Wie wird Tuberkulose behandelt?

Valudis Redaktion, 19. März 2020

Gesundheit

Tuberkulose, allgemein als Tuberkulose bezeichnet, ist eine Infektion, die die Lungen befällt und auch Knochen, Gelenke, das Kreislaufsystem und das zentrale Nervensystem beeinträchtigen kann. Diese Krankheit kann hochgradig ansteckend sein, wenn sie unbehandelt bleibt. 1993 erklärte die Weltgesundheitsorganisation die Tuberkulose aufgrund der Häufigkeit der Ansteckung und der Leichtigkeit, mit der sie sich ausbreitet, zum Weltgesundheitsnotstand. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr neun Milliarden neue Fälle gemeldet werden.

Wie bei jeder Krankheit ist es besser, für Prävention zu sorgen. Tuberkuloseimpfungen sind weit verbreitet und hoch wirksam, vor allem bei Kindern. Tuberkuloseimpfungen sind in den Vereinigten Staaten wie auch in anderen Ländern sehr verbreitet. Obwohl ein höherer Prozentsatz der Kinder erfolgreich geschützt wird, wird Erwachsenen, die keine Tb-Impfung erhalten haben, empfohlen, sich auch gegen Tb zu impfen.

Zu den Symptomen der TB gehören Brustschmerzen, Husten, Atemnot und lungenentzündungsähnliche Symptome. Es ist jedoch auch üblich, sich zu infizieren und keine äußeren Anzeichen zu zeigen. Die Diagnose der Krankheit wird mit einer vollständigen Untersuchung einschließlich eines TB-Hauttests gestellt. Es ist wichtig, die Schäden durch Früherkennung und sofortige Behandlung zu minimieren. Dies kann den Unterschied zwischen einer vollständigen Genesung und einem möglichen Tod bedeuten.

Die Behandlung dieser Krankheit kann kompliziert sein, insbesondere wenn andere Faktoren wie HIV eine Rolle spielen. Es wird empfohlen, einen Krankenhausaufenthalt in Quarantäne zu nehmen, um den Fortschritt zu überwachen und das Risiko einer Ausbreitung zu verringern. Zu den üblichen medikamentösen Therapien gehören speziell für die TB-Behandlung entwickelte Antibiotika wie Isoniazid, Rifampin, Pyrazinamid, Streptomycin und Ethambutol. Leider gibt es viele Tuberkulosestämme, die gegen die Medikamente resistent geworden sind. Es ist sehr wichtig für die kontinuierliche Überwachung, um die Wirksamkeit eines Medikaments oder einer Medikamentenkombination sicherzustellen.

In Fällen, in denen der Körper gegen die Medikamente resistent ist, kann eine Operation erforderlich sein. Der betroffene Teil der Lunge kann entfernt werden. Auch eine Drainage der Brustschläuche kann erforderlich sein. In diesen Fällen sind die Heilungsraten sehr gering. Um dieses Risiko zu verringern, wird eine möglichst frühzeitige Behandlung empfohlen. Patienten, die eine frühe Diagnose haben oder gegen die medikamentöse Behandlung nicht immun sind, haben eine hohe Erfolgsquote bei der vollständigen Heilung. Rückfälle sind bei richtiger Behandlung extrem selten.

Bei weltweit über zwei Milliarden Tuberkulose-Betroffenen kann die Schwere dieser Krankheit nicht geleugnet werden. Die Prävention der Krankheit ist der beste Weg, um die Ausbreitung der Krankheit in Schach zu halten. Dazu gehört auch, dass die Kinder ordnungsgemäß geimpft und alle Impfungen auf dem neuesten Stand gehalten werden. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung sind auch Schlüsselfaktoren, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten und das Risiko eines Rückfalls zu minimieren.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü