Was ist Fibromyalgie?

Valudis Redaktion, 19. März 2020

Gesundheit

Fibromyalgie wird manchmal als „Fibro“ und „die unsichtbare Krankheit“ bezeichnet und ist eine sehr lähmende Krankheit, die jeden treffen kann. Ungefähr drei bis sechs Prozent der US-Bevölkerung leiden an dieser Krankheit, die chronische Schmerzen und Beschwerden verursacht. Die chronischen Schmerzen und die Müdigkeit, die mit dieser Krankheit einhergehen, verursachen bei den Betroffenen ein allgemeines Unbehagen und einen Verlust der Fähigkeit, normal zu funktionieren.

Die Kennzeichen der Fibromyalgie sind Muskelschmerzen, Gelenksteifheit und allgemeine Müdigkeit. Die meisten Menschen, die an Fibromyalgie leiden, sind mit Schlafstörungen konfrontiert, die es fast unmöglich machen, eine gute Nachtruhe zu bekommen. Das macht die allgemeinen Schmerzen der Krankheit nur noch schlimmer.

Was sind die Symptome der Fibromyalgie?

Fibromyalgie verursacht weit verbreitete, chronische Schmerzen. Kein Bereich des Körpers bleibt von den Auswirkungen des Fibromyalgie-Syndroms unberührt, obwohl die Schmerzen am häufigsten im Rücken, in den Schultern, im Nacken und in den Händen auftreten. Diejenigen, die an Fibromyalgie leiden, haben über ein Kribbeln oder Brennen und Taubheit geklagt. Viele, die mit Fibro geschlagen wurden, haben sensibilisierte Haut- und Nervenschmerzen erlebt.

Andere Symptome von Fibro sind Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Angstzustände, Depressionen, Schwindel, Ohrensausen, schreckliche Kopfschmerzen sowie Reizdarm und -blase. Die Fibromyalgie verursacht am häufigsten eine allgemeine, allgemeine Müdigkeit, die durch allgemeine Schmerzen, Muskelschmerzen und Schlaflosigkeit hervorgerufen wird.

Was verursacht Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist eine Krankheit, die im Mittelpunkt intensiver wissenschaftlicher Untersuchungen steht. Es gibt viele Theorien über die Ursachen von Fibromyalgie, und in vielen Fällen ist sie das Ergebnis eines Traumas, das die Betroffenen erlebt haben. Aber es ist noch viel über diese schreckliche Krankheit unbekannt, und die moderne Medizin muss die Ursache der Fibromyalgie erst noch herausfinden. Es ist keine Methode zur Prävention bekannt. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass einige Menschen genetisch für Fibromyalgie prädisponiert sein könnten, aber es ist nichts genau bewiesen.

Gibt es eine Heilung für Fibromyalgie?

Es ist keine Heilung für Fibromyalgie bekannt. Da es über diese Krankheit noch viel Unbekanntes gibt und es keine genauen Tests für Fibromyalgie gibt, ist es sehr schwierig, diese Krankheit zu diagnostizieren. Vielen Ärzten sind die Auswirkungen von Fibromyalgie noch weitgehend unbekannt, und viele Ärzte sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass Fibromyalgie keine echte Krankheit oder körperliche Erkrankung ist.

Da das Bewusstsein für Fibromyalgie jedoch wächst, werden neue Behandlungsmethoden erforscht. Fibro-Patienten haben heute mehr Möglichkeiten, und wenn die Wissenschaftler mehr lernen, besteht große Hoffnung, dass in Zukunft eine echte Heilung entdeckt wird.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für diejenigen, die an Fibromyalgie leiden?

Freiverkäufliche Schmerzmittel können helfen, einige der chronischen Schmerzen, die durch Fibromyalgie verursacht werden, zu lindern. Die meisten Ärzte werden denjenigen, die an Fibromyalgie leiden, Schmerzmittel und Antidepressiva verschreiben und ein leichtes Übungsprogramm verschreiben, um die Muskeln locker und gelenkig zu halten.

Tägliche Dehnungsübungen, wie z.B. Yoga, können dazu beitragen, einige der mit dieser Krankheit verbundenen Muskelschmerzen zu lindern. Hollistische Methoden und Medikamente sind bei Fibromyalgie-Betroffenen sehr beliebt. Die richtige Ernährung und die richtige Ernährung sind für diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, sehr wichtig, und es wird darauf geachtet, dass man sich gesund ernährt und den Körper sehr gut behandelt.

Da Fibromyalgie Schlafprobleme verursacht, haben Ärzte betont, wie wichtig es ist, dass diejenigen, bei denen Fibro diagnostiziert wurde, viel gesunden Schlaf bekommen. Viel Schlaf wird die Müdigkeit und Erschöpfung, die Menschen mit Fibromyalgie fast ständig spüren, verringern und einen Teil der Schmerzen in den Muskeln und Gelenken lindern.

Was kommt als Nächstes?

Da keine Heilung bekannt ist und es keine Möglichkeit gibt, die Auswirkungen der Fibromyalgie rückgängig zu machen, sind die Betroffenen gezwungen, mit der Krankheit für den Rest ihres Lebens zu leben – oder bis eine Heilung gefunden ist. Die Behandlung muss streng bleiben, und es müssen ausdrücklich Diät- und Bewegungsprogramme eingehalten werden. Diejenigen, die an Fibromyalgie leiden, werden nicht in der Lage sein, auf hohem Niveau zu funktionieren. Sie werden nicht in der Lage sein, anstrengende Tätigkeiten auszuüben oder in den meisten Fällen sogar eine Vollzeitbeschäftigung auszuüben. Aber durch die Aufrechterhaltung der Behandlung und das Leben im Bereich ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit verringern diejenigen, die an Fibromyalgie leiden, die Schmerzen, die sie erleben, erheblich. Wenn mehr über diese Krankheit verstanden wird und die Wissenschaftler in der Lage sind, eine umfassende Heilung zu finden, wird die Fibromyalgie vielleicht endlich ausgelöscht werden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü