Was ist Diarrhöe?

Valudis Redaktion, 25. März 2022

Ernährung, Gesundheit, Krankheiten

Durchfall, auch Diarrhöe, ist ein loser, wässriger Stuhlgang, der drei oder mehr Mal am Tag auftritt. Der Durchfall kann akut, anhaltend oder chronisch sein:

  • Akuter Durchfall ist ein häufiges Problem, das in der Regel 1 oder 2 Tage dauert und von selbst wieder verschwindet.
  • Anhaltender Durchfall hält länger als 2 Wochen und weniger als 4 Wochen an.
  • Chronische Diarrhöe dauert mindestens 4 Wochen. Die Symptome der chronischen Diarrhöe können kontinuierlich auftreten oder kommen und gehen.

Wie häufig ist Durchfall?

Durchfall ist ein häufiges Problem. Akuter Durchfall ist häufiger als anhaltender oder chronischer Durchfall. Forscher schätzen, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr etwa 179 Millionen Fälle von akutem Durchfall auftreten.

Was sind die Komplikationen von Durchfall?

Dehydrierung

Durchfall kann zu Dehydrierung führen, was bedeutet, dass Ihr Körper nicht genügend Flüssigkeit und Elektrolyte hat, um richtig zu funktionieren. Bei lockerem Stuhl verliert Ihr Körper mehr Flüssigkeit und Elektrolyte als bei festem Stuhl. Hier finden Sie eine Liste der Symptome einer Dehydrierung.

Malabsorption

Durchfall kann eine Malabsorption verursachen. Wenn Menschen nicht genügend Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen, können sie unterernährt werden. Bestimmte Erkrankungen, die chronischen Durchfall verursachen – wie Infektionen, Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten sowie bestimmte Probleme des Verdauungstrakts – können ebenfalls eine Malabsorption verursachen. Hier finden Sie eine Liste der Symptome einer Malabsorption.

Was sind die Symptome von Durchfall?

Das Hauptsymptom von Durchfall ist das Absetzen von lockerem, wässrigem Stuhlgang drei oder mehr Mal am Tag.

Menschen mit Durchfall können auch eines oder mehrere der folgenden Symptome haben:

  • ein dringendes Bedürfnis, die Toilette zu benutzen
  • Krämpfe
  • Verlust der Kontrolle über den Stuhlgang
  • Übelkeit
  • Schmerzen im Unterleib

Menschen mit Durchfall, der durch bestimmte Infektionen verursacht wird, können auch eines oder mehrere der folgenden Symptome haben:

  • blutige Stühle
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Benommenheit und Schwindelgefühl
  • Erbrechen

Durchfall kann zu Dehydrierung und Malabsorption führen.

Was sind die Symptome von Dehydration und Malabsorption?

Dehydrierung und Malabsorption können schwerwiegende Komplikationen von Durchfall sein. Die Symptome bei Erwachsenen, Säuglingen, Kleinkindern und jungen Kindern sind wie folgt.

Dehydrierung

Zu den Symptomen einer Dehydrierung bei Erwachsenen gehören:

  • Durst
  • weniger Urinieren als üblich
  • müde sein
  • dunkel gefärbter Urin
  • trockener Mund
  • verminderter Hautturgor, d. h., wenn die Haut eingeklemmt und losgelassen wird, glättet sie sich nicht sofort wieder normal
  • eingefallene Augen oder Wangen
  • Benommenheit oder Ohnmacht

Anzeichen für Dehydrierung bei Säuglingen, Kleinkindern und jungen Kindern können sein

  • Durst
  • Weniger Urinieren als üblich oder keine nassen Windeln für 3 Stunden oder länger
  • Energiemangel
  • trockener Mund
  • keine Tränen beim Weinen
  • verminderter Hautturgor
  • eingefallene Augen, Wangen oder eine weiche Stelle im Schädel

Malabsorption

Zu den Symptomen einer Malabsorption bei Erwachsenen können gehören

  • Blähungen
  • Änderungen des Appetits
  • Gas
  • lockerer, fettiger, übel riechender Stuhlgang
  • Gewichtsabnahme

Zu den Symptomen einer Malabsorption bei Säuglingen, Kleinkindern und jungen Kindern können gehören

  • Blähungen
  • Änderungen des Appetits
  • Gas
  • lockerer, fettiger, übel riechender Stuhlgang
  • Gewichtsverlust oder geringe Gewichtszunahme

Sofortige Hilfe in Anspruch nehmen

Durchfall kann gefährlich werden, wenn er zu schwerer Dehydrierung führt. Durchfall kann auch ein Zeichen für ein ernsteres Problem sein.

Erwachsene

Erwachsene mit einem der folgenden Symptome sollten sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Durchfall, der länger als 2 Tage anhält
  • Hohes Fieber
  • häufiges Erbrechen
  • sechs oder mehr lose Stühle in 24 Stunden
  • starke Schmerzen im Unterleib oder im Enddarm
  • Stuhl, der schwarz und teerig ist oder Blut oder Eiter enthält
  • Symptome der Dehydrierung

Ältere Erwachsene und Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem oder anderen gesundheitlichen Problemen sollten bei Durchfall ebenfalls sofort einen Arzt aufsuchen.

Säuglinge, Kleinkinder und junge Kinder

Die Eltern oder Betreuer eines Säuglings, Kleinkindes oder jungen Kindes mit Durchfall und einem der folgenden Symptome sollten sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Durchfall, der länger als 24 Stunden anhält
  • hohes Fieber
  • starke Schmerzen im Unterleib oder im Enddarm
  • Blut- oder eiterhaltiger Stuhlgang
  • Schwarzer und teeriger Stuhlgang
  • Symptome der Dehydrierung

Akuter und anhaltender Durchfall kann andere Ursachen haben als chronischer Durchfall. In vielen Fällen finden die Ärzte die Ursache für den Durchfall nicht. Die meisten Durchfälle verschwinden innerhalb von 4 Tagen von selbst, und es ist nicht notwendig, die Ursache zu finden.

Akute und anhaltende Diarrhöe

Die häufigsten Ursachen für akuten und anhaltenden Durchfall sind Infektionen, Reisedurchfall und Nebenwirkungen von Medikamenten.

Infektionen

Zu den drei Arten von Infektionen, die Durchfall verursachen, gehören

  • Virale Infektionen. Viele Viren verursachen Durchfall, darunter Norovirus und Rotavirus. Eine virale Gastroenteritis ist eine häufige Ursache für akuten Durchfall.
  • Bakterielle Infektionen. Verschiedene Arten von Bakterien können durch verunreinigte Lebensmittel oder Wasser in den Körper gelangen und Durchfall verursachen. Zu den häufigsten Bakterien, die Durchfall verursachen, gehören Campylobacter, Escherichia coli ( coli), Salmonellen und Shigellen.
  • Parasitäre Infektionen. Parasiten können über Lebensmittel oder Wasser in den Körper gelangen und sich im Verdauungstrakt ansiedeln. Zu den Parasiten, die Durchfall verursachen, gehören Cryptosporidium enteritis, Entamoeba histolytica und Giardia lamblia.

Infektionen des Verdauungstrakts, die durch Lebensmittel oder Getränke übertragen werden, nennt man lebensmittelbedingte Krankheiten.

Infektionen, die länger als 2 Wochen und kürzer als 4 Wochen andauern, können anhaltenden Durchfall verursachen.

Reisediarrhöe

Reisedurchfall Link wird durch den Verzehr von mit Bakterien, Viren oder Parasiten verunreinigten Lebensmitteln oder Wasser verursacht. Die Reisediarrhöe tritt meist akut auf. Einige Parasiten verursachen jedoch Durchfall, der länger anhält. Reisedurchfall kann für Menschen, die in Entwicklungsländer reisen, ein Problem darstellen.

Reisedurchfall kann für Menschen, die in Entwicklungsländer reisen, ein Problem darstellen.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln

Viele Arzneimittel können Durchfall verursachen. Zu den Medikamenten, die Durchfall verursachen können, gehören Antibiotika, magnesiumhaltige Antazida und Medikamente zur Behandlung von Krebs.

Chronische Diarrhöe

Einige Infektionen, Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten, Probleme des Verdauungstrakts, Unterleibsoperationen und die langfristige Einnahme von Medikamenten können chronischen Durchfall verursachen.

Infektionen

Einige Infektionen durch Bakterien und Parasiten, die Durchfall verursachen, gehen ohne Behandlung nicht schnell wieder weg. Außerdem können Menschen nach einer Infektion Probleme mit der Verdauung von Kohlenhydraten wie Laktose oder Proteinen in Lebensmitteln wie Kuhmilch, Milchprodukten oder Soja haben. Probleme mit der Verdauung von Kohlenhydraten oder Proteinen können die Diarrhöe verlängern.

Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten

Allergien gegen Lebensmittel wie Kuhmilch, Soja, Getreide, Eier und Meeresfrüchte können chronischen Durchfall verursachen.

Laktoseintoleranz ist eine häufige Erkrankung, die nach dem Verzehr von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten, die Milch oder Milchprodukte enthalten, Durchfall verursachen kann.

Fruktoseintoleranz ist eine Erkrankung, die nach dem Verzehr von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten, die Fruktose, einen in Früchten, Fruchtsäften und Honig vorkommenden Zucker, enthalten, zu Durchfall führen kann. Fruktose wird vielen Lebensmitteln und Erfrischungsgetränken als Süßungsmittel zugesetzt, das als Maissirup mit hohem Fruktosegehalt bezeichnet wird.

Zuckeralkohole wie Sorbitol, Mannitol und Xylitol können bei manchen Menschen Durchfall verursachen. Zuckerfreie Bonbons und Kaugummis enthalten oft diese Zuckeralkohole.

Probleme mit dem Verdauungstrakt

Zu den Problemen des Verdauungstrakts, die chronischen Durchfall verursachen können, gehören

  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Reizdarmsyndrom und andere funktionelle gastrointestinale (GI) Störungen
  • Bakterielle Überbesiedelung des Dünndarms
  • Colitis ulcerosa

Abdominalchirurgie

Nach einer abdominalen Operation können Sie chronischen Durchfall bekommen. Unter einer Bauchoperation versteht man eine Operation am Blinddarm, der Gallenblase, dem Dickdarm, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, dem Dünndarm, der Milz oder dem Magen.

Langfristige Einnahme von Arzneimitteln

Medikamente, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen, können chronischen Durchfall verursachen. Einige Arzneimittel, wie z. B. Antibiotika, können die normale Darmflora verändern und das Risiko einer Infektion mit Clostridioides difficile, einem Bakterium, das chronischen Durchfall verursachen kann, erhöhen.

Vorbeugung und Behandlung

Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Durchfallerkrankungen gehören:

  • Zugang zu sauberem Trinkwasser;
  • Nutzung verbesserter sanitärer Einrichtungen;
  • Händewaschen mit Seife;
  • ausschließliches Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten;
  • gute Körper- und Lebensmittelhygiene;
  • Gesundheitserziehung über die Verbreitung von Infektionen;
  • und Rotavirus-Impfung.

Zu den wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Durchfall gehören folgende:

Rehydrierung: mit einer oralen Rehydratationssalzlösung (ORS). ORS ist eine Mischung aus sauberem Wasser, Salz und Zucker. Es kostet ein paar Cent pro Behandlung. ORS wird im Dünndarm absorbiert und ersetzt das mit dem Stuhlgang verlorene Wasser und die Elektrolyte.

Zinkpräparate: Zinkpräparate verkürzen die Dauer eines Durchfalls um 25 % und führen zu einer Verringerung des Stuhlvolumens um 30 %.

Rehydrierung: mit intravenöser Flüssigkeit bei schwerer Dehydrierung oder Schock.

Nährstoffreiche Nahrung: Der Teufelskreis von Unterernährung und Durchfall kann durchbrochen werden, indem während eines Durchfalls weiterhin nährstoffreiche Nahrung – einschließlich Muttermilch – verabreicht wird und Kinder, wenn es ihnen gut geht, eine nährstoffreiche Ernährung – einschließlich ausschließliches Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten – erhalten.
Konsultieren Sie eine medizinische Fachkraft, insbesondere bei anhaltendem Durchfall, bei Blut im Stuhl oder bei Anzeichen von Dehydrierung.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Behandlung von Durchfall

Behandlung von Durchfall

In den meisten Fällen können Sie Ihren akuten Durchfall mit rezeptfreien Medikamenten behandeln. Bei blutigem Stuhl oder Fieber – Anzeichen für eine Infektion mit Bakterien oder Parasiten – empfehlen Ärzte im Allgemeinen keine rezeptfreien Medikamente. Wenn Ihr Durchfall länger als 2 Tage anhält, suchen Sie sofort einen Arzt auf. In den meisten Fällen können Sie...

Pflanzliche Heilmittel zur Vorbeugung von Reisedurchfall

Reisende, die viele tropische, subtropische und Entwicklungsländer besuchen, haben ein erhöhtes Risiko, eine Magen-Darm-Erkrankung zu erleiden. Diese werden meist durch Bakterien, Parasiten und Viren verursacht. Die mikroskopisch kleinen Wanzen an der Spitze dieser eher darmzerreißenden (aus allen falschen Gründen…) Diagramme sind E Coli, die Staphylokokken, Shigellen und Salmonellen, Campylobacter jejuni, Cryptosporidiose und Hepatitis A. Infizierte…

Was ist eine flexible Sigmoidoskopie?

Was ist eine flexible Sigmoidoskopie?

Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens genannt, zu schauen. Die flexible Sigmoidoskopie kann gereiztes oder...
Was ist eine Koloskopie?

Was ist eine Koloskopie?

Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie und die Koloskopie unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht: Die...
Was ist eine virale Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe)?

Was ist eine virale Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe)?

Eine virale Gastroenteritis ist eine Infektion des Darms, die typischerweise wässrigen Durchfall, Schmerzen oder Krämpfe im Bauch, Übelkeit oder Erbrechen und manchmal Fieber verursacht. Die virale Gastroenteritis wird durch Viren verursacht. Viren dringen in normale Zellen in Ihrem Körper ein. Viele Viren verursachen Infektionen, die von Mensch zu Mensch übertragen werden können. Im Volksmund wird...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden