Behandlung der Bronchiektasie

Dirk de Pol, 28. Februar 2022

Gesundheit, Krankheiten, Lungenerkrankungen

Mögliche Behandlungen der Bronchiektasie

Bei der Bronchiektasie kommt es zu einer Schädigung der Atemwege, die sich deswegen erweitern und schlaff und vernarbt werden. Bronchiektasen werden häufig mit Medikamenten, Flüssigkeitszufuhr und physikalischer Brustkorbtherapie (CPT) behandelt. Ihr Arzt kann einen chirurgischen Eingriff empfehlen, wenn die Bronchiektasie auf einen Teil der Lunge beschränkt ist oder Sie starke Blutungen haben.

Wenn die Bronchiektasie weit verbreitet ist und zu Atemversagen führt, kann Ihr Arzt eine Sauerstofftherapie empfehlen. Die Ziele der Behandlung sind:

  • Behandeln Sie alle Grunderkrankungen und Lungeninfektionen.
  • Entfernen Sie Schleim (eine schleimige Substanz) aus Ihrer Lunge. Die Aufrechterhaltung einer guten Flüssigkeitszufuhr hilft bei der Schleimbeseitigung.
  • Vorbeugung von Komplikationen.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der zugrundeliegenden Ursache der Bronchiektasie kann helfen, weitere Lungenschäden zu verhindern.

Darüber hinaus sollte jede Krankheit, die mit der Bronchiektasie einhergeht, wie zystische Fibrose oder Immunschwäche, ebenfalls behandelt werden.

Medikamente

Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika, bronchienerweiternde Mittel, schleimlösende Mittel oder schleimverdünnende Medikamente zur Behandlung der Bronchiektasie verschreiben.

Antibiotika

Antibiotika sind die wichtigste Behandlung für die wiederholten Lungeninfektionen, die Bronchiektasen verursachen. Zur Behandlung dieser Infektionen werden häufig orale Antibiotika eingesetzt.

Bei schwer zu behandelnden Infektionen kann Ihr Arzt intravenöse (IV) Antibiotika verschreiben. Diese Medikamente werden über eine Infusionsleitung in Ihren Arm verabreicht. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, einen Pflegedienst zu organisieren, der Ihnen die intravenösen Antibiotika zu Hause verabreicht.

Expektorantien und schleimlösende Medikamente

Ihr Arzt kann Ihnen schleimlösende und schleimverdünnende Mittel verschreiben, um das Abhusten von Schleim zu erleichtern.

Schleimlösende Mittel helfen, den Schleim in der Lunge zu lösen. Sie werden oft mit abschwellenden Mitteln kombiniert, die zusätzliche Erleichterung bringen können. Schleimverdünner, wie Acetylcystein, lösen den Schleim, damit er leichter abgehustet werden kann.

Für einige dieser Behandlungen gibt es nur wenige Informationen, die zeigen, wie gut sie funktionieren.

Hydratation

Viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, hilft zu verhindern, dass der Schleim in den Atemwegen zäh und klebrig wird. Eine gute Flüssigkeitszufuhr trägt dazu bei, dass der Schleim in den Atemwegen feucht und schlüpfrig bleibt, wodurch er leichter abgehustet werden kann.

Physikalische Therapie des Brustkorbs

CPT wird auch als Physiotherapie oder Brustklopfen oder Perkussion bezeichnet. Diese Technik wird in der Regel von einem Atmungstherapeuten durchgeführt, kann aber auch von einem geschulten Familienmitglied übernommen werden. Dabei klopft der Therapeut immer wieder mit seinen Händen oder einem Gerät auf Brust und Rücken. Dadurch wird der Schleim in Ihrer Lunge gelockert, so dass Sie ihn abhusten können.

Sie können sich mit geneigtem Kopf hinsetzen oder mit dem Kopf nach unten auf den Bauch legen, während Sie die CPT durchführen. Schwerkraft und Kraft helfen, den Schleim aus der Lunge zu entfernen. Manche Menschen finden CPT schwierig oder unangenehm. Verschiedene Geräte können bei der CPT helfen, wie z.B.:

  • Ein elektrischer Brustklopfer.
  • Eine aufblasbare Therapieweste, die mit Hilfe von Hochfrequenz-Luftwellen den Schleim in die oberen Atemwege drückt, damit Sie ihn abhusten können.
  • Ein kleines Handgerät, durch das Sie ausatmen. Es verursacht Vibrationen, die den Schleim lösen.
  • Eine Maske, die Vibrationen erzeugt, um den Schleim von den Wänden Ihrer Atemwege zu lösen.

Einige dieser Methoden und Geräte sind bei Patienten und Ärzten beliebt, aber es liegen nur wenige Informationen darüber vor, wie gut sie tatsächlich funktionieren. Die Entscheidung beruht in der Regel auf Bequemlichkeit und Kosten.

Außerdem werden verschiedene Atemtechniken eingesetzt, um den Schleim in die oberen Atemwege zu befördern, damit er abgehustet werden kann. Zu diesen Techniken gehören die forcierte Exspirationstechnik (FET) und die aktive Zyklusatmung (ACB). Bei FET werden ein paar Atemzüge erzwungen und dann entspannt geatmet. ACB ist eine FET, die tiefe Atemübungen beinhaltet.

Andere Behandlungen der Bronchiektasie

Je nach Zustand kann Ihr Arzt auch Bronchodilatatoren, inhalative Kortikosteroide, Sauerstofftherapie oder eine Operation empfehlen.

Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren entspannen die Muskeln um Ihre Atemwege. Dadurch werden die Atemwege geöffnet und das Atmen wird erleichtert. Die meisten Bronchodilatatoren sind Inhalationspräparate. Sie verwenden einen Inhalator oder einen Vernebler, um einen feinen Nebel des Medikaments einzuatmen.

Inhalative Bronchodilatatoren wirken schnell, da das Medikament direkt in die Lunge gelangt. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, einen Bronchodilatator direkt vor der CPT zu verwenden.

Inhalative Kortikosteroide

Wenn Sie bei Ihrer Bronchiektasie auch unter Keuchen oder Asthma leiden, verschreibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise inhalative Kortikosteroide (zur Behandlung von Entzündungen in den Atemwegen).

Sauerstoff-Therapie

Eine Sauerstofftherapie kann helfen, den niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut zu erhöhen. Bei dieser Behandlung erhalten Sie Sauerstoff über Nasenstifte oder eine Maske. Die Sauerstofftherapie kann zu Hause, in einem Krankenhaus oder in einer anderen Gesundheitseinrichtung durchgeführt werden.

Chirurgie

Ihr Arzt kann eine Operation empfehlen, wenn keine anderen Behandlungen geholfen haben und nur ein Teil Ihrer Atemwege betroffen ist. Wenn Sie größere Blutungen in Ihren Atemwegen haben, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um einen Teil Ihrer Atemwege zu entfernen, oder ein Verfahren, um die Blutung zu stillen.

In sehr seltenen Fällen von schwerer Bronchiektasie kann Ihr Arzt Ihnen eine Lungentransplantation empfehlen, bei der die kranken Lungen durch gesunde Lungen ersetzt werden.

Leben mit Bronchiektasie

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Bronchiektasie kann weitere Schäden an der Lunge verhindern. Menschen mit Bronchiektasien sollten sich kontinuierlich behandeln lassen und versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Laufende Pflege

Wenn Sie an Bronchiektasien leiden, arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen, um zu lernen, wie Sie Ihre Lebensqualität verbessern können. Dazu gehört, dass Sie so viel wie möglich über Bronchiektasen und die zugrunde liegenden Erkrankungen lernen.

Ergreifen Sie Maßnahmen zur Vermeidung von Lungeninfektionen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Grippe- und Lungenentzündungsimpfung. Waschen Sie sich häufig die Hände, um das Risiko von Viren und bakteriellen Infektionen zu verringern.

Gesunder Lebensstil

Eine gesunde Lebensweise ist wichtig für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Wenn Sie zum Beispiel rauchen, versuchen Sie, damit aufzuhören. Rauchen schadet fast allen Organen in Ihrem Körper, auch Ihrer Lunge.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Programme und Produkte, die Ihnen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören. Versuchen Sie auch, Passivrauchen zu vermeiden.

Wenn es Ihnen schwerfällt, allein mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie sich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Viele Krankenhäuser, Arbeitsstätten und Gemeindegruppen bieten Kurse an, um Menschen bei der Raucherentwöhnung zu unterstützen.

Sie können Ihre Atemwege auch schützen, indem Sie giftige Dämpfe, Gase und andere Schadstoffe vermeiden.

Zu einer gesunden Lebensweise gehört auch eine gesunde Ernährung. Zu einer gesunden Ernährung gehört eine Vielzahl von Gemüse und Obst. Sie umfasst auch Vollkornprodukte, fettfreie oder fettarme Milchprodukte und eiweißhaltige Lebensmittel wie mageres Fleisch, Geflügel ohne Haut, Meeresfrüchte, verarbeitete Sojaprodukte, Nüsse, Samen, Bohnen und Erbsen.

Eine gesunde Ernährung ist arm an Natrium (Salz), zugesetztem Zucker, festen Fetten und raffinierten Getreidesorten. Feste Fette sind gesättigte Fette und Transfettsäuren. Raffiniertes Getreide entsteht durch die Verarbeitung ganzer Körner, was zu einem Verlust von Nährstoffen (z. B. Ballaststoffen) führt.

Wichtig ist auch, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Viel zu trinken, vor allem Wasser, hilft zu verhindern, dass der Schleim in den Atemwegen zäh und klebrig wird.

Versuchen Sie, so viel wie möglich körperlich aktiv zu sein. Körperliche Aktivität, wie z. B. Spazierengehen und Schwimmen, kann helfen, den Schleim zu lösen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Arten und Mengen von Aktivität für Sie sicher sind.

Emotionale Unterstützung

Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen sind anfälliger für Depressionen, Angstzustände und andere emotionale Probleme. Sprechen Sie mit Ihrem Behandlungsteam darüber, wie Sie sich fühlen. Auch das Gespräch mit einem professionellen Berater kann helfen. Wenn Sie sehr depressiv sind, kann Ihr Arzt Ihnen Medikamente oder andere Behandlungen empfehlen, die Ihre Lebensqualität verbessern können.

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe kann Ihnen helfen, sich auf das Leben mit Bronchiektasen einzustellen. Sie können sehen, wie andere Menschen, die die gleichen Symptome haben, damit zurechtkommen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über lokale Selbsthilfegruppen oder erkundigen Sie sich bei einem medizinischen Zentrum in Ihrer Nähe.

Auch die Unterstützung durch Familie und Freunde kann helfen, Stress und Ängste abzubauen. Teilen Sie Ihren Angehörigen mit, wie Sie sich fühlen und was sie tun können, um Ihnen zu helfen.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Das XMAS-Geschenk

KEYANDO – Das unterhaltsame Kartenspiel für alle Freunde und Familie!

Jetzt ansehen

Was ist eine Bronchiektasie?

Was ist eine Bronchiektasie?

Definition Bronchiektasie ist eine Erkrankung, bei der eine Schädigung der Atemwege dazu führt, dass sie sich erweitern und schlaff und vernarbt werden. Die Atemwege sind Röhren, die Luft in die und aus der Lunge befördern. Die Bronchiektasie ist in der Regel die Folge einer Infektion oder einer anderen Erkrankung, die die Wände der Atemwege verletzt...
Was ist eine Lungenentzündung (Pneumonie)?

Was ist eine Lungenentzündung (Pneumonie)?

Eine Lungenentzündung ist eine Infektion, die eine oder beide Lungenflügel befällt. Sie führt dazu, dass sich die Lungenbläschen (Alveolen) mit Flüssigkeit oder Eiter füllen. Eine Lungenentzündung kann durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden. Die Symptome können von leicht bis schwerwiegend reichen und umfassen Husten mit oder ohne Schleim, Fieber, Schüttelfrost und Atembeschwerden. Wie ernst...
AATD

Was ist ein Alpha-1-Antitrypsin-Mangel?

Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATD) ist eine Erbkrankheit, die zu einem niedrigen oder gar keinem Alpha-1-Antitrypsin (AAT) im Blut führt. AATD tritt bei etwa 1 von 2.500 Personen auf. Diese Erkrankung kommt in allen ethnischen Gruppen vor, am häufigsten jedoch bei Weißen europäischer Abstammung. Alpha-1-Antitrypsin (AAT) ist ein Protein, das in der Leber hergestellt wird. Die Leber...