Zahnärztliche Extraktionen

Zahnärztliche Extraktionen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 18. März 2020

Zahnmedizin

Zahnextraktionen gehören zu den einfachsten und besten Möglichkeiten, Zahnschmerzen zu lindern. Wie der Name schon sagt, beinhaltet eine Extraktion die Entfernung des Zahnes. Wenn Ihr Zahnmark abgestorben ist oder der Zahn sich stark entzündet hat, kann eine Extraktion der einzige Weg sein. Je nach Zahn kann der Zahnarzt entweder eine einfache Extraktion oder eine kompliziertere Extraktion durchführen.

Einfache Extraktionen

Diese Arten von Extraktionen, die einfachen Extraktionen, sind die häufigsten in der Welt der Zahnmedizin. Bei einer einfachen Extraktion entfernt der Zahnarzt den Zahn, indem er das Zahnfleisch um die Pfanne herum lockert. Er fasst den Zahn mit einer Zange und bewegt ihn von einer Seite zur anderen, bis er ihn aus der Zahnbuchse ausbrechen und entfernen kann.

Die Zähne werden durch ein dünnes Stück Weichgewebe an den Knochen gehalten. Dieses Weichgewebe wird als Parodontalband bezeichnet. Der Zahnarzt verwendet dieses Gewebe, um den Zahn zu entfernen. Wie Sie vielleicht wissen, besteht der Schlüssel zur Entfernung eines Zahnes durch Ziehen darin, den Zahn von einer Seite zur anderen zu schaukeln, wodurch die Pfanne im Knochen vergrößert wird und das Band, das den Zahn an seinem Platz hält, bricht.

Einfache Extraktionen, auch bekannt als Pulling, dauern nicht lange. Der Zahnarzt wird Sie betäuben, bevor er anfängt, so dass Sie nichts spüren werden. Je nach Zahn dauert das Ziehen normalerweise nur wenige Minuten, nachdem Sie mit einer Lokalanästhesie betäubt wurden. Sobald der Zahnarzt die Behandlung abgeschlossen hat, wird er Ihnen Gaze in den Mund legen, auf die Sie beißen können, und Sie können gehen.

Komplexe Extraktionen

Wie wir alle wissen, können nicht alle Zähne gezogen werden. Manchmal ist der Zahn so kariös oder abgebrochen, dass der Zahnarzt oberhalb des Zahnfleischrandes nichts mehr zu greifen hat. In solchen Fällen muss der Zahnarzt eine kompliziertere Extraktion durchführen, bei der der Zahn unterhalb des Zahnfleischrandes herausgezogen werden muss, da er nicht in der Lage ist, die Standardmethode des Ziehens und Schaukelns anzuwenden.

Bei diesen Arten von Extraktionen macht der Zahnarzt einen Einschnitt in das Zahnfleisch um den Zahn herum und hebt den Lappen an, den er geschnitten hat, um den Knochen freizulegen. Sobald er den Knochen freigelegt hat, kann der Zahn so weit freigelegt sein, dass der Zahnarzt ihn mit der Zugmethode greifen und entfernen kann. In den meisten Fällen wird der Zahn jedoch in den Knochen eingebettet sein, was bedeutet, dass der Zahnarzt den Zahn nicht herausziehen kann.

Bei Zähnen, die im Knochen eingebettet sind, muss der Zahnarzt einen Bohrer verwenden und den Knochen abspanen, um an den Zahn zu gelangen. Dies wird als Herausschneiden des Zahnes bezeichnet und kommt bei impaktierten oder stark kariösen Zähnen sehr häufig vor. Sobald der Zahnarzt sich den Weg zum Zahn geschnitten und ihn entfernt hat, näht er den Hautlappen, den er geschnitten hat, um an den Zahn zu gelangen, wieder zurück. Der Hautlappen und die Pfanne heilen mit der Zeit – vorausgesetzt, Sie kümmern sich darum.

Zahnextraktionen sind sehr häufig und geschehen täglich für Zahnärzte. Oralchirurgen sind am besten für Extraktionen geeignet, da sie nur Extraktionen durchführen. Alle Arten von Extraktionen, selbst die komplexesten, brauchen Zeit zum Heilen. Solange Sie sich um Ihre Extraktionsstelle kümmern, vermeiden Sie häufige Fallstricke wie trockene Schäfte und andere Pannen. Auch wenn sie nach dem Eingriff schmerzhaft sein können – nach der Entfernung des Zahnes oder der Zähne werden Sie sich irgendwann viel besser fühlen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü