Diagnose und Behandlung der Bauchspeicheldrüsenentzündung

Valudis Redaktion, 24. Juli 2022

Gesundheit, Krankheiten

Wie diagnostizieren die Ärzte eine Pankreatitis?

Um eine Pankreatitis zu diagnostizieren und ihre Ursachen zu ermitteln, verwenden Ärzte

  • Ihre Krankengeschichte
  • eine körperliche Untersuchung
  • Labor- und Bildgebungstests

Eine Fachkraft des Gesundheitswesens wird fragen

  • über Ihre Symptome
  • wenn Sie eine Vorgeschichte von gesundheitlichen Problemen haben, die das Risiko einer Pankreatitis erhöhen, einschließlich der Einnahme von Medikamenten
  • wenn Sie eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Pankreatitis oder Gallensteinen haben

Bei einer körperlichen Untersuchung wird die medizinische Fachkraft

  • Ihren Körper untersuchen
  • Überprüfen Sie Ihren Bauch auf Schmerzen, Schwellungen oder Druckempfindlichkeit

Mit welchen Tests diagnostizieren Mediziner eine Pankreatitis?

Um eine Pankreatitis zu diagnostizieren und ihre Ursachen herauszufinden, kann das medizinische Fachpersonal Labor- oder Bildgebungsuntersuchungen durchführen. Die Diagnose der chronischen Pankreatitis kann im Anfangsstadium schwierig sein. Ihr Arzt wird auch auf andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen testen, z. B. Magengeschwüre oder Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Laboruntersuchungen

Zu den Labortests, die bei der Diagnose einer Pankreatitis helfen, gehören die folgenden:

Blutuntersuchungen. Eine medizinische Fachkraft kann Ihnen eine Blutprobe entnehmen und diese an ein Labor schicken, um sie auf folgende Punkte zu untersuchen

  • hohe Amylase- und Lipasespiegel – Verdauungsenzyme, die in der Bauchspeicheldrüse gebildet werden
  • hohe Blutzuckerwerte, auch Blutzucker genannt
  • hohe Blutfettwerte, sogenannte Lipide
  • Anzeichen einer Infektion oder Entzündung der Gallengänge, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase oder der Leber
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

Stuhltests. Ihr Arzt kann eine Stuhlprobe untersuchen, um festzustellen, ob eine Person an Fettmalabsorption leidet.

Bildgebende Tests

Das medizinische Fachpersonal verwendet auch bildgebende Verfahren zur Diagnose der Pankreatitis. Ein Techniker führt die meisten Tests in einem ambulanten Zentrum, einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis durch. Für die meisten dieser Tests benötigen Sie keine Anästhesie, ein Medikament, das Sie ruhig stellt.

Ultraschall. Bei der Ultraschalluntersuchung wird ein so genannter Schallkopf verwendet, der sichere, schmerzfreie Schallwellen auf Ihre Organe abstrahlt, um ein Bild von deren Struktur zu erstellen. Mit Ultraschall können Gallensteine gefunden werden.

Computertomographie (CT). CT-Scans erstellen Bilder von Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und Gallengängen. CT-Scans können Pankreatitis oder Bauchspeicheldrüsenkrebs aufzeigen.

Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP). Bei der MRCP wird ein Magnetresonanztomograph (MRT) verwendet, der Bilder Ihrer Organe und Weichteile ohne Röntgenstrahlen erstellt. Ihr Arzt oder ein Spezialist kann die MRCP verwenden, um Ihre Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und Gallengänge auf Ursachen für eine Pankreatitis zu untersuchen.

Endoskopische Ultraschalluntersuchung (EUS ). Ihr Arzt führt ein Endoskop – einen dünnen, biegsamen Schlauch – in Ihren Rachen, durch Ihren Magen und in Ihren Dünndarm ein. Der Arzt schaltet ein Ultraschallgerät ein, um Bilder von Ihrer Bauchspeicheldrüse und Ihren Gallengängen zu erstellen. Ihr Arzt schickt Sie möglicherweise zu einem Gastroenterologen, der diesen Test durchführt.

Pankreasfunktionstest (PFT). Mit diesem Test kann Ihr Arzt messen, wie Ihre Bauchspeicheldrüse auf Sekretin, ein Hormon aus dem Dünndarm, reagiert. Dieser Test wird nur in einigen Zentren in den Vereinigten Staaten durchgeführt.

Pankreatitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Die Bauchspeicheldrüse ist ein großes Organ hinter dem Magen , das Verdauungsenzyme und eine Reihe von Hormonen produziert. Es gibt zwei Haupttypen: akute Pankreatitis und chronische Pankreatitis

Wie behandeln Mediziner die Pankreatitis?

Die Behandlung einer akuten oder chronischen Pankreatitis kann Folgendes umfassen

  • einen Krankenhausaufenthalt zur Behandlung der Dehydrierung mit intravenöser (IV) Flüssigkeit und, wenn Sie diese schlucken können, mit Mundflüssigkeit
  • Schmerzmittel und Antibiotika durch den Mund oder über eine Infusion, wenn Sie eine Infektion in Ihrer Bauchspeicheldrüse haben
  • eine fettarme Diät oder Ernährung über eine Sonde oder eine Infusion, wenn Sie nicht essen können

Je nach Art der Pankreatitis kann Ihr Arzt Sie für eine der folgenden Behandlungen zu einem Gastroenterologen oder Chirurgen schicken.

Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Eine leichte akute Bauchspeicheldrüsenentzündung klingt in der Regel mit Ruhe und Behandlung innerhalb weniger Tage ab. Wenn Ihre Pankreatitis schwerer ist, kann Ihre Behandlung auch Folgendes umfassen:

Operation. Wenn Gallensteine die Ursache für Ihre Bauchspeicheldrüsenentzündung sind, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine chirurgische Entfernung der Gallenblase, die sogenannte Cholezystektomie. Wenn die Operation innerhalb weniger Tage nach Ihrer Einlieferung ins Krankenhaus durchgeführt wird, ist das Risiko von Komplikationen geringer. Bei einer schweren Bauchspeicheldrüsenentzündung kann Ihr Arzt dazu raten, die Operation zu verschieben, um zunächst die Komplikationen zu behandeln.

Eingriffe. Wenn Sie einen Abszess oder eine infizierte Pseudozyste oder eine große Pseudozyste haben, die Schmerzen oder Blutungen verursacht, wird Ihr Arzt oder Spezialist Flüssigkeit aus Ihrem Bauchraum ableiten. Ihr Arzt kann beschädigtes Gewebe aus Ihrer Bauchspeicheldrüse entfernen.

Endoskopische Cholangiopankreatographie (ERCP). Mit der ERCP behandeln Ärzte sowohl akute als auch chronische Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Die ERCP ist eine Kombination aus Endoskopie des oberen Magen-Darm-Trakts und Röntgenstrahlen, um Verengungen oder Verstopfungen eines Gallen- oder Pankreasgangs zu behandeln. Ihr Gastroenterologe kann die ERCP einsetzen, um Gallensteine zu entfernen, die die Gallen- oder Pankreasgänge blockieren.

Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis kann dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern, die Funktionsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse zu verbessern und Komplikationen zu beherrschen.

Ihr Arzt kann Ihnen Folgendes verschreiben oder zur Verfügung stellen:

Medikamente und Vitamine. Ihr Arzt kann Ihnen Enzymtabletten geben, um die Verdauung zu unterstützen, oder die Vitamine A, D, E und K, wenn Sie unter Malabsorption leiden. Er oder sie kann Ihnen auch Vitamin-B-12-Spritzen geben, wenn Sie diese benötigen.

Behandlung von Diabetes. Eine chronische Pankreatitis kann zu Diabetes führen. Wenn Sie Diabetes bekommen, werden Ihr Arzt und Ihr Gesundheitsteam gemeinsam mit Ihnen einen Ernährungsplan und eine Routine aus Medikamenten, Blutzuckermessungen und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen erstellen.

Operation. Ihr Arzt kann eine Operation empfehlen, um den Druck oder die Verstopfung in Ihrem Bauchspeicheldrüsengang zu beseitigen oder um einen beschädigten oder infizierten Teil Ihrer Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Die Operation wird in einem Krankenhaus durchgeführt, wo Sie möglicherweise einige Tage bleiben müssen.

Bei Patienten, bei denen andere Behandlungen keine Besserung herbeiführen, können Chirurgen die gesamte Bauchspeicheldrüse operativ entfernen und anschließend eine Autotransplantation der Inselzellen vornehmen. Inselchen sind Zellgruppen in der Bauchspeicheldrüse, die Hormone, einschließlich Insulin, produzieren. Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse entnehmen die Ärzte die Inselzellen aus der Bauchspeicheldrüse und transplantieren sie in die Leber. Die Inselchen beginnen mit der Produktion von Hormonen und geben diese in Ihren Blutkreislauf ab.

Prozeduren. Ihr Arzt kann Ihnen eine Nervenblockade vorschlagen. Dabei handelt es sich um eine Betäubungsspritze, die durch die Haut direkt in die Nerven gespritzt wird, die die Schmerzbotschaft von der Bauchspeicheldrüse weiterleiten. Wenn Ihr Bauchspeicheldrüsengang durch Steine blockiert ist, kann Ihr Arzt ein Verfahren zur Zertrümmerung und Entfernung der Steine anwenden.

Wie Pankreatitis in den Griff bekommen?

Pankreatitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist.

Keinen Alkohol mehr trinken

Mediziner raten Menschen mit Pankreatitis dringend, keinen Alkohol zu trinken, auch wenn die Pankreatitis nur leicht ist oder sich im Anfangsstadium befindet. Wenn Sie bei einer akuten Pankreatitis weiterhin Alkohol trinken, kann dies zu

  • mehr Episoden einer akuten Pankreatitis
  • chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung

Wenn Menschen mit einer durch Alkoholkonsum verursachten chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung weiterhin Alkohol trinken, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Erkrankung zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod führt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie Hilfe brauchen, um mit dem Alkoholkonsum aufzuhören.

Mit dem Rauchen aufhören

Mediziner raten Menschen mit Pankreatitis dringend, mit dem Rauchen aufzuhören, auch wenn die Pankreatitis nur leicht ist oder sich im Anfangsstadium befindet. Rauchen bei akuter Pankreatitis, vor allem wenn sie durch Alkoholkonsum verursacht wurde, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Pankreatitis chronisch wird, erheblich. Rauchen bei Pankreatitis kann auch das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie Hilfe brauchen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Wie kann ich einer Pankreatitis vorbeugen?

Sie können einer Pankreatitis nicht vorbeugen, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, die Ihnen helfen, gesund zu bleiben.

Ein gesundes Gewicht halten oder sicher abnehmen

Die Beibehaltung eines gesunden Lebensstils und eines gesunden Gewichts – oder bei Bedarf eine Gewichtsabnahme – kann dazu beitragen, dass

  • Ihre Bauchspeicheldrüse besser arbeiten lassen
  • Ihr Risiko, Gallensteine zu bekommen, eine der Hauptursachen für Bauchspeicheldrüsenentzündung, zu verringern
  • Fettleibigkeit verhindern – ein Risikofaktor für Pankreatitis
  • Diabetes vorbeugen – ein Risikofaktor für Pankreatitis

Vermeiden Sie Alkoholkonsum

Alkoholkonsum kann akute und chronische Pankreatitis verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie Hilfe brauchen, um mit dem Alkoholkonsum aufzuhören.

Vermeiden Sie das Rauchen

Rauchen ist ein häufiger Risikofaktor für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) – und die Wahrscheinlichkeit, an einer Pankreatitis zu erkranken, ist bei Menschen, die rauchen und Alkohol trinken, sogar noch höher. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie Hilfe bei der Raucherentwöhnung benötigen.

Kann ich mit meiner Ernährung einer Pankreatitis vorbeugen oder sie lindern?

Während der Behandlung der Pankreatitis kann Ihr Arzt Ihnen sagen, dass Sie eine Zeit lang nichts essen oder trinken dürfen. Stattdessen kann Ihr Arzt eine Ernährungssonde verwenden, um Ihnen Nahrung zuzuführen. Sobald Sie wieder essen können, wird er Ihnen einen gesunden, fettarmen Ernährungsplan mit kleinen, häufigen Mahlzeiten verschreiben.

Wenn Sie an einer Pankreatitis leiden, sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und wenig Koffein trinken. Mediziner raten Menschen mit Pankreatitis dringend davon ab, Alkohol zu trinken, auch wenn die Pankreatitis nur leicht ist.

Eine fett- und kalorienreiche Ernährung kann zu hohen Blutfettwerten führen, was das Risiko einer Bauchspeicheldrüsenentzündung erhöht. Sie können Ihr Risiko für eine Pankreatitis senken, indem Sie sich an einen fettarmen, gesunden Ernährungsplan halten.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was ist Pankreatitis?

Was ist Pankreatitis?

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse ist eine große Drüse hinter dem Magen, nahe dem ersten Teil des Dünndarms, dem Zwölffingerdarm. Die Bauchspeicheldrüse hat zwei Hauptfunktionen: Sie stellt Insulin her und produziert Verdauungssäfte oder Enzyme, die bei der Verdauung der Nahrung helfen. Diese Enzyme verdauen die Nahrung im Darm. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung tritt auf,...
Bauchspeicheldrüsenentzündung: Symptome und Ursachen

Bauchspeicheldrüsenentzündung: Symptome und Ursachen

Was sind die Symptome einer Pankreatitis? Das Hauptsymptom der akuten und chronischen Pankreatitis ist Schmerzen im Oberbauch, die in den Rücken ausstrahlen können Menschen mit akuter oder chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung können die Schmerzen auf unterschiedliche Weise empfinden. Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung Eine akute Pankreatitis beginnt in der Regel mit Schmerzen, die langsam oder plötzlich in Ihrem Oberbauch beginnt...
Was sind Gallensteine?

Was sind Gallensteine?

Gallensteine sind harte, kieselsteinartige Materialstücke, die sich in der Regel aus Cholesterin oder Bilirubin in Ihrer Gallenblase bilden. Die Größe der Gallensteine kann von einem Sandkorn bis zu einem Golfball reichen. Die Gallenblase kann einen großen Gallenstein, Hunderte von kleinen Steinen oder sowohl kleine als auch große Steine bilden. Auswirkungen von Gallensteinen Wenn Gallensteine die...
Hohe Triglyceride im Blut sind hohe Werte einer Fettart oder eines Lipids, der so genannten Triglyceride.

Hohe Triglyceride im Blut

Hohe Triglyceride im Blut sind hohe Werte einer Fettart oder eines Lipids, der so genannten Triglyceride. Ihr Körper stellt Triglyceride selbst her oder nimmt sie über die Nahrung auf. Hohe Triglyceride im Blut sind eine Art von Fettstoffwechselstörung oder Dyslipidämie. Dieser Zustand kann allein, in Verbindung mit anderen Lipidstörungen wie hohem Cholesterinspiegel oder niedrigem HDL-Cholesterin...
Was ist eine disseminierte intravaskuläre Gerinnung?

Was ist eine disseminierte intravaskuläre Gerinnung?

Die disseminierte intravasale Gerinnung (DIC – Abkürzung des englischen Begriffs Disseminated Intravascular Coagulation) ist eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung, bei der es zu abnormalen Blutgerinnseln in den Blutgefäßen des Körpers kommt. Sie wird durch eine andere Krankheit oder einen Zustand wie eine Infektion oder eine Verletzung verursacht, die den normalen Blutgerinnungsprozess des Körpers überaktiv werden lässt....

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden