. Die SmartPill ist ein kleines elektronisches Gerät, das Sie schlucken. Die Kapsel bewegt sich durch Ihren gesamten Verdauungstrakt und sendet Informationen an einen Rekorder, den Sie um den Hals tragen oder an Ihrem Gürtel befestigen. Eine medizinische Fachkraft nutzt diese Informationen, um herauszufinden, wie schnell oder langsam sich Ihr Magen entleert und wie schnell sich Flüssigkeit und Nahrung durch Ihren Dünn- und Dickdarm bewegen. Die Kapsel wird mit dem Stuhlgang auf natürliche Weise aus Ihrem Körper ausgeschieden.

Wie Ärzte die Gastroparese behandeln, hängt von der Ursache, der Schwere der Symptome und der Komplikationen sowie davon ab, wie gut Sie auf die verschiedenen Behandlungen ansprechen. Manchmal kann die Behandlung der Ursache die Gastroparese stoppen. Wenn Diabetes die Ursache für Ihre Gastroparese ist, wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Wenn die Ursache Ihrer Gastroparese nicht bekannt ist, wird Ihr Arzt Ihnen Behandlungen anbieten, um Ihre Symptome zu lindern und Komplikationen zu behandeln.

Änderung der Essgewohnheiten

Eine Änderung Ihrer Essgewohnheiten kann helfen, die Gastroparese zu kontrollieren und sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge an Nährstoffen, Kalorien und Flüssigkeit zu sich nehmen. Mit der richtigen Menge an Nährstoffen, Kalorien und Flüssigkeit können auch die beiden Hauptkomplikationen der Erkrankung behandelt werden: Unterernährung und Dehydrierung.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, dass Sie

  • fett- und ballaststoffarme Lebensmittel essen
  • fünf oder sechs kleine, nahrhafte Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen, anstatt zwei oder drei große Mahlzeiten
  • kauen Sie Ihr Essen gründlich
  • weiche, gut gekochte Lebensmittel essen
  • kohlensäurehaltige oder kohlensäurehaltige Getränke vermeiden
  • Alkohol vermeiden
  • viel Wasser oder glukose- und elektrolythaltige Flüssigkeiten trinken, z. B.
    • fettarme Brühen oder klare Suppen
    • natürlich gesüßte, ballaststoffarme Obst- und Gemüsesäfte
    • Sportgetränke
    • orale Rehydratationslösungen
  • nach dem Essen eine leichte körperliche Betätigung, z. B. einen Spaziergang machen
  • Vermeiden Sie es, sich 2 Stunden lang nach einer Mahlzeit hinzulegen
  • jeden Tag ein Multivitaminpräparat einnehmen

Bei mittelschweren bis schweren Symptomen kann Ihr Arzt empfehlen, nur Flüssigkeiten zu trinken oder gut gekochte feste Nahrungsmittel zu essen, die in sehr kleine Stücke oder in einem Mixer zu Brei verarbeitet wurden.

Kontrolle des Blutzuckerspiegels

Wenn Sie an Gastroparese und Diabetes leiden, müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren, insbesondere eine Hyperglykämie. Eine Hyperglykämie kann die Entleerung des Magens weiter verzögern. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammen darauf achten, dass Ihr Blutzuckerspiegel nicht zu hoch oder zu niedrig ist und nicht ständig steigt oder fällt. Ihr Arzt kann Folgendes empfehlen

  • häufigere Insulineinnahme oder Wechsel des Insulintyps
  • Einnahme von Insulin nach statt vor den Mahlzeiten
  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzuckerspiegel häufig nach dem Essen und nehmen Sie Insulin, wenn Sie es brauchen.

Ihr Arzt wird Ihnen je nach Ihren Bedürfnissen und dem Schweregrad Ihrer Gastroparese spezifische Anweisungen zur Einnahme von Insulin geben.

Medikamente und Ernährung

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die die Funktion der Magenwandmuskeln verbessern. Er oder sie kann auch Medikamente verschreiben, die Übelkeit und Erbrechen kontrollieren und Schmerzen lindern. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die die Funktion der Magenwandmuskeln verbessern.

Orale oder nasale Sondenernährung

In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine orale oder nasale Sondenernährung empfehlen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge an Nährstoffen und Kalorien erhalten. Eine medizinische Fachkraft führt eine Sonde entweder in den Mund oder in die Nase ein und führt sie durch die Speiseröhre und den Magen bis zum Dünndarm. Die orale und nasale Sondenernährung umgeht Ihren Magen und führt eine spezielle Flüssignahrung direkt in Ihren Dünndarm ein.

Ernährung über eine Jejunostomie-Sonde

Wenn Sie durch andere Behandlungen nicht genügend Nährstoffe und Kalorien erhalten, kann Ihr Arzt eine Jejunostomie-Sondenernährung empfehlen. Die Jejunostomie-Sondenernährung ist im Vergleich zur oralen oder nasalen Sondenernährung eine längerfristige Methode der Ernährung.

Die Jejunostomie-Sondenernährung ist eine Möglichkeit, Sie durch eine Sonde zu ernähren, die in einen Teil Ihres Dünndarms, das Jejunum, gelegt wird. Um die Sonde in das Jejunum zu legen, schafft ein Arzt eine Öffnung in Ihrer Bauchdecke, die Jejunostomie genannt wird und in Ihr Jejunum führt. Die Ernährungssonde umgeht Ihren Magen und führt eine flüssige Nahrung direkt in Ihr Jejunum ein.

Parenterale Ernährung

Ihr Arzt kann Ihnen eine parenterale oder intravenöse (IV) Ernährung empfehlen, wenn Ihre Gastroparese so schwer ist, dass andere Behandlungen nicht helfen. Bei der parenteralen Ernährung werden Ihnen flüssige Nährstoffe direkt in den Blutkreislauf verabreicht. Die parenterale Ernährung kann kurzzeitig erfolgen, bis Sie wieder essen können. Parenterale Ernährung kann auch eingesetzt werden, bis eine Sonde für die orale, nasale oder jejunostomische Ernährung gelegt werden kann. In einigen Fällen kann die parenterale Ernährung langfristig sein.

Belüftete Gastrostomie

Ihr Arzt kann eine Belüftungsgastrostomie empfehlen, um den Druck in Ihrem Magen zu verringern. Der Arzt legt eine Öffnung, die so genannte Gastrostomie, in Ihrer Bauchdecke und in Ihrem Magen an. Anschließend legt der Arzt einen Schlauch durch die Gastrostomie in Ihren Magen. Der Mageninhalt kann dann aus der Sonde fließen und den Druck in Ihrem Magen verringern.

Elektrische Stimulation des Magens

Bei der Elektrostimulation des Magens (GES) wird ein kleines, batteriebetriebenes Gerät verwendet, das leichte elektrische Impulse an die Nerven und Muskeln im Unterbauch sendet. Ein Chirurg führt das Gerät unter die Haut im Unterbauch ein und verbindet die Drähte des Geräts mit den Muskeln in der Magenwand. GES kann dazu beitragen, langfristige Übelkeit und Erbrechen zu verringern.

GES wird nur zur Behandlung von Menschen mit Gastroparese aufgrund von Diabetes oder unbekannten Ursachen eingesetzt, und auch nur bei Menschen, deren Symptome nicht mit Medikamenten kontrolliert werden können.

Wie kann ich einer Gastroparese vorbeugen?

Eine Gastroparese ohne bekannte Ursache, die so genannte idiopathische Gastroparese, kann nicht verhindert werden.

Wenn Sie an Diabetes leiden, können Sie Nervenschäden, die zu Gastroparese führen können, verhindern oder hinauszögern, indem Sie Ihren Blutzuckerspiegel innerhalb des Zielbereichs halten, den Ihr Arzt für Sie für am besten hält. Die Planung der Mahlzeiten, körperliche Aktivität und gegebenenfalls Medikamente können Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel im Zielbereich zu halten.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Ernährung bei Gastroparese

Ernährung bei Gastroparese

Was Sie essen, kann dazu beitragen, Ihre Gastroparese-Symptome zu verhindern oder zu lindern. Wenn Sie Diabetes haben, kann ein gesunder Speiseplan Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die richtige Menge Was Sie essen, kann auch dazu beitragen, dass Sie die richtige Menge an Nährstoffen, Kalorien und Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn Sie aufgrund einer Gastroparese...
Was ist Gastroparese?

Was ist Gastroparese?

Gastroparese, auch verzögerte Magenentleerung genannt, ist eine Störung, die den Transport der Nahrung vom Magen zum Dünndarm verlangsamt oder stoppt. Normalerweise zerkleinern die Muskeln in der Magenwand die Nahrung nach dem Schlucken in kleinere Stücke und schieben sie zur weiteren Verdauung in den Dünndarm. Bei einer Gastroparese arbeiten die Magenmuskeln schlecht oder gar nicht, und...
Diagnose der intestinalen Pseudoobstruktion

Diagnose der intestinalen Pseudoobstruktion

Die Pseudoobstruktiondes Darmes, auch intestinale Pseudoobstruktion genannt, ist ein Fachbegriff aus der Medizin. Man bezeichnet damit einen ohne erkennbare mechanische Ursache meist massiv geblähten, funktionell regungslosen Darm. Wie wird eine Pseudoobstruktion des Darms diagnostiziert? Um eine Pseudoobstruktion des Darms zu diagnostizieren, kann ein Arzt vorschlagen, dass die Person einen Gastroenterologen aufsucht – einen Arzt, der...
Was ist eine Verdauungsstörung?

Was ist eine Verdauungsstörung?

Verdauungsstörungen, auch Dyspepsie oder Magenverstimmung genannt, ist ein allgemeiner Begriff, der eine Gruppe von Magen-Darm-Symptomen beschreibt, die gemeinsam auftreten. Zu diesen Symptomen gehören am häufigsten Schmerzen, ein brennendes Gefühl oder Unbehagen im Oberbauch zu frühes Sättigungsgefühl beim Essen einer Mahlzeit Unangenehmes Völlegefühl nach einer Mahlzeit Verdauungsstörungen können sein gelegentlich-hin und wieder vorkommend chronisch – tritt...
Diagnose und Behandlung von Blähungen

Diagnose und Behandlung von Blähungen

Jeder Mensch hat Blähungen im Verdauungstrakt, und viele Menschen haben Probleme mit Blähungsbeschwerden. Bei Blähungen entstehen Gase. Ein Gas ist ein Stoff, der keine feste Größe oder Form hat. Wenn sich ein Gas in einem geschlossenen Behälter befindet, dehnt es sich aus und füllt den Behälter. Ein Beispiel für ein Gas ist die Luft, die...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden