Yoga bei Inkontinenz

Valudis Redaktion, 17. Januar 2020

Gesundheit, Was ist Yoga?

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Inkontinenz etwas ist, das mit dem Altern unvermeidlich ist. Tatsache ist, dass Inkontinenz die Folge einer Schwächung bestimmter Muskeln ist. Diese Muskeln werden durch Missbrauch geschwächt und können durch verschiedene Übungen gestärkt werden, wodurch das Problem der Inkontinenz verringert wird.

Yoga ist besonders gut geeignet, die Muskeln im gesamten Körper zu stärken und ist damit für viele Menschen ein sehr wirksames Mittel zur Verringerung und Beseitigung von Inkontinenz. Die Yoga-Übungen, die bei diesem Problem helfen, sind diejenigen, die sich auf die Stärkung der Becken- und Bauchmuskeln konzentrieren.

Diese Übungen müssen regelmäßig durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass man in diesen Bereichen eine gute Kraft aufrechterhält und dadurch eine Inkontinenz zu vermeiden. Diese Übungen können in Kombination mit guten Atemtechniken eine schnelle und dramatische Wirkung auf diejenigen haben, die an Inkontinenz leiden, wodurch sie sehr schnell wieder zu Kräften kommen und einen Teil der Freiheit in ihrem Leben zurückgewinnen, die sie durch dieses Problem verloren haben.

Selbst Menschen, die ans Bett gefesselt sind, können diese Muskelstärkungstechniken regelmäßig, vorzugsweise ein paar Mal am Tag, anwenden, bis sie das Problem beseitigt haben. Die beste Übung dafür ist eigentlich eine, die im Liegen durchgeführt wird.

Legen Sie sich flach auf den Rücken mit angewinkelten Beinen und flachen Füßen auf den Boden. Die Arme sollten an der Seite ausgestreckt sein, während Sie beginnen, mehrmals ein- und auszuatmen.

Als nächstes atmen Sie vollständig aus und dann tief durch die Nase ein und halten Sie den Atem drei Sekunden lang an. Zum Schluss atmen Sie so kräftig wie möglich aus und entfernen die gesamte Luft, während Sie Ihre Bauchmuskeln anspannen.

Wenn Sie die ganze Luft ausgestoßen haben, saugen Sie Ihren Bauch, Ihr Becken und Ihre Gesäßmuskeln so fest wie möglich an und halten Sie den Atem wieder bis drei Uhr morgens an. Lassen Sie Ihre Muskeln los und wiederholen Sie die Übung mehrmals, bevor Sie eine Pause machen. Dies wird Ihnen helfen, mehr Kontrolle zu haben und die Wahrscheinlichkeit, inkontinent zu werden, zu verringern.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden