Zungenbrennen – Syndrom des brennenden Mundes

Valudis Redaktion, 26. November 2021

Gesundheit

Das Syndrom des brennenden Mundes (auch Zungenbrennen oder Burning Mouth Syndrome, kurz: BMS) ist ein schmerzhafter Zustand, der oft als brennendes, brühendes oder kribbelndes Gefühl im Mund beschrieben wird und täglich über Monate oder länger auftreten kann. Die Schmerzen können von Mundtrockenheit oder einem veränderten Geschmack im Mund begleitet sein.

Das Syndrom des brennenden Mundes kann schwer zu diagnostizieren sein, und Ihr Zahnarzt oder Arzt wird andere Erkrankungen ausschließen, bevor er das Syndrom des brennenden Mundes diagnostiziert.

Sich selbst zu vertreten und eine Partnerschaft mit einem Zahnarzt oder Arzt Ihres Vertrauens einzugehen, kann während des gesamten Prozesses der Diagnosestellung hilfreich sein.

Ursachen

Primäres BMS. Wenn BMS nicht durch ein zugrunde liegendes medizinisches Problem verursacht wird, spricht man von primärem BMS. Experten gehen davon aus, dass das primäre BMS durch eine Schädigung der Nerven verursacht wird, die Schmerzen und Geschmack kontrollieren.

Sekundäres BMS. Bestimmte Erkrankungen können ein BMS verursachen. Durch die Behandlung des medizinischen Problems wird das sekundäre BMS geheilt. Häufige Ursachen für sekundäres BMS sind:

  • Orale Gewohnheiten wie Zähneknirschen oder Zusammenpressen der Kiefer.
  • Depressionen.
  • Hormonelle Veränderungen (z. B. durch Diabetes oder Schilddrüsenprobleme).
  • Allergien gegen zahnärztliche Produkte, zahnärztliche Materialien (meist Metalle) oder Lebensmittel.
  • Mundtrockenheit, die durch bestimmte Erkrankungen (z. B. das Sjögren-Syndrom) und Behandlungen (z. B. bestimmte Medikamente und Strahlentherapie) verursacht werden kann.
  • Bestimmte Arzneimittel, z. B. solche, die den Blutdruck senken.
  • Ernährungsmängel (z. B. ein niedriger Vitamin-B- oder Eisenspiegel).
  • Infektion im Mund, z. B. eine Hefepilzinfektion.
  • Saurer Reflux.

Symptome

Das Hauptsymptom des Burning-Mouth-Syndroms (BMS) sind Schmerzen im Mund, die sich wie Brennen, Verbrühen oder Kribbeln anfühlen. Der Schmerz kann auch mit einem Taubheitsgefühl einhergehen, das kommt und geht. Weitere Symptome sind Mundtrockenheit oder ein veränderter Geschmack im Mund.

BMS ist ein schmerzhafter Zustand. In der Regel ist die Zunge betroffen, aber die Schmerzen können auch in den Lippen, dem Mundboden oder im ganzen Mund auftreten.

BMS-Schmerzen können über Monate oder Jahre anhalten. Manche Menschen haben jeden Tag konstante Schmerzen. Bei anderen nehmen die Schmerzen im Laufe des Tages zu. Bei vielen Menschen lassen die Schmerzen nach, wenn sie essen oder trinken.

Diagnose

BMS ist schwer zu diagnostizieren. Ein Grund dafür ist, dass Menschen mit BMS oft kein Problem im Mund haben, das bei einer Untersuchung sichtbar wäre.

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Zahnarzt. Etwa ein Drittel der Menschen mit BMS hat eine orale Angewohnheit wie Zähneknirschen oder Kieferpressen, die zu BMS führen kann. Zahnärzte sind mit oralen Angewohnheiten vertraut und können Ihnen helfen, diese zu bewältigen.

Ihr Zahnarzt kann Sie an einen Facharzt für Oralchirurgie, Oralmedizin oder Oralpathologie überweisen, der Sie bei der Diagnose oder Behandlung von BMS unterstützen kann. Auch Hals-, Nasen- und Ohrenspezialisten können diese Erkrankung behandeln.

Um BMS zu diagnostizieren, wird ein Zahnarzt oder Arzt Ihre Krankengeschichte prüfen und Ihren Mund untersuchen. Möglicherweise sind zusätzliche Tests erforderlich, wie zum Beispiel:

  • Blutuntersuchungen zur Abklärung bestimmter medizinischer Probleme.
  • Tests mit Mundschleimhautabstrich.
  • Allergietests.
  • Speichelfluss-Test.
  • Gewebebiopsie.
  • Bildgebende Tests.

Behandlung

Ihr Zahnarzt kann Ihnen dabei helfen, mit oralen Gewohnheiten umzugehen, die zu BMS beitragen, wie etwa Zähneknirschen oder Kieferpressen.

Ihr Zahnarzt oder Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die die Schmerzen kontrollieren und die Mundtrockenheit lindern können. Manchmal kann eine kleine Dosis von topischem oder systemischem Clonazepam bei BMS-Schmerzen helfen.

Da es sich bei BMS um eine komplexe Schmerzerkrankung handelt, kann die Behandlung, die bei einer Person wirkt, bei einer anderen nicht funktionieren.

Die Symptome eines sekundären BMS können verschwinden, wenn die zugrunde liegende Krankheit, wie Diabetes oder eine Hefepilzinfektion, behandelt wird. Wenn das Problem durch ein Medikament verursacht wird, kann der Arzt Sie auf ein anderes Medikament umstellen.

Hilfreiche Tipps

Um den Schmerz zu lindern, können Sie ein kaltes Getränk trinken, an Eiswürfeln lutschen oder zuckerfreien Kaugummi kauen.

Vermeiden Sie Dinge, die Ihren Mund reizen können, wie z. B:

  • Tabakkonsum.
  • Scharfe, würzige Speisen.
  • Alkoholische Getränke.
  • Mundwasser, das Alkohol enthält.
  • Produkte mit hohem Säuregehalt wie Zitrusfrüchte und Säfte.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt und Arzt nach weiteren hilfreichen Tipps.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Die flexible Sigmoidoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein geschulter Mediziner einen flexiblen, schmalen Schlauch mit einem Licht und einer winzigen Kamera an einem Ende, ein so genanntes Sigmoidoskop, verwendet, um in das Innere des Rektums und des unteren Dickdarms, auch Colon sigmoideum und Colon descendens…
Die Koloskopie ist ein Verfahren, bei dem ein Arzt mit einem Koloskop oder einer Sonde in Ihr Rektum und Ihren Dickdarm schaut. Die Koloskopie kann gereiztes und geschwollenes Gewebe, Geschwüre, Polypen und Krebs aufzeigen. Wie unterscheidet sich die virtuelle Koloskopie von der Koloskopie? Die virtuelle Koloskopie…

Bei Schmerzen und mentalen Leiden

 

Hier sehen Sie die erstaunlichen Berichte von Patienten und Anwendern zur Yager-Methode.

Mehr zu Yager lesen

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden