Wie hilft Inselhormon bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels?

Valudis Redaktion, 25. Januar 2020

Gesundheit

Insulιn ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Die Körperzellen benötigen Insulιn, um den Blutzucker aus dem Blut zu entnehmen und zu verwenden. Aus Glukose stellen die Zellen die Energie her, die sie zur Erfüllung ihrer Funktionen benötigen. Forscher gaben erstmals 1922 einem jungen Diabetiker einen aktiven Extrakt der Bauchspeicheldrüse, der Insulιn enthält, und die Food & Drug Administration (FDA) genehmigte 1939 Insulιn. Zu dieser Zeit wurde das zur Heilung bestimmte Insulιn aus Rind- und Schweinepankreas sowie rekombinanter (Human-)Technologie gewonnen. Die FDA genehmigte 1982 das erste rekombinante HumanInselhormon.

Insulιn ist ein anaboles Polypeptid, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert. Es ist ein schnell wirkendes Medikament, das sehr schnell zu wirken beginnt. Nach der Einnahme von Insulιn sollten Sie innerhalb von 5 bis 10 Minuten eine Mahlzeit zu sich nehmen. Es ist jedoch wichtig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Obwohl es der primäre Wirkstoff im kohlenhydratphysiologischen Zustand ist, hat es auch Auswirkungen auf die Fettmetamorphose und verändert die Wirkung der Leber bei der Anhäufung oder Ableitung von Glukose, bei der Verarbeitung von Blutfetten und in anderen Geweben wie Fett und Muskeln. Die im Umlauf befindliche Insulιnmenge ist extrem weit verbreitet und wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Insulιn kann nicht in der oralen Form eingenommen werden. Im Gegensatz zu vielen Medikamenten kann Insulιn nicht in oraler Form eingenommen werden. Es wird als subkutane Injektion mit Einwegspritzen mit Nadeln, einer Insulιnpumpe oder mit Insulιn-Pens zur wiederholten Verwendung mit Hilfe von Nadeln eingenommen.

Insulιn wird von Zellgruppen innerhalb der Bauchspeicheldrüse, den so genannten Inselzellen, ausgeschüttet. Das Molekulargewicht des Insulιns beträgt 5808 Dalton und es besteht aus 51 Aminosäureresten. Insulιn ist ein recht kleines Protein, das aus zwei Ketten besteht, die gemeinsam durch Disulfidbindungen gehalten werden. Medizinisch gesehen wird Insulιn zur Behandlung einiger Arten von Diabetes mellitus eingesetzt. Patienten mit Typ-1-Diabetes sind aufgrund der Nichtexistenz des Hormons auf externes Insulιn angewiesen, um das Überleben zu sichern. Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus haben eine Insulιnresistenz, eine ziemlich niedrige Insulιnproduktion oder beides; einige Typ-2-Diabetiker benötigen schließlich Insulιn, wenn andere Behandlungen zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels nicht mehr akzeptabel sind.

Zu den Wirkungen von Insulιn auf den gesamten menschlichen Stoffwechselprozess gehören die Kontrolle der zellulären Aufnahme bestimmter Substanzen, insbesondere der Glukose im Muskel- und Fettgewebe, das Wachstum der DNA-Replikation und die Proteinsynthese durch die Kontrolle der Aminosäureaufnahme und die Veränderung der Aktivität verschiedener Enzyme. Zu den Insulιnwirkungen auf Körperzellen gehören eine erhöhte Fettsäuresynthese, eine erhöhte Glykogensynthese, eine verstärkte Veresterung von Fettsäuren, eine verkürzte Proteinolyse, eine verringerte Lipolyse, eine verringerte Glukoneogenese, eine erhöhte Aufnahme von Aminosäuren, ein erhöhter arterieller Muskeltonus und eine erhöhte Kaliumaufnahme.

Achten Sie darauf, dass Ihr Blutzucker nicht zu niedrig wird, da dies zu einer Hypoglykämie führt. Die Hauptsymptome einer Hypoglykämie sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Hunger, Verwirrung, Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel, verschwommenes Sehen, schneller Herzschlag, Schwitzen, Zittern oder Konzentrationsschwierigkeiten. Ein zu hoher Blutzuckerspiegel führt auch zu einer Hyperglykämie. Zu den Hauptsymptomen gehören erhöhter Durst, Appetitlosigkeit, vermehrtes Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, trockene Haut und Mundtrockenheit. Überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel und fragen Sie den Arzt, wie die Insulιndosis angepasst werden kann, wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig ist.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü