Wie Hanfsamenöl bei Arthritis helfen kann

Valudis Redaktion, 25. Januar 2020

Gesundheit

Es gibt ein riesiges Problem, das heute mit der enormen Zahl von Menschen besteht, die an Arthritis in ihren vielen Formen leiden. Man sagt, dass weit über die Hälfte der Bevölkerung dieses Landes, die über 60 Jahre alt ist, entweder an Osteo- oder an rheumatoider Arthritis leidet.

Was beide Formen der Krankheit tatsächlich sind, werde ich hier nicht weiter ausführen, da es sich um ein langes und komplexes Thema handelt. Aber Arthritis ist eine Form der Entzündung, die die Schulmedizin offenbar nicht bekämpfen kann.

Beide werden durch das verursacht, was ich „Knochen- und Knorpelkies“ nenne, d.h. die Knochen- und Knorpelstücke, die in den Gelenken zurückbleiben, nachdem der Körper begonnen hat, zu degenerieren, und die bei jeder Bewegung die Gelenke einreiben. Dieser „Kies“ reibt an den Nervenenden, was Schmerzen verursacht, während gleichzeitig weitere Schäden entstehen, da der „Kies“ immer mehr Knochen und Knorpel wegreißt. Mit anderen Worten: ein Teufelskreis, den die moderne Medizin nicht auflösen kann.

Aber es gibt Wege im Bereich der alternativen Heilmethoden, die – und ich weiß von vielen Fällen, die diesen Kreislauf durchbrechen konnten.

Ich empfehle, dass eine tägliche Hanfölkapsel oder die Flüssigkeit, die recht schmackhaft ist und vom Löffel genommen werden kann, langfristig in Betracht gezogen werden sollte. Hanföl wird aus Hanfsamen gewonnen: DER NÄHRSTOFFREICHSTEN NAHRUNGSQUELLE DER WELT.

Die Einnahme eines hochwertigen Hanföls ist für Ihren Körper genauso wichtig wie das Einfüllen von Öl in den Motor Ihres Autos. Es schmiert das System. Hanf ist einzigartig mit einem fast perfekt ausgewogenen Profil von Omega 3, 6 und 9, das den Bedürfnissen des Körpers entspricht.

Es enthält auch GLA (Gamma-Linolensäure) und, was noch einzigartiger ist, erhöht die zirkulierende GLA.

Die weltweite Forschung über GLA (Gamma-Linolensäure) hat gezeigt, dass Hanföl (wie alle essentiellen Fettsäuren) die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Heilung und auch unser Immunsystem stärkt. Die essentiellen Fettsäuren im Hanf sind bekannt für ihre Fähigkeit, das Zellwachstum und die Organfunktion, die Vitalität und den Geisteszustand zu verbessern.

Umfangreiche Studien haben gezeigt, dass viele häufige Krankheiten (wie Ekzeme, Arthritis und viele andere Probleme) mit einem Mangel oder Ungleichgewicht bestimmter Fettsäuren, insbesondere der Omega 3, 6 und 9, zusammenhängen. Die Samen der Pflanze Cannabis sativa, Hanfsamen (nicht die Drogenpflanze!) enthalten alle essentiellen Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren, die für ein gesundes menschliches Leben notwendig sind. Keine andere einzelne Pflanzenquelle hat die essentiellen Aminosäuren in einer so leicht verdaulichen Form, noch haben die essentiellen Fettsäuren ein so perfektes Verhältnis, um die menschlichen Ernährungsbedürfnisse zu befriedigen.

Sein ausgeprägter nussiger Geschmack macht es ideal für die Verwendung in Salatdressings, Dips usw., als Beilage zu allen Gemüsesorten oder als Nahrungsergänzungsmittel, wenn es pur eingenommen wird.

Hanföl ist für Vegetarier und Veganer geeignet.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden