Symptome und Ursachen von gastrointestinalen Blutungen

Valudis Redaktion, 28. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Gastrointestinale Blutungen sind alle Blutungen, die in Ihrem Magen-Darm-Trakt, auch Verdauungstrakt genannt, auftreten. Gastrointestinale Blutungen sind eher ein Symptom einer Krankheit oder eines Zustands als eine Krankheit oder ein Zustand selbst.

Akute gastrointestinale Blutungen treten plötzlich auf und können manchmal schwerwiegend sein. Bei chronischen gastrointestinalen Blutungen handelt es sich um leichte Blutungen, die über einen längeren Zeitraum anhalten oder kommen und gehen können.

Hat die gastrointestinale Blutung einen anderen Namen?

GI-Blutungen werden auch als Blutungen im Verdauungstrakt, obere gastrointestinale Blutungen oder untere gastrointestinale Blutungen bezeichnet. Der obere Gastrointestinaltrakt und der untere Gastrointestinaltrakt sind unterschiedliche Bereiche des Gastrointestinaltrakts.

Wie häufig sind gastrointestinale Blutungen?

Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten etwa 100.000 Menschen wegen Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt ins Krankenhaus eingeliefert. Etwa 20 bis 33 Prozent der gastrointestinalen Blutungen in westlichen Ländern betreffen den unteren Gastrointestinaltrakt.

Wer hat ein höheres Risiko für gastrointestinale Blutungen?

Männer sind doppelt so häufig von Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt betroffen wie Frauen.

Was sind die Symptome einer gastrointestinalen Blutung?

Zu den Symptomen von gastrointestinalen Blutungen gehören

  • Schwarzer oder teerhaltiger Stuhlgang
  • hellrotes Blut im Erbrochenen
  • Krämpfe im Unterleib
  • dunkles oder hellrotes Blut mit dem Stuhl vermischt
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • müde sein
  • Blässe
  • Kurzatmigkeit
  • Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht
  • Schwäche

Akute Blutungssymptome

Bei akuten Blutungen können Sie einen Schock erleiden. Akute Blutungen sind eine Notfallsituation. Zu den Symptomen eines Schocks gehören

  • einen Rückgang des Blutdrucks
  • wenig oder kein Wasserlassen
  • ein schneller Puls
  • Bewusstlosigkeit

Wenn Sie Symptome eines Schocks haben, sollten Sie oder jemand anderes sofort 112 anrufen.

Chronische Blutungssymptome

Wenn Sie chronische Blutungen haben, können Sie eine Anämie entwickeln. Zu den Symptomen einer Anämie können Müdigkeit und Kurzatmigkeit gehören, die sich mit der Zeit entwickeln können.

Bei manchen Menschen kann es zu okkulten Blutungen kommen. Okkulte Blutungen können ein Symptom für eine Entzündung oder eine Krankheit wie Darmkrebs sein. Mit einem einfachen Labortest kann okkultes Blut im Stuhl nachgewiesen werden.

Viele Krankheiten können Magen-Darm-Blutungen verursachen. Ein Arzt kann versuchen, die Ursache für Ihre Blutung zu finden, indem er die Quelle ausfindig macht. Die folgenden Erkrankungen, die in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet sind, können mögliche Ursachen für gastrointestinale Blutungen sein:

Angiodysplasie

Von Angiodysplasie spricht man, wenn Sie abnorme oder vergrößerte Blutgefäße in Ihrem Magen-Darm-Trakt haben. Diese Blutgefäße können brüchig werden und bluten.

Gutartige Tumore und Krebs

Gutartige Tumore und Krebs in der Speiseröhre, im Magen, im Dickdarm oder im Enddarm können Blutungen verursachen, wenn sie die Auskleidung des Magen-Darm-Trakts schwächen. Ein gutartiger Tumor ist ein abnormales Gewebewachstum, das nicht krebsartig ist.

Kolitis

Geschwüre im Dickdarm sind eine Komplikation der Colitis. Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Darmerkrankung, die zu gastrointestinalen Blutungen führen kann.

Dickdarm-Polypen

Dickdarmpolypen können Magen-Darm-Blutungen verursachen. Sie können mehr als einen Dickdarmpolypen auf einmal haben. Einige Arten von Polypen können krebsartig sein oder krebsartig werden.

Divertikelkrankheit

Divertikelkrankheiten können Magen-Darm-Blutungen verursachen, wenn sich kleine Beutel bilden und durch Schwachstellen in der Dickdarmwand nach außen drücken.

Ösophagusvarizen

Ösophagusvarizen können Magen-Darm-Blutungen verursachen. Ösophagusvarizen stehen in der Regel im Zusammenhang mit einer chronischen Lebererkrankung namens Zirrhose.

Ösophagitis

Die häufigste Ursache für eine Ösophagitis ist der gastroösophageale Reflux (GER). GER entsteht, wenn der untere Ösophagussphinkter schwach ist oder sich entspannt, obwohl er das nicht sollte. Die Magensäure kann die Speiseröhre schädigen und Wunden und Blutungen verursachen.

Gastritis

Einige häufige Ursachen für Gastritis sind

  • die Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und anderen Medikamenten
  • Infektionen
  • Morbus Crohn
  • schwere Krankheiten
  • schwere Verletzungen

Unbehandelt kann eine Gastritis zu Geschwüren oder abgetragenen Bereichen der Magenschleimhaut führen, die in Ihrem Magen-Darm-Trakt bluten können.

Hämorrhoiden oder Analfissuren

Hämorrhoiden können Magen-Darm-Blutungen verursachen. Verstopfung und Überlastung beim Stuhlgang lassen Hämorrhoiden anschwellen. Hämorrhoiden verursachen Juckreiz, Schmerzen und manchmal auch Blutungen im Anus oder unteren Rektum. Analfissuren sind kleine Risse, die ebenfalls Juckreiz, Risse oder Blutungen im Anus verursachen können.

Mallory-Weiss-Riss

Starkes Erbrechen kann zu Mallory-Weiss-Rissen führen, die Magen-Darm-Blutungen verursachen können. Sie können mehr als einen Mallory-Weiss-Riss auf einmal haben.

Peptische Geschwür

Das Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori) und die Verwendung von NSAIDs können Magengeschwüre verursachen. Magengeschwüre können die Schleimhaut abnutzen und Magen-Darm-Blutungen verursachen.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Diagnose und Behandlung gastrointestinaler Blutungen

Diagnose und Behandlung gastrointestinaler Blutungen

Um eine gastrointestinale Blutung zu diagnostizieren, wird ein Arzt zunächst den Ort der Blutung anhand Ihrer Krankengeschichte – einschließlich der von Ihnen eingenommenen Medikamente -, Ihrer Familiengeschichte, einer körperlichen Untersuchung und diagnostischer Tests bestimmen. Körperliche Untersuchung Bei einer körperlichen Untersuchung wird der Arzt meistens prüft Ihren Körper hört mit einem Stethoskop die Geräusche in Ihrem...
Was ist eine Eisenmangelanämie?

Was ist eine Eisenmangelanämie?

Eisenmangelanämie ist eine häufige Form der Anämie, die auftritt, wenn Sie nicht genügend Eisen in Ihrem Körper haben. Menschen mit leichter oder mittelschwerer Eisenmangelanämie haben möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome. Eine schwerere Eisenmangelanämie kann zu Müdigkeit oder Abgeschlagenheit, Kurzatmigkeit oder Brustschmerzen führen. Wenn Ihr Arzt bei Ihnen eine Eisenmangelanämie diagnostiziert, hängt Ihre Behandlung von der...
Was ist eine Herzkatheterisierung?

Was ist eine Herzkatheterisierung?

Definition Die Herzkatheteruntersuchung ist ein medizinisches Verfahren, das zur Diagnose und Behandlung bestimmter Herzerkrankungen eingesetzt wird. Es ermöglicht Ärzten, einen genauen Blick auf das Herz zu werfen, um Probleme zu erkennen und andere Tests oder Verfahren an Ihrem Herzen durchzuführen. Ihr Arzt kann eine Herzkatheteruntersuchung empfehlen, um die Ursache von Symptomen wie Brustschmerzen oder Herzrhythmusstörungen...

Kutane Mastozytose

Die kutane Mastozytose ist eine Form der Mastozytose, die hauptsächlich die Haut betrifft. Es gibt drei Hauptformen der Erkrankung: makulopapulöse kutane Mastozytose (auch Urticaria pigmentosa genannt), solitäres kutanes Mastozytom und diffuse kutane Mastozytose. Außerdem gibt es eine äußerst seltene Form, die Teleangiectasia macularis eruptiva perstans. Die Anzeichen, Symptome und der Schweregrad der Erkrankung variieren je...

Kollagene Gastritis

Die kollagene Gastritis (CG) ist eine seltene Erkrankung, die hauptsächlich das Verdauungssystem betrifft. Menschen mit kollagener Gastritis haben eine vermehrte Ansammlung von Kollagen in der subepithelialen Schicht des Magens. Diese Erkrankung betrifft typischerweise Kinder und junge Erwachsene bis zu 22 Jahren oder ältere Erwachsene über 35 Jahren. Die Anzeichen und Symptome scheinen je nach Altersgruppe...

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden