Zahnfleischerkrankungen

Valudis Redaktion, 23. Januar 2020

Gesundheit

Ein Mangel an guter Zahnpflege kann dazu führen, dass Sie mehr als nur Ihre Zähne verlieren. Das kann lebensbedrohlich sein.

Jüngste Studien zeigen, dass Zahnfleischerkrankungen, eine Infektion des Stützgewebes der Zähne, mit drei Haupttodesursachen in Verbindung gebracht werden: Herzkrankheiten, Diabetes und Atemwegserkrankungen. Leider sind Zahnfleischerkrankungen recht häufig, denn laut der American Dental Association sind drei von vier Erwachsenen über 35 Jahren in den USA betroffen.

Zahnfleischerkrankungen werden dadurch verursacht, dass Plaque, ein Bakterienfilm, der sich ständig auf der Zahnoberfläche bildet, nicht ausreichend entfernt wird. Die Symptome der Krankheit reichen von rotem, zartem Zahnfleisch bis hin zu lockeren Zähnen, die extrahiert werden müssen.

Hier sind einige bewährte Strategien zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen:

* Treffen Sie gesunde Entscheidungen. Essen Sie eine ausgewogene Ernährung und hören Sie mit dem Tabakkonsum auf. Untersuchungen zeigen, dass Raucher bis zu sechsmal häufiger an Zahnfleischerkrankungen erkranken als Nichtraucher.

* Richtig bürsten. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag. Für ein möglichst effektives Zähneputzen empfiehlt die ADA, die Zähne in einem 45-Grad-Winkel gegen das Zahnfleisch zu putzen, die Bürste in kurzen Strichen zu bewegen und alle Oberflächen der Zähne zu putzen. Um dies ohne Fehler zu tun, schlagen einige Zahnärzte vor, die HydraBrush Express zu verwenden.

Die von Oralbotic Research Inc. entwickelte HydraBrush Express reinigt alle sechs Oberflächen Ihrer Zähne gleichzeitig und eliminiert so den Aspekt des menschlichen Fehlers beim Zähneputzen. Die Zahnbürste verwendet eine automatische Positionierung der Borsten, massiert das Zahnfleisch und verfügt über Bürstenköpfe, die sich mit 810 Hüben pro Minute bewegen. Um sie zu benutzen, beißen Sie in die Bürsten und führen den Griff in Richtung des hinteren Teils Ihres Mundes. Dieser Vorgang dauert 40 Sekunden oder weniger, und bei täglicher Anwendung können Sie sich über weißere Zähne, gesünderes Zahnfleisch und eine Verringerung des Zahnbelags freuen.

* Vergessen Sie nicht, Zahnseide zu benutzen. Reinigen Sie mindestens einmal am Tag mit Zahnseide oder Interdentalreinigern zwischen den Zähnen. Auf diese Weise werden Bakterien und Nahrungspartikel aus Bereichen entfernt, die mit der Zahnbürste nicht erreicht werden können.

* Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt. Lassen Sie Ihre Zähne alle sechs Monate professionell reinigen. Melden Sie zu diesem Zeitpunkt alle Fragen oder Bedenken, die Sie bezüglich der Mundpflege haben.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü