Was ist Gastroparese?

Valudis Redaktion, 28. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Gastroparese, auch verzögerte Magenentleerung genannt, ist eine Störung, die den Transport der Nahrung vom Magen zum Dünndarm verlangsamt oder stoppt. Normalerweise zerkleinern die Muskeln in der Magenwand die Nahrung nach dem Schlucken in kleinere Stücke und schieben sie zur weiteren Verdauung in den Dünndarm. Bei einer Gastroparese arbeiten die Magenmuskeln schlecht oder gar nicht, und der Magen braucht zu lange, um seinen Inhalt zu entleeren. Die Gastroparese kann die Verdauung verzögern, was zu verschiedenen Symptomen und Komplikationen führen kann.

Wie häufig ist Gastroparese?

Gastroparese ist nicht häufig. Von 100.000 Menschen sind etwa 10 Männer und etwa 40 Frauen von Gastroparese. Symptome, die denen der Gastroparese ähneln, treten jedoch bei etwa 1 von 4 Erwachsenen auf.

Wer erkrankt eher an Gastroparese?

Die Wahrscheinlichkeit, an Gastroparese zu erkranken, ist größer, wenn Sie

  • Diabetes haben
  • an der Speiseröhre, dem Magen oder dem Dünndarm operiert wurden, was zu einer Verletzung des Vagusnervs führen kann. Der Vagusnerv steuert die Muskeln von Magen und Dünndarm.
  • bestimmte Krebsbehandlungen, z. B. eine Strahlentherapie im Brust- oder Bauchbereich, hinter sich haben

Welche anderen gesundheitlichen Probleme haben Menschen mit Gastroparese?

Menschen mit Gastroparese können auch andere gesundheitliche Probleme haben, wie z. B.

  • Diabetes
  • Sklerodermie
  • Hypothyreose
  • Störungen des Nervensystems, wie Migräne, Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose
  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Essstörungen
  • Amyloidose

Was sind die Komplikationen der Gastroparese?

Zu den Komplikationen der Gastroparese können gehören

  • Dehydrierung aufgrund von wiederholtem Erbrechen
  • Unterernährung aufgrund schlechter Aufnahme von Nährstoffen
  • schwieriger zu kontrollierende Blutzuckerwerte, die den Diabetes verschlimmern können
  • geringe Kalorienzufuhr
  • Bezoare
  • Abnehmen ohne Anstrengung
  • geringere Lebensqualität

Die Symptome der Gastroparese können sein

  • Völlegefühl kurz nach Beginn einer Mahlzeit
  • Sättigungsgefühl noch lange nach dem Verzehr einer Mahlzeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • zu starke Blähungen
  • zu starkes Aufstoßen
  • Schmerzen im Oberbauch
  • Sodbrennen
  • Appetitlosigkeit

Bestimmte Arzneimittel können die Magenentleerung verzögern oder die Magenmotilität beeinträchtigen, was zu Symptomen führt, die denen der Gastroparese ähneln.

Auf Medikamente achten

Wenn bei Ihnen eine Gastroparese diagnostiziert wurde, können diese Arzneimittel Ihre Symptome verschlimmern. Zu den Arzneimitteln, die die Magenentleerung verzögern oder die Symptome verschlimmern können, gehören die folgenden:

  • narkotische Schmerzmittel
  • einige Antidepressiva
  • einige Anticholinergika – Medikamente, die bestimmte Nervensignale blockieren
  • einige Medikamente zur Behandlung der überaktiven Blase

Wenn Sie unter Gastroparese leiden, können Sie sich noch lange nach dem Essen satt fühlen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen oder Symptome haben:

  • starke Schmerzen oder Krämpfe im Unterleib
  • zu hohe oder zu niedrige Blutzuckerwerte
  • rotes Blut in Ihrem Erbrochenen oder Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht
  • plötzliche, heftige Magenschmerzen, die nicht verschwinden
  • Erbrechen für mehr als eine Stunde
  • extremes Schwächegefühl oder Ohnmacht
  • Atemnot
  • Fieber

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Dehydrierung haben, wie z. B.

  • extremer Durst und trockener Mund
  • weniger Urinieren als üblich
  • müde sein
  • dunkel gefärbter Urin
  • verminderter Hautturgor, d. h., wenn die Haut eingeklemmt und losgelassen wird, glättet sie sich nicht sofort wieder normal
  • eingefallene Augen oder Wangen
  • Benommenheit oder Ohnmacht

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Anzeichen oder Symptome von Unterernährung haben, wie z. B.

  • sich ständig müde oder schwach zu fühlen
  • Abnehmen ohne Anstrengung
  • sich schwindelig fühlend
  • Appetitlosigkeit
  • abnorme Blässe der Haut

Was verursacht Gastroparese?

In den meisten Fällen sind die Ärzte nicht in der Lage, die der Gastroparese zugrunde liegende Ursache zu finden, auch nicht mit medizinischen Tests. Eine Gastroparese ohne bekannte Ursache wird als idiopathische Gastroparese bezeichnet.

Diabetes ist die häufigste bekannte Ursache für eine Gastroparese. Diabetes kann Nerven wie den Vagusnerv sowie Nerven und spezielle Zellen, so genannte Schrittmacherzellen, in der Magenwand schädigen. Der Vagusnerv steuert die Muskeln von Magen und Dünndarm. Wenn der Vagusnerv beschädigt ist oder nicht mehr funktioniert, arbeiten die Magen- und Dünndarmmuskeln nicht mehr normal. Die Bewegung der Nahrung durch den Verdauungstrakt wird dann verlangsamt oder gestoppt. Wenn Nerven oder Schrittmacherzellen in der Magenwand beschädigt sind oder nicht normal funktionieren, entleert sich der Magen nicht.

Zu den bekannten Ursachen der Gastroparese gehören neben Diabetes auch

  • Verletzung des Vagusnervs aufgrund einer Operation an der Speiseröhre, dem Magen oder dem Dünndarm
  • Hypothyreose
  • bestimmte Autoimmunkrankheiten, wie Sklerodermie
  • bestimmte Erkrankungen des Nervensystems, wie die Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose
  • virale Infektionen des Magens

 

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Ernährung bei Gastroparese

Ernährung bei Gastroparese

Was Sie essen, kann dazu beitragen, Ihre Gastroparese-Symptome zu verhindern oder zu lindern. Wenn Sie Diabetes haben, kann ein gesunder Speiseplan Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die richtige Menge Was Sie essen, kann auch dazu beitragen, dass Sie die richtige Menge an Nährstoffen, Kalorien und Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn Sie aufgrund einer Gastroparese...
Behandlung der Gastroparese

Behandlung der Gastroparese

Ärzte diagnostizieren eine Gastroparese auf der Grundlage Ihrer Krankengeschichte, einer körperlichen Untersuchung, Ihrer Symptome und medizinischer Tests. Ihr Arzt kann auch medizinische Tests durchführen, um nach Anzeichen für Komplikationen der Gastroparese zu suchen und um andere Gesundheitsprobleme auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten. Anamnese Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Er wird Sie...
Diagnose der intestinalen Pseudoobstruktion

Diagnose der intestinalen Pseudoobstruktion

Die Pseudoobstruktiondes Darmes, auch intestinale Pseudoobstruktion genannt, ist ein Fachbegriff aus der Medizin. Man bezeichnet damit einen ohne erkennbare mechanische Ursache meist massiv geblähten, funktionell regungslosen Darm. Wie wird eine Pseudoobstruktion des Darms diagnostiziert? Um eine Pseudoobstruktion des Darms zu diagnostizieren, kann ein Arzt vorschlagen, dass die Person einen Gastroenterologen aufsucht – einen Arzt, der...
Was ist eine Verdauungsstörung?

Was ist eine Verdauungsstörung?

Verdauungsstörungen, auch Dyspepsie oder Magenverstimmung genannt, ist ein allgemeiner Begriff, der eine Gruppe von Magen-Darm-Symptomen beschreibt, die gemeinsam auftreten. Zu diesen Symptomen gehören am häufigsten Schmerzen, ein brennendes Gefühl oder Unbehagen im Oberbauch zu frühes Sättigungsgefühl beim Essen einer Mahlzeit Unangenehmes Völlegefühl nach einer Mahlzeit Verdauungsstörungen können sein gelegentlich-hin und wieder vorkommend chronisch – tritt...
Diagnose und Behandlung von Blähungen

Diagnose und Behandlung von Blähungen

Jeder Mensch hat Blähungen im Verdauungstrakt, und viele Menschen haben Probleme mit Blähungsbeschwerden. Bei Blähungen entstehen Gase. Ein Gas ist ein Stoff, der keine feste Größe oder Form hat. Wenn sich ein Gas in einem geschlossenen Behälter befindet, dehnt es sich aus und füllt den Behälter. Ein Beispiel für ein Gas ist die Luft, die...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden