Was sind abdominale Adhäsionen?

Valudis Redaktion, 26. März 2022

Gesundheit, Krankheiten

Abdominale Adhäsionen sind Bänder aus narbigem Gewebe, die sich im Bauchraum bilden. Die Bänder bilden sich zwischen zwei oder mehreren Organen oder zwischen Organen und der Bauchwand.

Normalerweise kleben die Oberflächen von Organen und Bauchdecke nicht aneinander, wenn Sie sich bewegen. Allerdings können Verwachsungen im Bauchraum dazu führen, dass diese Oberflächen zusammenkleben.

Bauchverwachsungen können den Darm und andere Organe im Bauchraum knicken, verdrehen, ziehen oder zusammendrücken und so Symptome und Komplikationen wie Darmverschluss oder -verstopfung verursachen.

Wie häufig sind abdominale Verwachsungen?

Verwachsungen im Bauchraum sind häufig und entstehen oft nach abdominalen Operationen. Bei abdominalen Operationen dringen Chirurgen durch einen Schnitt in den Bauch des Patienten ein. Die Bauchchirurgie kann laparoskopisch oder offen erfolgen.

Bei der laparoskopischen Chirurgie, die immer häufiger angewandt wird, führen die Chirurgen kleine Schnitte in den Bauchraum ein und setzen spezielle Instrumente ein, um Organe und Gewebe zu betrachten, zu entfernen oder zu reparieren. Bei der offenen Chirurgie machen die Chirurgen einen größeren Schnitt, um den Bauchraum zu öffnen.

Bei mehr als 9 von 10 Menschen, die sich einer Operation unterziehen, bei der der Bauchraum geöffnet wird, entstehen Verwachsungen im Bauchraum. Die Mehrheit der Menschen mit abdominalen Verwachsungen entwickelt jedoch keine Symptome oder Komplikationen. Nach laparoskopischen Eingriffen treten Verwachsungen im Bauchraum seltener auf als nach offenen Eingriffen.

Bei wem ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass er Bauchverwachsungen hat?

Bei Menschen, die eine Bauchoperation hinter sich haben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie Verwachsungen im Bauchraum haben. Bei Menschen, die sich einer Bauchoperation unterzogen haben, sind Verwachsungen und damit verbundene Komplikationen häufiger bei Menschen, die 4

  • hatte eine Notoperation am Unterleib
  • eine Beckenoperation oder eine Operation am unteren Verdauungstrakt, einschließlich Dick- und Enddarm, hatten

Was sind die Komplikationen von abdominalen Verwachsungen?

Verwachsungen im Bauchraum können zu Darmverschluss und Unfruchtbarkeit bei Frauen führen.

Verstopfung des Darms

Unter einem Darmverschluss versteht man die teilweise oder vollständige Blockierung der Bewegung von Nahrung, Flüssigkeit, Luft oder Stuhl durch den Darm. Die häufigste Ursache für einen Dünndarmverschluss sind abdominale Verwachsungen. Eine Darmobstruktion kann zu folgenden Problemen führen

  • mangelnde Durchblutung des blockierten Darmabschnitts und Absterben des blutarmen Darmgewebes
  • Peritonitis, eine Infektion der Bauchhöhlenschleimhaut

Eine Darmobstruktion kann lebensbedrohlich sein. Menschen mit Symptomen einer vollständigen Verstopfung – wie Bauchschmerzen und Ausbleiben von Flüssigkeit, Stuhl oder Gas – sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Weibliche Unfruchtbarkeit

Bei Frauen können abdominale Verwachsungen im Becken oder in der Gebärmutter Teile des Fortpflanzungssystems zusammendrücken oder blockieren und Unfruchtbarkeit verursachen.

In vielen Fällen verursachen Verwachsungen im Unterleib keine Symptome. Wenn sie doch Symptome verursachen, sind chronische Bauchschmerzen das häufigste Symptom.

Verwachsungen im Bauchraum können einen Darmverschluss verursachen, der lebensbedrohlich sein kann. Wenn Sie Symptome eines Darmverschlusses haben, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.

Zu den Symptomen eines Darmverschlusses können gehören

  • Unterleibsschmerzen
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • kein Gas geben
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn ein Darmverschluss die Blutzufuhr zum blockierten Darmteil unterbricht oder zu einer Bauchfellentzündung führt, können Sie zusätzliche Symptome wie einen schnellen Herzschlag oder Fieber entwickeln.

Was sind die Ursachen für abdominale Adhäsionen?

Bauchoperationen sind die häufigste Ursache für Verwachsungen im Bauchraum. Chirurgisch bedingte Verwachsungen führen eher zu Symptomen und Komplikationen als Verwachsungen, die auf andere Ursachen zurückzuführen sind. Symptome und Komplikationen können jederzeit nach der Operation auftreten, auch noch viele Jahre später.

Auch Erkrankungen, die mit Entzündungen oder Infektionen im Bauchraum einhergehen, können Verwachsungen verursachen. Zu diesen Erkrankungen gehören Morbus Crohn, Divertikelkrankheit, Endometriose, Beckenentzündung und Bauchfellentzündung.

Weitere Ursachen für abdominale Adhäsionen sind die langfristige Peritonealdialyse zur Behandlung von Nierenversagen und die Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs.

In einigen Fällen sind Verwachsungen im Bauchraum bereits bei der Geburt vorhanden.

Wie diagnostizieren Ärzte abdominale Adhäsionen?

Ärzte verwenden Anamnese, körperliche Untersuchung, Bluttests, bildgebende Verfahren und in einigen Fällen auch chirurgische Eingriffe, um abdominale Verwachsungen zu diagnostizieren.

Anamnese

Der Arzt wird sich nach Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte erkundigen, einschließlich Ihrer Vorgeschichte mit Bauchoperationen oder anderen Erkrankungen, die Bauchverwachsungen verursachen können. Der Arzt wird auch nach anderen Krankheiten und Störungen in Ihrer Vorgeschichte fragen, die ähnliche Symptome wie Bauchverwachsungen verursachen können.

Körperliche Untersuchung

Bei einer körperlichen Untersuchung klopft der Arzt möglicherweise auf Ihren Bauch, um zu prüfen, ob Sie empfindlich sind oder Schmerzen haben, und hört mit einem Stethoskop die Geräusche in Ihrem Bauch ab.

Blutuntersuchungen

Eine medizinische Fachkraft nimmt Blutproben ab und schickt sie an ein Labor. Obwohl Bluttests nicht zur Diagnose von abdominalen Verwachsungen verwendet werden können, können Ärzte Bluttests anordnen, um andere Gesundheitsprobleme auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten. Wenn Sie Anzeichen für einen Darmverschluss haben, können Bluttests den Ärzten helfen, herauszufinden, wie schwer der Verschluss ist.

Bildgebende Tests

Mit bildgebenden Verfahren lassen sich Verwachsungen im Bauchraum meist nicht nachweisen. Ärzte können jedoch mithilfe von bildgebenden Verfahren einen Darmverschluss aufgrund von Verwachsungen im Bauchraum diagnostizieren. Ärzte können auch bildgebende Verfahren einsetzen, um andere Probleme auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten.

Bildgebende Tests können umfassen

  • Computertomographie (CT), bei der eine Kombination aus Röntgenstrahlen und Computertechnik zur Erstellung von Bildern verwendet wird. Eine CT-Untersuchung kann Ärzten helfen, einen Darmverschluss zu diagnostizieren und den Ort, die Ursache und den Schweregrad des Verschlusses zu bestimmen.
  • Röntgenstrahlen, die mit einer geringen Menge an Strahlung Bilder aus dem Inneren des Körpers erzeugen.
  • Röntgenaufnahmen mit wasserlöslichem Kontrastmittel, einer speziellen Flüssigkeit, die den Verdauungstrakt auf Röntgenbildern besser sichtbar macht. Wenn Verwachsungen einen Darmverschluss verursachen, kann dieser bildgebende Test den Ärzten helfen herauszufinden, ob Sie operiert werden müssen. Das wasserlösliche Kontrastmittel kann auch dazu beitragen, den Darmverschluss zu beheben.
  • die untere Gastrointestinal-Serie, bei der Ihr Dickdarm mit Röntgenstrahlen untersucht wird.

Chirurgie

In einigen Fällen können Ärzte eine Operation empfehlen, um das Innere des Abdomens zu untersuchen und nach Verwachsungen oder anderen Problemen zu suchen, die Symptome verursachen können. Chirurgen können mit einer laparoskopischen oder offenen Operation nach Verwachsungen im Unterleib suchen.

In einigen Fällen kann der Chirurg das Problem während des Eingriffs behandeln.

Leider ist nicht bekannt, wie man die Bildung von Bauchverwachsungen von vornherein verhindern kann. Es gibt jedoch einige Dinge, die Ärzte nach einer Operation empfehlen, um sie zu vermeiden oder ihre Anzahl und Schwere zu verringern.

  • Vermeiden Sie es, denselben Bereich erneut zu operieren: Dies ist eine gängige Praxis unter Chirurgen, die einen Patienten operiert haben; ob dadurch das Risiko der Adhäsionsbildung verringert wird, ist jedoch nicht sicher bekannt.
  • Vermeidung von Entzündungen in dem Bereich: Verwachsungen entstehen, wenn das Gewebe nach einer Operation oder Verletzung zusammenwächst. Tritt während dieses Prozesses eine Entzündung auf (z. B. durch eine Infektion), kann dies zur Bildung von Verwachsungen zwischen gesundem Gewebe und Organen führen. Die Verringerung der Entzündung mit Medikamenten wie Aspirin kann dazu beitragen, diese Art von Komplikation nach der Operation zu verhindern und das Risiko der Entwicklung anderer Komplikationen wie Leistenbrüche und Abszesse zu verringern, die durch eingeschlossene Fäkalien verursacht werden, die durch Schwachstellen drängen, die durch anhaftendes Narbengewebe um bestimmte Organe in Ihrer Körperhöhle entstehen.“

Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist derzeit die Operation. Es werden neue Techniken entwickelt, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern oder bestehende Verwachsungen zu lösen.

Ein solches Verfahren, die endoskopische Therapie mit Radiofrequenzablation (ERFA), verwendet hitzeversiegelte Kunststoffschläuche, um Verwachsungen in den Organen und Geweben des Patienten zu lösen. Der Chirurg führt lange, dünne Kunststoffschläuche durch kleine Hautschnitte auf beiden Seiten des Bauches in die Bauchhöhle ein. Dann sendet er elektrischen Strom durch diese Röhren in das umliegende Gewebe, wodurch es leicht erwärmt wird und sich das Narbengewebe, das sich in einem Organ gebildet hat, auflöst, so dass die Blutgefäße wieder frei fließen können.

Verwachsungen im Unterleib können eine Menge Ärger verursachen, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um das Risiko, sie zu bekommen, zu minimieren.

Das Wichtigste ist, dass Sie Operationen in demselben Bereich vermeiden, in dem Sie schon einmal operiert wurden. Das kann schwierig sein, vor allem, wenn Sie Probleme mit Ihrer Behandlung haben oder ein wiederkehrendes Problem haben, das eine Operation erfordert. Versuchen Sie aber sicherzustellen, dass der Arzt über Ihre Vorgeschichte mit Verwachsungen im Bauchraum Bescheid weiß, damit er nicht an diesen Stellen operiert.

Auch die Vermeidung von Infektionen ist wichtig, denn sie führen dazu, dass sich Verwachsungen schneller als normal bilden. Sie sollten sich immer an die Anweisungen Ihres Arztes halten, wenn es darum geht, Antibiotika gegen Infektionen einzunehmen und die Wunden vollständig abheilen zu lassen, bevor Sie zu normalen Aktivitäten zurückkehren – auch zum Sex.

Rauchen trägt zur Bildung von Adhäsionen bei, also versuchen Sie, damit aufzuhören, wenn Sie es noch nicht getan haben! Auch Fettleibigkeit wird damit in Verbindung gebracht: Sie verursacht Entzündungen und erschwert es dem körpereigenen Immunsystem, Bakterien und Viren zu bekämpfen, die andernfalls mit der Zeit zur Bildung von Verwachsungen im Bauchraum führen würden (obwohl Fettleibigkeit selbst nicht als Risikofaktor gilt).

Vermeiden Sie nach Möglichkeit längere Bettruhe nach einer Operation, da dies zu Unbeweglichkeit führt, die das Risiko erhöht, dass sich im Laufe der Zeit Bauchverwachsungen bilden, da sie – wie das Rauchen – Entzündungen im Gewebe unseres Körpers hervorrufen, die ihre Bildung später, wenn wir älter sind, noch weiter beschleunigen können! Vermeiden Sie auch Verstopfung, denn der Druck, der sich hinter den Bruchwänden (den so genannten Divertikeln) aufbaut, könnte dazu führen, dass diese wieder aufreißen und Blutungen im Bereich des Bauchnabels verursachen, was den Druck erheblich erhöhen und zu inneren Blutungen führen kann, ohne dass es jemand merkt, bis es zu spät ist, es sei denn, jemand kontrolliert regelmäßig, wie es Freunde tun, wenn sie zu Besuch kommen.

Der Beitrag basiert u.a. auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Wurmfortsatzes, eines fingerartigen Beutels, der am Dickdarm befestigt ist. Der Blinddarm befindet sich im unteren rechten Bereich des Abdomens oder Bauches. Wer hat ein höheres Risiko für eine Blinddarmentzündung? Blinddarmentzündungen treten bei Männern etwas häufiger auf als bei Frauen. Sie tritt häufiger bei Menschen im Teenageralter und in den 20ern...
Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das zur Unterstützung des Immunsystems und zur Gesunderhaltung des Körpers beiträgt. Es ist auch als Ascorbinsäure bekannt und kommt natürlich in Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, Paprika und Brokkoli vor. Vitamin C ist nicht nur ein Antioxidans, sondern wurde auch auf seine…
Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode. Die schnelle Wirksamkeit der Methode wurde in einer Studie des Subliminan Therapy Institutes nachgewiesen. Die Behandlungen umfassten im Durchschnitt nur 4 Stunden. Die Studie wurde vom klinischen Psychologen und Professor für Psychiatrie Dr. Edwin Yager durchgeführt.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden