Was ist asthmatische Bronchitis?

Valudis Redaktion, 8. März 2020

Gesundheit

Im Allgemeinen ist Bronchitis die Reizung und Entzündung der Bronchien sowie der benachbarten Organe und Gewebe, die bei der Atmung mitwirken. Der Hauptzweck der Bronchien besteht darin, die Luft zu filtern, die durch die Atemwege auf dem Weg zur Lunge gelangt. Diese Schläuche sind mit kleinen, haarähnlichen Vorsprüngen versehen, die verhindern, dass Reizstoffe oder Schmutz (wie Staub oder Pollen) in die entscheidenden Teile der Atemwege gelangen. Diese haarähnlichen Vorsprünge werden Zilien genannt. Aber der langfristige Kontakt mit Chemikalien, Viren oder sogar Staubpartikeln wird es diesen Reizstoffen erleichtern, die natürlichen Abwehrkräfte der Atemwege zu zerschlagen, was schließlich zu Infektionen und Entzündungen führt.

Asthmatische Bronchitis ist eine Kategorie von COPD oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Diese Art von Lungenkrankheit wird typischerweise von Personen erworben, die an chronischer Bronchitis leiden, und es ist auch schwierig, sie von anderen Lungenkrankheiten zu unterscheiden, da ihre Symptome recht ähnlich sind. Andere ähnliche Erkrankungen der Atemwege sind Sinusitis, Bronchitis, Emphysem und das häufige Asthma.

Im Überblick: Asthma ist eine persistierende entzündliche Erkrankung der Atemwege, die eine besondere Empfindlichkeit der Atemwege, eine Schleimbildung und ein Schleimödem verursacht. Was Asthma von anderen obstruktiven Lungenerkrankungen unterscheidet, ist, dass es meist reversibel ist, mit oder ohne Behandlung. Bei Personen, die an Asthma leiden, kann es zu symptomfreien Episoden kommen, die sich mit akuten Asthmaanfällen abwechseln, die nur wenige Minuten bis zu Tagen dauern können. Die Faktoren, die einen Asthmaanfall auslösen, sind ähnlich wie bei der asthmatischen Bronchitis (wie Rauchen, Staub usw.), aber häufiges Asthma wird in erster Linie durch Allergene ausgelöst. Häufige Allergene können jahreszeitlich bedingt (Unkrautpollen oder Grasbaum) oder hartnäckig sein (Staub, Schaben oder Tierhaare). Die meisten Asthmatiker reagieren sehr empfindlich auf eine Reihe von Auslösern.

Mittlerweile ist die Hauptursache für Bronchitis bakterielle Infektionen, aber man geht davon aus, dass die asthmatische Bronchitis durch winzige Flecken aktiviert wird, die die aus den Flimmerhärchen der Bronchien gebildeten Schutzwände durchbrechen. Und wie bei anderen COPDs ist auch bei der asthmatischen Bronchitis eine Verstopfung der Atemwege zu beobachten. Die Bronchien produzieren unter normalen Umständen Schleim, dieser Schleim bedeckt die Luftröhre, die Lunge und andere Organe des Atmungssystems. Dennoch kommt es bei Vorhandensein von Reizstoffen zu einer Überproduktion von Schleim, der die Atemwege verstopft. Eine kontinuierliche mukoziale Obstruktion der Atemwege ist bei Patienten mit asthmatischer Bronchitis ziemlich weit verbreitet.

Kausalfaktoren, die zur Entstehung der asthmatischen Bronchitis beigetragen haben können, sind unerbittliche Infektionen in der Kindheit, eine Überaktivität der Bronchien oder immunologische Aberrationen. Personen, die entweder seit langem an Asthma und/oder anderen schweren Formen chronischer Bronchitis leiden, sind ebenfalls sehr anfällig für asthmatische Bronchitis.

Darüber hinaus erkranken Personen, die an chronischer Bronchitis leiden, schließlich an asthmatischer Bronchitis, da sie langfristig Schadstoffen oder Umweltgiften und vor allem dem Zigarettenrauchen ausgesetzt sind. Obwohl viele Mediziner noch immer im Schatten dessen stehen, was die genaue Ursache der asthmatischen Bronchitis ist, zeigen Studien zunehmend, dass sie in erster Linie durch Umweltfaktoren verursacht wird.

Zu den allgemeinen Symptomen der asthmatischen Bronchitis gehören Atemnot oder Atemnot und Kurzatmigkeit, Husten, Brustbeschwerden, mehrwöchiges Keuchen, Müdigkeit oder allgemeines Unwohlsein, Schmerzen, Gewichtsverlust, ein allgemeines Wundgefühl und ein hohes Risiko für Infektionen. Obwohl diese auch bei gewöhnlichen Asthmatikern beobachtet werden, haben Personen, die an asthmatischer Bronchitis leiden, Symptome, die tiefer gehen. Auch diese Symptome treten im Vergleich zum gewöhnlichen Asthma häufiger auf. Ein zusätzliches Warnzeichen ist die Schwierigkeit, beim Singen hohe oder tiefe Töne zu erreichen.

Die medizinische Behandlung der asthmatischen Bronchitis ist ähnlich wie die der chronischen Bronchitis. Zu den Medikamenten gehören Bronchodilatatoren, Steroide und Antibiotika. Aber diese Behandlungen heilen die Krankheit nicht wirklich; sie helfen, die Symptome zu lindern und den Patienten so weit wie möglich zu trösten.

Viele Asthmatiker mit Bronchitis sind gezwungen, Langzeitbehandlungen durchzuführen, die ihre Gesundheitssituation nach längerer Zeit verbessern helfen. Die Patienten werden aufgefordert, sich von Reizstoffen wie Staub, Pollen, Rauch, Chemikalien und Alkoholdämpfen fernzuhalten. Es wird ihnen auch empfohlen, eine bakterielle Infektion zu vermeiden, also sollten sie Menschenmassen so weit wie möglich vermeiden. Wenn es unvermeidlich ist, sind die Patienten verpflichtet, Masken zu tragen, die ihre Nase und ihren Mund bedecken, um das Eindringen von Bakterien in die Atemwege zu verhindern.

Die Patienten müssen sich auch gegen Grippe impfen lassen. Sie sollten auch über andere Vorsichtsmaßnahmen aufgeklärt werden, um weitere virale oder bakterielle Infektionen zu vermeiden.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü