Wie hilft Bewegung Ihrem Blutdruck?

Valudis Redaktion, 10. März 2020

Gesundheit

Wollen Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle halten? Wenn ja, ist vielleicht Bewegung der Schlüssel dazu. Vielen Menschen ist vielleicht nicht bewusst, dass Bewegung Ihnen helfen kann, Ihren Blutdruck zu kontrollieren. Zum Glück ist das alles ziemlich einfach.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind Sie mit zunehmendem Alter anfälliger für hohen Blutdruck. Leider altern wir alle, und daran lässt sich nichts ändern. Aber bei der Kontrolle Ihres Blutdrucks kann man Ihnen helfen.

Wenn Sie sich bewegen, können Sie das Risiko eines Bluthochdrucks, der zu einem Schlaganfall oder einer Nierenerkrankung führen kann, vermeiden. Wenn Sie bereits an Bluthochdruck leiden, kann Ihnen Bewegung helfen, ihn unter Kontrolle zu bringen.

Wenn Sie trainieren, wird Ihr Herz stärker. Wenn Ihr Herz stärker ist, kann es leichter mehr Blut pumpen und damit weniger Druck auf Ihre Arterien ausüben. Auch wenn Sport nicht bei jedem Menschen funktioniert, können Sie Ihren Blutdruck leicht um etwa zehn Millimeter senken.

Auch wenn Sie keinen Bluthochdruck haben, können Sie diese Vorsichtsmaßnahmen treffen, um zu verhindern, dass Sie ihn bekommen. Zusammen mit der Kontrolle Ihres Blutdrucks können Sie Gewicht verlieren oder Ihr Wunschgewicht halten, was sich ebenfalls auf Ihren Blutdruck auswirkt.

Übergewichtige Menschen neigen zu hohem Blutdruck und einem erhöhten Risiko für einen Schlaganfall oder für Nieren- oder Herzerkrankungen. Wenn Sie das sind, dann bewegen Sie sich und beginnen Sie mit dem Training! Das bedeutet nicht, dass Sie sich überanstrengen müssen, sondern dass Sie es zunächst langsam angehen und sich nach oben arbeiten müssen. Sie werden sich allmählich besser fühlen, wenn Sie mit einer regelmäßigen Routine fortfahren.

Es wird empfohlen, täglich mindestens dreißig Minuten Sport zu treiben, wenn möglich. Dreißig Minuten können für manche Menschen schwierig sein, vor allem, weil sie keine Zeit dafür finden. Wenn dies der Fall ist, können Sie kurze Trainingseinheiten durchführen. Sie könnten den ganzen Tag über jeweils zehn Minuten lang trainieren. Am Ende des Tages haben Sie dreißig Minuten trainiert.

Wie beim Beginn jeder Übungsroutine werden Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen wollen. Es gibt bestimmte Dinge, für die Sie das Einverständnis Ihres Arztes benötigen. Wenn Sie ein Mann über vierzig oder eine Frau über fünfzig sind, ist es vielleicht besser, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Rauchen erhöht den Blutdruck und erschwert einigen Menschen die körperliche Betätigung. Übergewicht wirkt sich auf alles aus, und Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen.

Ein chronischer Gesundheitszustand oder ein hoher Cholesterinspiegel und sogar hoher Blutdruck können Sie beim Sport gefährden. Sprechen Sie auf jeden Fall zuerst mit Ihrem Arzt. Wenn Sie nicht regelmäßig zum Arzt gehen, tun Sie dies jetzt. Es ist besser, genau zu wissen, wie Ihr Gesundheitszustand ist, bevor Sie sich anstrengen oder gar Sport treiben.

Wärmen Sie sich immer auf, bevor Sie mit einer Übungsroutine beginnen. Beginnen Sie langsam, damit Sie die Intensität langsam aufbauen können. Achten Sie darauf, während der gesamten Übung kontinuierlich zu atmen. Das Anhalten der Atmung kann dazu führen, dass Ihr Blutdruck steigt und der Schlüssel zum Training zur Kontrolle oder Senkung Ihres Blutdrucks ist.

Wenn Sie während des Trainings Beschwerden oder Schmerzen verspüren, benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt. Es ist besser, alle Vorsichtsmassnahmen zu treffen, auch wenn es sich am Ende um eine Kleinigkeit handelt. Sobald Sie mit Ihrem Trainingsprogramm beginnen, möchten Sie Ihre Fortschritte verfolgen.

Wenn Sie nicht regelmäßig zum Arzt gehen können, ist es eine gute Möglichkeit, ein Blutdruckmessgerät für zu Hause zu kaufen. Sie möchten Ihren Blutdruck überprüfen, bevor Sie beginnen und wenn Sie fertig sind. Sie möchten sicherstellen, dass und wie viel er funktioniert.

Wenn Sie Sport treiben, verringern Sie Ihre Chancen, an Bluthochdruck zu erkranken, und wenn Sie ihn bereits haben, helfen Sie, ihn zu kontrollieren. Das bedeutet, dass Sie das Risiko eines Schlaganfalls oder einer Herzerkrankung verringern. Es ist nie zu spät, damit zu beginnen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder ethnischer Herkunft. Sprechen Sie noch heute mit Ihrem Arzt über ein Trainingsprogramm, das für Sie das Richtige ist. Ihr Körper wird es Ihnen am Ende danken.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü