Was verursacht Autismus?

Valudis Redaktion, 19. Januar 2020

Autismus

Viele Eltern hoffen, dass durch das Finden einer Quelle von Autismus diese Störung geheilt oder verhindert werden kann. Leider haben die Wissenschaftler noch keinen einzigen Grund gefunden, warum Kinder Autismus entwickeln. Es ist möglich, dass Autismus eines Tages mit einer bestimmten Genanomalie in Verbindung gebracht wird, aber die wahrscheinlichere Quelle ist nicht eine Sache, sondern eine Reihe von Faktoren in der Welt eines Kindes. Autismus kann nicht verhindert oder geheilt werden, daher ist das Beste, was wir tun können, um autistischen Kindern und Erwachsenen zu helfen, Verständnis und Kompromissbereitschaft, um die Welt für sie und uns bequem zu machen.

Zunächst einmal gibt es bestimmte Dinge, die keinen Autismus verursachen, und diese Mythen sollten sofort beseitigt werden. Am wichtigsten ist, dass schlechte Erziehung keinen Autismus verursacht. In der Vergangenheit wurden Mütter dafür verantwortlich gemacht, ihre Kinder mit kalten Erziehungstechniken zu traumatisieren, was vermutlich zu Autismus führte. Dies ist einfach nicht wahr. Autismus wird auch nicht durch Unterernährung verursacht, obwohl bei meinen autistischen Kindern Lebensmittelallergien auftreten und einige autistische Kinder von der täglichen Einnahme von Vitaminen profitieren.

Es gibt viele Verbindungen zwischen Autismus und dem Gehirn. Die meisten Menschen mit Autismus haben größere Gehirne und sie sind anders „verdrahtet“ als ein typisches Gehirn. Unterschiede treten in vielen Teilen des Gehirns auf, so dass es nicht auf eine bestimmte Fehlfunktion des Gehirns insgesamt abzielt, sondern eher auf eine Fehlfunktion des Gehirns im Allgemeinen. Autistische Kinder zeigen auch Anzeichen einer Immunschwäche. Die Beweise in dieser Studie sind noch nicht stark, aber die Forschung ist noch nicht abgeschlossen. Viele Autisten haben andere gesundheitliche Probleme, die mit der Immunschwäche zusammenhängen. Insgesamt scheinen diese Dinge alle auf die Genetik hinzuweisen. Obwohl Autismus nicht die Schuld der Eltern ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass Autismus an anderer Stelle im Stammbaum gefunden wurde, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern mehr als ein autistisches Kind aufziehen. Autismus kann auch mit Impfungen in Verbindung gebracht werden, obwohl dies noch sehr gut untersucht wird. Die Vorteile von Impfungen überwiegen bei weitem die Risiken, dass sie Autismus verursachen, also sollten Sie Ihr Kind nicht einfach aus Angst vor dem Impfen zurückweisen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken wegen der Impfungen haben.

Niemand weiß, was Autismus verursacht. Deshalb können wir nichts tun, um ihn zu verhindern und zu heilen, sondern wir können die Autisten in unserem Leben einfach mit unseren besten Möglichkeiten behandeln. Die Ausbildung im Bereich Autismus ist der Schlüssel – je mehr Sie über die Krankheit wissen, desto besser können Sie den Menschen, die daran leiden, helfen. Autismus ist ein komplexes Problem, und wenn die Forscher neue Erkenntnisse über die Art und Weise entwickeln, wie es sich auf den Körper auswirkt, werden bessere Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, in der Hoffnung, dass wir eines Tages in der Lage sein werden, diese Krankheit zu heilen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü