Angeborene Störungen des Stoffwechsels

Dirk de Pol, 12. Dezember 2021

Krankheiten

Der Stoffwechsel ist eine Abfolge von chemischen Reaktionen, die in den Zellen des Körpers ablaufen. Diese Reaktionen sind für den Abbau von Nährstoffen und die Erzeugung von Energie in unserem Körper verantwortlich. Angeborene Stoffwechselstörungen (Inborn Errors of Metabolism, IEM) sind eine Gruppe von Störungen, die eine Blockade in einem Stoffwechselweg verursachen und zu klinisch bedeutsamen Folgen führen.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die verschiedenen Formen von IEM?

Die verschiedenen IEM werden in der Regel nach dem Enzym benannt, das nicht richtig funktioniert. Wenn zum Beispiel das Enzym Carbamoylphosphat-Synthetase 1 (CPS1) nicht funktioniert, wird die IEM als „CPS1-Mangel“ bezeichnet. Nachfolgend finden Sie eine Liste der allgemeinen Kategorien von IEM und einige Beispiele.

IEM Beispiele
Störungen des Harnstoffzyklus Ornithin-Transcarbamylase-Mangel, Citrullinämie, Argininbernsteinsäureurie, Argininämie
Organische Azidämien Propionsäureanämie, Methylmalonsäureurie, Isovaleriansäureanämie, Glutarsäureanämie, Ahornsirup-Urin-Krankheit
Fehler bei der Oxidation von Fettsäuren Mangel an mittelkettiger Acyl-CoA-Dehydrogenase, Mangel an Carnitin-Palmitoyl-Transferase 1, Mangel an langkettiger Hydroxyacyl-CoA-Dehydrogenase
Aminosäurenopathien Tyrosinämie, Phenylketonurie, Homocysteinurie
Kohlenhydratstörungen Galaktosämie, Fruktosämie
Mitochondriale Störungen MELAS, MERFF, Pyruvat-Dehydrogenase-Mangel

Was verursacht die IEM und wie werden die verschiedenen Formen vererbt?

Die IEM werden durch Mutationen (oder Veränderungen) in den Genen verursacht, die unseren Zellen sagen, wie sie die Enzyme und Kofaktoren für den Stoffwechsel herstellen sollen. Eine Mutation bewirkt, dass ein Gen überhaupt nicht oder nicht so gut funktioniert, wie es sollte. Meistens werden diese veränderten Gene von den Eltern vererbt, aber sie können auch spontan auftreten.

Bei der Erörterung der Frage, wie genetische Bedingungen in einer Familie weitergegeben werden, ist es wichtig zu verstehen, dass wir von den meisten Genen zwei Kopien haben, wobei eine Kopie von unserer Mutter und eine Kopie von unserem Vater vererbt wird. Dies gilt jedoch nicht für die Gene auf unseren Geschlechtschromosomen (X- und Y-Chromosomen). Diese sind bei Männern und Frauen unterschiedlich: Männer haben nur ein X-Chromosom und daher nur eine Kopie der Gene auf diesem Chromosom, während Frauen zwei X-Chromosomen haben und daher zwei Kopien der Gene auf diesem Chromosom besitzen. Ein Vater gibt sein X-Chromosom an alle seine Töchter und sein Y-Chromosom an alle seine Söhne weiter. Eine Mutter gibt an jedes Kind ein X-Chromosom weiter.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, eine IEM zu haben, wenn jemand in der Familie daran erkrankt ist?

Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand anderes in der Familie dieselbe IEM hat wie der Verwandte, hängt vom Vererbungsmuster der IEM, davon, ob das gefährdete Familienmitglied männlich oder weiblich ist, und von der übrigen Familiengeschichte ab (wie viele Verwandte bereits mit der Krankheit diagnostiziert wurden und ob bei anderen Verwandten Gentests durchgeführt wurden). In einigen Fällen ist das Alter des gefährdeten Familienmitglieds und die Frage, ob es Anzeichen oder Symptome der Erkrankung gezeigt hat, hilfreich, um die Wahrscheinlichkeit abzuschätzen, dass es ebenfalls an der Erkrankung leidet.

Wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Stoffwechselspezialisten und/oder Ihrem genetischen Berater zu sprechen, um herauszufinden, bei welchen Verwandten ein Risiko für eine IEM besteht, und um gegebenenfalls einen Gentest zu koordinieren. Wir sind gerne bereit, mit Ihnen darüber zu sprechen.

Was sind die Symptome von IEM und wie werden sie diagnostiziert?

Im Allgemeinen gilt: Je früher die Symptome einer IEM auftreten, desto schwerer ist die Störung. Der Schweregrad der Symptome hängt im Allgemeinen davon ab, (1) an welcher Stelle des Stoffwechselweges das defekte Enzym sitzt und (2) ob ein funktionsfähiges Enzym oder ein Kofaktor produziert wird oder nicht. Allerdings können auch andere umweltbedingte und genetische Faktoren eine Rolle bei der Bestimmung des Schweregrads der Symptome eines bestimmten Patienten spielen.

Da es sich bei IEM um multisystemische Erkrankungen handelt, können die Patienten eine Vielzahl von Symptomen aufweisen, von denen viele von den spezifischen Stoffwechselwegen abhängen, die betroffen sind. Einige Befunde bei Patienten mit IEM können erhöhte Säurespiegel im Blut, niedriger Blutzucker, hoher Ammoniakgehalt im Blut, abnorme Leberfunktionstests und Anomalien der Blutzellen umfassen. Bei einigen Patienten können auch neurologische Anomalien wie Krampfanfälle und Entwicklungsverzögerungen auftreten. Auch das Wachstum kann beeinträchtigt sein.

Wie werden IEM behandelt?

Sobald die Diagnose gestellt ist, wird die Behandlung der IEM auf die jeweilige Störung zugeschnitten. Im Allgemeinen besteht das Ziel der Behandlung darin, die Anhäufung toxischer Stoffwechselprodukte, die aus der Stoffwechselblockade resultieren, zu minimieren oder zu beseitigen und gleichzeitig Wachstum und Entwicklung zu erhalten. Dies kann durch spezielle modifizierte Diäten, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente erreicht werden.

Ein Arzt, der auf Stoffwechselstörungen spezialisiert ist, sollte IEM-Patienten regelmäßig untersuchen. Schwer betroffene Patienten werden wahrscheinlich häufiger gesehen als leicht oder mäßig betroffene Patienten.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

DAS SPIEL, BEI DEM ALLES AUF DEN TISCH KOMMT …

… und nichts unterm Teppich bleibt.

Jetzt ansehen

Der Aminosäuren-Stoffwechsel

Der Aminosäurestoffwechsel kann aufgrund seiner Komplexität, die durch die große Zahl der beteiligten Proteine bedingt ist, in 20 für die Biosynthese wichtige Proteinblock-Builder aufgeteilt werden. Sie fungieren als Vorläufer für…

Eine optimale Ernährung bei Diabetes Typ 2

Eine optimale Ernährung bei Diabetes Typ 2

Diabetes Typ 2 ist eine weit verbreitete Stoffwechselerkrankung, die sich durch hohe Blutzuckerwerte auszeichnet. Eine gesunde Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung und Kontrolle von Diabetes Typ 2....

Wie lässt sich die menschliche Lebensspanne mit hoher Lebensqualität verlängern?

Die Verlängerung der menschlichen Lebensspanne mit hoher Lebensqualität ist ein komplexes Thema, das von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird. Übersicht1 Lebensdauer2 Welche Art von körperlicher Aktivität wird empfohlen, um…