Was kann Ihren Blutdruck erhöhen?

Valudis Redaktion, 10. März 2020

Gesundheit

Sind Sie besorgt darüber, was Ihren Blutdruck erhöhen könnte? Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die zur Erhöhung Ihres Blutdrucks beitragen können. Zum Glück können Sie viele davon mit ein paar Änderungen Ihres Lebensstils beheben.

Wenn Sie Ihren Blutdruck nicht häufig beobachten, ist Ihnen vielleicht nicht einmal bewusst, dass Sie ihn haben. Er kann sich an Sie heranschleichen oder im Laufe der Jahre einfach nur ansteigen. Das alles hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Wenn Sie übergewichtig sind, haben Sie ein erhöhtes Risiko, einen hohen Blutdruck zu entwickeln. Vielleicht wissen Sie das schon, vielleicht aber auch nicht. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt und fragen Sie ihn, was er für Sie empfehlen könnte. Eine Gewichtsabnahme von mindestens zehn Pfund kann Ihren Blutdruck deutlich senken.

Auch eine ungesunde Ernährung oder mangelnde körperliche Aktivität oder Bewegung können Sie einem Risiko für Bluthochdruck aussetzen. Versuchen Sie, sich mindestens dreißig Minuten pro Tag zu bewegen, auch wenn Sie sich die Zeit dafür nehmen müssen. Auch der Verzehr von weniger Salz und mehr Gemüse und Obst kann dazu beitragen, Ihren Blutdruck zu senken. Versuchen Sie, dies in Ihre derzeitige Ernährung zu integrieren, und Sie werden die Ergebnisse recht schnell sehen.

Stress spielt bei Bluthochdruck eine große Rolle, und leider ist jeder Mensch irgendwann in seinem Leben gestresst. Wenn Sie mit einem hohen Maß an Stress zu tun haben, sollten Sie Entspannungstechniken in Betracht ziehen. Tun Sie alles, was Sie können, von dem Sie wissen, dass es Sie beruhigt und hilft, Stress abzubauen.

Der Gebrauch von Tabak und Alkohol erhöht Ihren Blutdruck. Wenn Sie eine dieser Methoden anwenden, sollten Sie aufhören. Wenn Sie nicht in der Lage sind, sofort aufzuhören, schränken Sie Ihren Alkohol- und Tabakkonsum ein. Es gibt viele rezeptfreie und rezeptpflichtige Produkte, die Ihnen helfen, sich von diesen Gewohnheiten zu befreien. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über alle Bedenken, die Sie haben könnten.

Neben Ihrem Lebensstil spielen auch medizinische Bedingungen eine Rolle bei Bluthochdruck. Eine Nierenerkrankung kann sowohl zu Bluthochdruck führen als auch ihn verursachen. Auch Schlafstörungen, die Ihre Atmung während des Schlafs unterbrechen, erhöhen Ihren Blutdruck. Wenn Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Erkrankung sprechen, könnte dies Ihrer Erkrankung und Ihrem Blutdruck zugute kommen.

Bestimmte Medikamente und Medikamente können Ihren Blutdruck ebenfalls erhöhen. Bestimmte Arten von Antidepressiva können dies ebenso wie bestimmte Erkältungsmedikamente bewirken. Achten Sie auf orale Kontrazeptiva, Nasenschleimhautabschwellungsmittel, Magersuchtpräparate und Steroide. Auch diese können Ihren Blutdruck möglicherweise erhöhen, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines dieser Mittel einnehmen, wenn Sie besorgt sind.

Die meisten Faktoren, die Ihren Blutdruck erhöhen, können Sie zwar kontrollieren, einige jedoch nicht. Zum Beispiel Ihre Rasse; Afroamerikaner sind anfälliger für Bluthochdruck, Menschen über fünfundfünfzig sind einem höheren Risiko ausgesetzt, und auch Ihre Familiengeschichte kann eine Rolle für Ihren Blutdruck spielen. Obwohl Sie diese Faktoren nicht kontrollieren können, können Sie leicht versuchen, Ihr Risiko zu senken. Achten Sie auf Ihre Ernährung, Bewegung, Lebensgewohnheiten usw. Mit der Zeit kann dies für Sie sehr vorteilhaft sein.

Hoher Blutdruck kann Schlaganfälle und sogar Herz- und Nierenerkrankungen verursachen. Eine gesündere Lebensweise kann Ihnen helfen, länger zu leben und Ihre Zeit in einem gesunden Zustand zu genießen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Fragen oder Bedenken, die Sie bezüglich Ihres Blutdrucks haben. Es ist nie zu spät, die Kontrolle zu übernehmen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden