Was ist eine thailändische Massage?

Was ist eine thailändische Massage?

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 18. März 2020

Alternative Medizin, Massage

Waren Sie schon einmal in einem Massagesalon, der eine Thaimassage durchführt? Haben Sie das unglaubliche Gefühl erlebt, verwöhnt und geknetet zu werden, bis Sie entspannt und gestärkt sind? Vielleicht sind Sie mit einem Freund durch einen Massagesalon gefahren und haben genossen, was eine thailändische Massage Ihnen bieten kann.

Nun, in Thailand als Nuad Phaen Boran bekannt, gilt die thailändische Massage seit langem als eine der ältesten existierenden Heilmethoden auf der Welt. Sie ist insofern am ältesten, als ihre Geschichte bis zur Zeit Buddhas zurückverfolgt werden kann, die mehr als 2.500 Jahre zurückliegt. Nach zahlreichen Überlieferungen wurde die thailändische Massage von einem Heiligen und einem Zeitgenossen Buddhas namens Pater Doktor Shivago Komarpahj eingeführt. Dieser Mann war auch der Leibarzt Buddhas und der Arzt des Königs von Indien.

Seit ihrer Einführung ist die thailändische Massage in der ganzen Welt als traditioneller Heilansatz bekannt, der dazu dient, der Menschheit eine unvergleichliche, ultimative Erfahrung des gesamten Körpers zu ermöglichen. Sie ist in ihrer Form asiatisch, und wie die meisten ihrer Gegenstücke, die Akupressur und Shiatsu, wird die thailändische Massage gemeinhin als eine Kombination aus yogischen Asanas und Dehnungen identifiziert.

Es gibt eine besondere Funktion, die die thailändische Massage erfüllen soll, nämlich den physischen Aspekt der Person zu stärken und die Energie im Körper zu harmonisieren, die eine neue Lebenserfahrung erheben kann. Als heilender Ansatz ist die Massage auch eine interaktive Manipulation des Körpers, bei der ein sanfter Druck und eine passive Dehnung entlang der Energielinien des Körpers eingesetzt wird. Die Bewegungen, die mit dieser Technik einhergehen, dienen im Allgemeinen dazu, die Flexibilität des Körpers zu erhöhen oder zu verbessern, die inneren Organe zu stimulieren, die Skelettstruktur zu regulieren, das Energiesystem des Körpers auszugleichen und Verspannungen der Muskeln und Gelenke zu lösen.

Bei den Bewegungen, die bei der Ausübung der thailändischen Massage anfallen, ist es kein Wunder, dass die Wirkung, die sie auf Körper und Geist hinterlässt, einzigartig entspannend und beruhigend ist. Sie könnte sogar anregend sein.

Die thailändische Massage wird meist mit der traditionellen chinesischen Medizin, der Akupunktur, verglichen. Dies ist vielleicht der Grund dafür, dass die Akupunktur die Druckpunkte im Körper kontrolliert, was bis zu einem gewissen Grad auch die thailändische Massage ist. Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen diesen beiden Heiltechniken, und das liegt daran, dass die thailändische Massage die Fähigkeit hat, die Druckpunkte mit einer heilenden Berührung zu stimulieren.

Heute gilt die thailändische Massage, die in der ganzen Welt als einzigartiger Heilungsansatz bekannt ist, als ein großartiges Instrument zur Vorbeugung von Krankheit und jeglichem Unbehagen. Sie wird häufig im Sport eingesetzt und ist ideal für verletzte Sportler und Gruppen von Menschen mit Behinderungen oder Stress. Vielleicht ist das Beste an diesem uralten Heilungsansatz, dass er für alle Arten von Menschen, ob jung oder alt, aktiv oder inaktiv, gesund oder nicht so gesund, sehr vorteilhaft ist. Aus diesem Grund wird die thailändische Massage, auch wenn jeder Mensch unterschiedlich auf die Arbeit reagiert, wie einige von ihnen aufgrund ihrer eigenen Erfahrung und ihres aktuellen Zustandes reagieren, seit mehreren Generationen zur Linderung oder Behandlung der degenerativen Erkrankungen eingesetzt. Im Allgemeinen tut sie nichts anderes als das Wohlbefinden zu fördern.

Die Massage soll therapeutisch sein. Es ist die Wissenschaft der Heilung, die sozusagen die menschliche Berührung mit einbezieht. Seit mehreren Jahrzehnten machen die Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch, um ihre körperlichen und emotionalen Dilemmas zu behandeln. Viele von ihnen bezeugen sogar, wie wohltuend die Massage für sie gewesen ist. Obwohl es im Gegenteil ebenfalls eine Reihe von Personen gibt, die ihre Gefahr für diejenigen, die an ernsthaften medizinischen Problemen leiden, glauben und nachdrücklich betonen, kann niemand bestreiten, wie entspannend diese Technik sein kann. Eine der beliebtesten Arten ist die thailändische Massagetherapie.

Ein bisschen Hintergrund

Die thailändische Massage ist eine der Arten, die schon seit langem praktiziert wird. Ihre Existenz kann auf mehr als tausend Jahre zurückgeführt werden. Die Therapie selbst gehört zu dem bekannten Bereich der thailändischen Medizin. Sie besteht aus Manipulation, medizinischer Behandlung, Ritualen und Diät. Sie wurzelt in der Überzeugung, dass jede einzelne Krankheit durch ein bestimmtes Ungleichgewicht im Energiesystem des Körpers verursacht wird. Sie ist auf die Förderung des Gleichgewichts ausgerichtet, das somit zur vollständigen Heilung und Verjüngung eines Individuums beiträgt.

Die Techniken entflochten

Um den Gesamtprozess der thailändischen Massage durchführen zu können, müssen verschiedene Techniken angewendet werden. Der Druck, der dabei entsteht, ist im Vergleich zu den anderen Arten der Massagetherapie tatsächlich sanfter. Sie funktioniert gut wie das Shiatsu. Bei dieser Art von Therapie wird der Druck auf die Energiekanäle ausgeübt und sie werden in zwei Richtungen behandelt.

Eine weitere Technik ist als Blutstopp bekannt. Sie erfolgt durch Druck auf die Arterien im Bein oder Arm für etwa eine Minute. Dahinter steht die Theorie, dass es wichtig ist, die Hauptquelle der Zirkulation, die zu einem erhöhten Druck führt, auszuschalten. Dies führt dann zu einer Verlangsamung der Herzmuskelkontraktionen, die den Druck schließlich abschwächen. Wenn der auf die Arterie ausgeübte Druck losgelassen wird, gelangt Blut in das Gebiet, so dass das Organ in einen entspannteren Zustand gebracht wird. Diese Technik wird nicht für die Anwendung bei Personen empfohlen, die an Diabetes und anderen herzbezogenen Problemen leiden.

Passiv bezieht sich auf die Art der Dehnung, die beim Patienten angewendet wird, aber er bewegt sich nicht. Nur der Therapeut bewegt sich. Das Dehnen erfolgt in mehreren Stufen und in einem langsamen Tempo. Weitere Techniken sind Hatha-Yoga und Haltungen.

Die Einbeziehung der Reflexzonenmassage

Auch die Reflexzonenmassage oder die so genannte Fußmassage ist ein Teil der thailändischen Massage. Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Überzeugung, dass die an den Füßen enthaltenen Punkte nützlich genug sind, um den Körper zu heilen, da jeder Punkt irgendwie mit einem bestimmten Organ zusammenhängt. Wenn die Energien verstärkt werden, kann die Person eine tiefere Verbindung zur Erde herstellen.

Bei der thailändischen Massagetherapie werden Techniken eingesetzt, die über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden sollen. Sie kann in der Regel bis zu drei Stunden dauern. Es ist wichtig, einen lizenzierten Therapeuten zu beauftragen, um sicherzustellen, dass alles richtig gemacht wird. Sie sollten jedoch vor der Anwendung einer dieser Techniken Ihren Arzt konsultieren, um die Gefahren für Ihre Gesundheit weiter zu vermeiden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü