Wie wirkt sich Bulimie auf Sie aus?

Valudis Redaktion, 2. März 2020

Ernährung

Wenn Sie mit Bulimie leben, setzen Sie Ihren Körper – und sogar Ihr Leben – einem Risiko aus. Die lebensbedrohlichste Nebenwirkung der Bulimie ist die Austrocknung aufgrund der Entschlackung. Kotzen, Abführmittel und Diuretika können zu einem Elektrolytungleichgewicht im Körper führen, das im Allgemeinen in Form eines niedrigen Kaliumspiegels auftritt. Niedrige Kaliumspiegel lösen eine Vielzahl von Symptomen aus, die von Lethargie und trübem Denken bis hin zu atypischem Herzschlag und Tod reichen. Chronisch niedrige Kaliumwerte können auch zu Nierenversagen führen.

Die Gefahren

Bulimie hat zwar viele Auswirkungen, aber zu den offensichtlichsten gehört die Beeinträchtigung der Zähne und des Mundes. Diejenigen, die durch Regurgitation reinigen, bringen die Säure vom Magen bis zur Speiseröhre und in den Mund, die Säure verschleißt den natürlichen Zahnschmelz.

Weitere Auswirkungen der Bulimie sind Zahnfleischentzündungen, Karies und Wunden. Die Speiseröhre kann auch durch die in den Mund wandernden Magensäure irritiert werden und Sodbrennen verursachen.

Diejenigen, die mit Hilfe von Abführmitteln reinigen, neigen häufig zu Verstopfung. Sie haben einen atypischen Stuhlgang und es kann für sie sehr schwierig sein. Eine andere Bulimie wirkt sich auf die Ernährung aus, da dies zu Unterernährung und einem ungesunden Körper führen kann.

Weitere Auswirkungen der Bulimie sind chronische Nierenprobleme aufgrund von Mineralien- und Vitaminmangel. Häufig kann Bulimie sogar zu Nierenversagen führen. Sie kann ebenfalls zu einer Dehydrierung führen. Eine Dehydrierung kann die Elektrolyte Ihres Körpers senken, was zu atypischen Herzschlägen oder Herzproblemen führen kann.

Ein anderer Bulimie-Effekt ist, dass diese Personen kein Selbstwertgefühl haben, kein Selbstvertrauen, was zu Depressionen führen kann. Die Bulimie betrifft auch Personen, die dem Betroffenen nahe stehen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Bulimie leiden, sammeln Sie alle Informationen, die Sie jetzt brauchen, um Hilfe zu bekommen. Verschiedene Menschen benötigen unterschiedliche Behandlungen, aber Sie werden nicht wissen, was Sie brauchen, bis Sie professionelle Hilfe suchen. Menschen, die diese Störung entwickeln, sind in der Regel intelligent, einfallsreich und sehr darauf bedacht, anderen Menschen zu gefallen, anders ausgedrückt, ein Perfektionist.

Menschen mit Bulimie benötigen Hilfe und Unterstützung. Sie brauchen professionelle Hilfe, um ihr Leben sofort umzukrempeln und ein gutes Selbstvertrauen und ein hohes Selbstwertgefühl aufzubauen. Dies sind die Bausteine, um Bulimie vorzubeugen, damit Sie nicht nur sich selbst helfen, sondern auch den Menschen um Sie herum.

Weitere grundlegende medizinische Komplikationen und unerwünschte Wirkungen der Bulimie sind

– Gewichtszunahme

– Bauchschmerzen, Blähungen

– Anschwellen der Hände und Füße

– Chronisch raue Kehle, Heiserkeit

– Gebrochene Blutgefäße in den Augen

– Aufgeblähte Wangen und Speicheldrüsen

– Schwäche und Schwindelgefühle

– Zahnkaries und wunde Stellen in der Mundhöhle

– Säurereflux oder Geschwüre

– Geplatzter Magen oder Speiseröhre

– Verlust der Monatsblutung

– Chronische Verstopfung durch Abführmittel-Missbrauch

Die Risiken von Brechwurzelsirup

Wenn Sie Brechwurzelsirup verwenden, ein Medikament, das zur Induktion einer Regurgitation nach einem Saufgelage verwendet wird, sollten Sie vorsichtig sein. Die regelmässige Verwendung von Brechwurzelspritze kann tödlich sein. Brechwurzel bildet sich im Laufe der Zeit im Körper. Früher oder später kann es zu Herzschäden und plötzlichem Herzstillstand führen, wie es im Fall der Sängerin Karen Carpenter der Fall war.

Auch hier, und ich kann das nicht genug betonen, sind die Nebenwirkungen der Bulimie Organprobleme wie unregelmäßiger Herzschlag, Unterernährung, weil der Körper nicht genügend Nährstoffe aufnimmt, und ein allgemeines Schwächegefühl. Die körperlichen Nebenwirkungen der Bulimie sind nur die Spitze des Eisbergs. Wer an Bulimie leidet, kann auch psychische Schäden davontragen.

Zunächst einmal sind Menschen, die Bulimiker sind, Perfektionisten. Das ist zwar im Allgemeinen nicht schlecht, aber wenn man im Übermaß lebt, kann es dazu führen, dass man zuerst daran denkt, anderen Menschen zu gefallen, bevor man sich selbst gefällt. Damit lassen sie sich die meiste Zeit ihr Leben von dem diktieren, was andere denken.

Diejenigen, die an Bulimie leiden, können sich auch nervös oder depressiv fühlen, da dies oft durch ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn verursacht wird. Bulimie ist keine einfache Störung, da sie das ganze Leben einer Person in Beschlag nehmen kann.

Bulimie ist eine Essstörung, die zu leicht genommen wird. Es mag schwierig sein, einige der Nebenwirkungen der Bulimie zu erkennen, aber wenn diese Symptome allein gelassen und vernachlässigt werden, können sie zu einer Menge medizinischer Probleme und, schlimmer noch, sogar zum Tod führen.

Bulimie hat bereits den Tod von Tausenden von Jugendlichen und sogar Erwachsenen verursacht. Es ist wirklich entscheidend, dass wir uns die Nebenwirkungen der Bulimie genau ansehen, um den Betroffenen Hilfe und Unterstützung anzubieten.

Wenn Sie derjenige sind, der an Bulimie leidet, haben Sie keine Angst, jemanden um Hilfe zu bitten, vor allem die, die Ihnen am nächsten stehen. Oder suchen Sie besser noch nach professionellem Rat.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü