Was ist ein Magengeschwür?

Valudis Redaktion, 25. Juli 2022

Gesundheit, Krankheiten

Ein Magengeschwür ist ein Geschwür in der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut. In seltenen Fällen kann sich ein Magengeschwür auch direkt über dem Magen in der Speiseröhre entwickeln. Ärzte nennen diese Art von Magengeschwür ein Ösophagusgeschwür.

Ursachen

Zu den Ursachen von Magengeschwüren gehören

  • langfristige Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Aspirin und Ibuprofen
  • eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ( pylori)
  • seltene krebsartige und nicht krebsartige Tumore im Magen, Zwölffingerdarm oder in der Bauchspeicheldrüse – bekannt als Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES)

Wer hat ein höheres Risiko, durch NSAIDs verursachte Magengeschwüre zu entwickeln?

Menschen jeden Alters, die täglich oder mehrmals pro Woche NSAIDs einnehmen, haben ein höheres Risiko, ein Magengeschwür zu entwickeln, als Menschen, die sie nicht regelmäßig einnehmen. NSAIDs sind eine Klasse von Schmerzmitteln, wie Aspirin und Ibuprofen. Die langfristige Einnahme von NSAIDs kann zu Magengeschwüren führen.

Das Risiko eines durch NSAIDs verursachten Magengeschwürs, auch NSAID-induziertes Magengeschwür genannt, ist erhöht, wenn Sie

  • 70 Jahre oder älter sind
  • sind weiblich
  • mehr als zwei Arten von NSAIDs einnehmen oder über einen längeren Zeitraum regelmäßig NSAIDs eingenommen haben
  • schon einmal ein Magengeschwür gehabt haben
  • zwei oder mehr Beschwerden oder Krankheiten haben
  • andere Arzneimittel einnehmen, z. B. Kortikosteroide und Arzneimittel zur Erhöhung der Knochenmasse
  • Alkohol trinken oder rauchen

Wer hat ein höheres Risiko, durch H. pylori verursachte Magengeschwüre zu entwickeln?

Etwa 30 bis 40 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine H. pylori-Infektion. In den meisten Fällen bleibt die Infektion über Jahre hinweg inaktiv, d. h. ohne Anzeichen oder Symptome. Die meisten Menschen bekommen eine H. pylori-Infektion als Kind.

Erwachsene, die eine H. pylori-Infektion haben, können ein Magengeschwür bekommen, das auch als H. pylori-induziertes Magengeschwür bezeichnet wird. Die meisten Menschen mit einer H. pylori-Infektion entwickeln jedoch nie ein Magengeschwür. Durch H. pylori verursachte Magengeschwüre sind bei Kindern ungewöhnlich.

  1. pylori sind spiralförmige Bakterien, die die Auskleidung des Magens und des Zwölffingerdarms schädigen und Magengeschwüre verursachen können. Die Forscher sind sich nicht sicher, wie sich H. pylori verbreitet. Sie glauben, dass sich die Bakterien verbreiten können durch
  • unsaubere Nahrung
  • unsauberes Wasser
  • unsauberes Essgeschirr
  • Kontakt mit dem Speichel und anderen Körperflüssigkeiten einer infizierten Person, einschließlich Küssen

Forscher haben H. pylori im Speichel einiger infizierter Personen gefunden, was bedeutet, dass sich eine H. pylori-Infektion durch direkten Kontakt mit Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten ausbreiten könnte.

Wer entwickelt durch Tumore verursachte Magengeschwüre?

Menschen, die am Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES) leiden, entwickeln Magengeschwüre, die von Tumoren verursacht werden. Jeder kann an ZES erkranken, es ist jedoch selten und tritt nur bei etwa einem von 1 Million Menschen auf. Das ZES tritt jedoch häufiger bei Männern im Alter von 30 bis 50 Jahren auf. Ein Kind, dessen Eltern an Multipler Endokriner Neoplasie Typ 1 erkrankt sind, hat ebenfalls ein höheres Risiko für das Zollinger-Ellison-Syndrom.

Welche anderen Probleme kann ein Magengeschwür verursachen?

Ein Magengeschwür kann weitere Probleme verursachen, darunter

  • Blutungen aus einem geplatzten Blutgefäß in Ihrem Magen oder Dünndarm
  • Perforation Ihres Magens oder Dünndarms
  • eine Verstopfung, die verhindern kann, dass die Nahrung vom Magen in den Zwölffingerdarm gelangt
  • Peritonitis

Zur Behandlung dieser Probleme kann eine Operation erforderlich sein.

Ein dumpfer oder brennender Schmerz in Ihrem Magen ist das häufigste Symptom eines Magengeschwürs. Sie können den Schmerz überall zwischen Bauchnabel und Brustbein spüren.

Schmerzen bei einem Magengeschwür

Der Schmerz

  • geschieht, wenn der Magen leer ist, z. B. zwischen den Mahlzeiten oder in der Nacht
  • hört kurz auf, wenn Sie essen oder Antazida einnehmen
  • dauert zwischen Minuten und Stunden
  • kommt und geht über mehrere Tage, Wochen oder Monate

Weniger häufige Symptome können sein

  • Blähungen
  • Rülpsen
  • sich in der Magengegend unwohl fühlen
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Gewichtsabnahme

Auch wenn Sie nur leichte Symptome haben, können Sie ein Magengeschwür haben. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, um über Ihre Symptome zu sprechen. Ohne Behandlung kann sich Ihr Magengeschwür verschlimmern.

Wie entsteht ein Magengeschwür?

Zu den Ursachen von Magengeschwüren gehören

  • langfristige Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) wie Aspirin und Ibuprofen
  • eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ( pylori)
  • seltene krebsartige und nicht krebsartige Tumore im Magen, Zwölffingerdarm oder in der Bauchspeicheldrüse – bekannt als Zollinger-Ellison-Syndrom

Manchmal werden Magengeschwüre sowohl durch NSAIDs als auch durch H. pylori verursacht.

Wie verursachen NSAIDs ein Magengeschwür?

Um zu verstehen, wie NSAIDs Magengeschwüre verursachen, ist es wichtig zu wissen, wie NSAIDs wirken. Nichtsteroidale Antirheumatika reduzieren Schmerzen, Fieber und Entzündungen bzw. Schwellungen.

Jeder Mensch hat zwei Enzyme, die in den Körperzellen Chemikalien produzieren, die Schmerzen, Entzündungen und Fieber fördern. NSAIDs wirken, indem sie die Menge dieser Enzyme, die Ihr Körper produziert, blockieren oder reduzieren. Eines der Enzyme produziert jedoch auch eine andere Art von Chemikalie, die die Magenschleimhaut vor Magensäure schützt und hilft, Blutungen zu kontrollieren. Wenn NSAIDs die Menge dieses Enzyms in Ihrem Körper blockieren oder reduzieren, erhöhen sie auch das Risiko der Entwicklung eines Magengeschwürs.

Wie verursachen H. pylori ein Magengeschwür und eine Magengeschwürerkrankung?

  1. pylori sind spiralförmige Bakterien, die ein Magengeschwür verursachen können, indem sie die Schleimschicht beschädigen, die die Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut schützt. Sobald H. pylori die Schleimschicht beschädigt haben, kann starke Magensäure in die empfindliche Schleimhaut eindringen. Gemeinsam reizen die Magensäure und H. pylori die Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut und verursachen ein Magengeschwür.

Wie verursachen die Tumore des ZES Magengeschwüre?

Das Zollinger-Ellison-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, bei der sich ein oder mehrere Tumore in der Bauchspeicheldrüse und im Zwölffingerdarm bilden. Die Tumore setzen große Mengen an Gastrin frei, ein Hormon, das den Magen veranlasst, große Mengen an Säure zu produzieren. Die zusätzliche Säure führt zur Bildung von Magengeschwüren im Zwölffingerdarm und im oberen Teil des Darms.

Wann sollten Sie einen Arzt anrufen oder aufsuchen?

Sie sollten Ihren Arzt sofort anrufen oder aufsuchen, wenn Sie

  • sich schwach oder ohnmächtig fühlen
  • Atembeschwerden haben
  • rotes Blut in Ihrem Erbrochenen oder Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht
  • rotes Blut im Stuhl oder schwarzen Stuhlgang haben
  • plötzliche, heftige Magenschmerzen haben, die nicht verschwinden

Diese Symptome können Anzeichen dafür sein, dass ein Magengeschwür ein ernsteres Problem verursacht hat.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was ist eine Stomachirurgie des Darms?

Was ist eine Stomachirurgie des Darms?

Die Stomachirurgie des Darms ist eine Operation, die die Art und Weise ändert, wie der Darminhalt – die Abfallprodukte der Verdauung – den Körper verlässt, wenn ein Teil des Darms oder der gesamte Darm erkrankt, verletzt ist oder fehlt. Die Anlage eines Stomas bedeutet, dass ein Teil des Darms durch die Bauchdecke geführt wird, so...
Was ist eine Stomachirurgie des Darms?

Welche Arten von Stomachirurgie am Darm gibt es?

Zu den häufigsten Eingriffen am Darm gehören die Ileostomie, die Kolostomie und die kontinente Ileostomie. Die Ileoanale Pouch-Chirurgie ist eine weitere Art der Darmoperation, die in der Regel eine vorübergehende Ileostomie erfordert. Welche Art der Operation Ihr Arzt empfiehlt, kann davon abhängen, warum Sie eine Operation benötigen, sowie von anderen Faktoren. Ileostomie und Kolostomie Ileostomie...
Wie wird die Hirschsprung-Krankheit behandelt?

Wie wird die Hirschsprung-Krankheit behandelt?

Morbus Hirschsprung ist eine lebensbedrohliche Krankheit, deren Behandlung eine Operation erfordert. Kinder, die wegen Morbus Hirschsprung operiert werden, fühlen sich nach der Operation meist besser. Wenn das Wachstum aufgrund der Hirschsprung-Krankheit langsam war, verbessert sich das Wachstum in der Regel nach der Operation. Zur Behandlung führt ein Kinderchirurg ein Durchzugsverfahren oder eine Stomachirurgie durch. Bei...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden