Wie man Achillessehnenverletzungen behandelt

Valudis Redaktion, 25. Januar 2020

Gesundheit

Probleme an der Achillessehne sind bei Sportlern häufig, und in vielen Kreisen ist dies eine allgemein wenig verstandene Verletzung. Es ist wichtig, dass verschiedene andere Probleme, die Ihnen Schmerzen im hinteren Teil des Knöchels bereiten können, zunächst ausgeschlossen werden, bevor Sie dieses Programm ausprobieren. Erkundigen Sie sich also bei einem Sportarzt oder Physiotherapeuten/Physiotherapeuten, bevor Sie mit dem Programm beginnen. Andere Dinge, die Ihnen Schmerzen hinter dem Knöchel bereiten können, sind ein zusätzlicher Knochen im hinteren Teil des Knöchels, der „os Trigonum“ genannt wird, und ein Syndrom, das „Posterior Impingement“ genannt wird.

Wenn Sie ein Problem mit der Achillessehne haben, spricht sie am besten an, wenn die Behandlung frühzeitig begonnen wird, aber selbst dann kann es eine Weile dauern, bis sie abheilt (manchmal mehr als drei Monate). Eine lang anhaltende Achillessehnenerkrankung kann ein intensives Reha-Programm von bis zu sechs Monaten erfordern. Dies liegt daran, dass sie sich in der Regel über einen langen Zeitraum entwickelt hat und in der Regel auf Schwächen oder Ungleichgewichte in verschiedenen Bereichen zurückzuführen ist, so dass es wichtig ist, all diese zu korrigieren, um eine vollständige Genesung zu erreichen.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Rehabilitation der Achillessehnenerkrankung ist;
– Früherkennung und Behandlung von Reis, um weitere Schäden zu verhindern
– Ein Programm zur Stärkung der Exzentrizität (unten beschrieben)
– Korrektur prädisponierender Faktoren wie Muskelverspannung, Schwäche oder abnormale Bewegungsmuster
– Programm zur Stärkung des Kerns
– Angemessene Progression zu funktionellen Aktivitäten und sportartspezifischer Rehabilitation.

Wenn Sie einen Therapeuten aufsuchen, kann dieser einige Massage- und Mobilisationstechniken durchführen, um sicherzustellen, dass sich alle Knochen in Ihren Füßen richtig bewegen. Dies ist sehr wichtig, da die Steifheit des Fußes eine der Hauptursachen für die Verletzung gewesen sein kann.

„Exzentrische Übungen“ sind Übungen, bei denen sich der Muskel während der Verlängerung zusammenzieht. Das klingt seltsam, ist aber möglich! Zwar haben sich diese Übungen in mehreren Studien als das beste Mittel zur Rehabilitation von Achilles-Problemen erwiesen, doch können sie bei unangemessener oder übermäßiger Ausführung zu Schäden führen. Sie sollten immer mit einer angemessenen Aufwärmung beginnen und die Übung mit Vorsicht angehen. Es ist jedoch normal, dass Sie zu Beginn des Kräftigungsprogramms und bei jeder neuen Belastung Schmerzen bekommen. Sie sollten nur dann zur nächsten Übung übergehen, wenn die vorherige Version sowohl während als auch nach der Aktivität schmerzfrei ist und wenn Sie den Rat eines qualifizierten Arztes einholen. Nach diesen Übungen sollten Sie den Bereich immer (auf einer Dehnung) vereisen.

Exzentrische Übungen.
– Beidseitiger Fersenabfall. Stellen Sie die Füße auf die Kante einer Stufe in einer halbspitzigen Position (benutzen Sie eine Stange zur Unterstützung). Senken Sie Ihre Fersen langsam unter das Niveau der Stufe. Wiederholen Sie diese Übung zweimal täglich in drei Sätzen von 15 Übungen. Achten Sie darauf, dass Ihre Füße und Bögen die ganze Zeit in einer guten Position bleiben! Fußgewölbe an! Denken Sie daran, sich nicht aus der niedrigen Position aufzurichten, sondern Ihre Füße wieder in die Ausgangsposition zu bringen. Das Zusammenziehen der Waden durch Aufstehen kann die Verletzung verschlimmern. Machen Sie einige Sätze mit geraden Knien und einige Sätze mit gebeugten Knien, um die tiefe Wadenmuskulatur stärker zu treffen (Soleus)
– Erhöhen Sie die Gewichtsmenge durch das verletzte Bein.
– Fersenabfall am einzelnen Bein. Mit beiden Füßen auf die Demispitze am Rand der Stufe aufstehen. Verteilen Sie das Gewicht auf einen Fuß und senken Sie die Ferse langsam bis unter die Trittkante ab.
– Gewichte hinzufügen

Nach der Übung sollte immer Eis aufgetragen werden.
Wie bei jeder Überlastungsverletzung ist es wichtig, dass die prädisponierenden Faktoren korrigiert werden. Zu den Dingen, auf die sich jeder beaufsichtigende Mediziner konzentrieren sollte, gehören:
– Generalisierte Anspannung der Wadenmuskeln
– Reduzierter Bewegungsumfang im Knöchel- oder Mittelfußgelenk
– Kontrolle der Bogen- und Kleinzehenmuskulatur (siehe: Das perfekte Spitzenbuch!)
– Stabilität des Beckens
– Abdominale Kontrolle

Die Rückkehr zur Aktivität sollte schrittweise erfolgen. In der Regel können Sie zum Tanzen zurückkehren, wenn sich die Zärtlichkeit der Berührung gelegt hat. Bis dahin ist es am besten, einen „Floor Barre“ zu machen, um eine zusätzliche Belastung der Sehnen zu vermeiden, aber um die Beweglichkeit und Kraft zu erhalten. Andere Übungen wie Pilates helfen Ihnen dabei, schneller wieder voll zu tanzen, und verhindern, dass Sie zu schwach werden! Bei der Rückkehr zur Aktivität kann eine kleine Erhöhung der Ferse eingesetzt werden, um die Belastung der Achillessehne (in beiden Schuhen) zu verringern.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü