Was bei Verbrennungen zu tun ist

Valudis Redaktion, 21. Januar 2020

Gesundheit

Per Definition kann eine Verbrennung eine Verletzung sein, die durch Hitze, Kälte, Elektrizität, Chemikalien, Reibung oder Strahlung verursacht wird. In einer kürzlich in den Vereinigten Staaten durchgeführten Studie werden jedes Jahr etwa 2,4 Millionen Verbrennungsverletzungen gemeldet. Und überraschenderweise sterben etwa achttausend bis zwölftausend Verbrennungsopfer, und fast eine Million Patienten werden infolge ihrer Verbrennungsverletzung eine erhebliche oder dauerhafte Behinderung erleiden. Verbrennungsverletzungen sind eine der häufigsten Unfalltodesursachen in den Vereinigten Staaten und rangieren damit fast an zweiter Stelle nach den Autounfällen.

Es gibt verschiedene Klassifizierungen hinsichtlich der Schwere einer Verbrennung. Diese hängt davon ab, wie groß und tief der Schaden ist, den sie dem Opfer zugefügt hat. Diese Klassifizierungen sind:
– Verbrennungen ersten Grades. Die Auswirkungen beschränken sich in der Regel auf eine Rötung, einen weißen Belag und leichte Schmerzen an der betroffenen Stelle. In der Regel betrifft sie nur die Epidermis oder den oberen Teil der Haut.
– Verbrennungen zweiten Grades. Abgesehen von den üblichen Auswirkungen von Verbrennungen ersten Grades können sich oberflächliche, mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen bilden. Je nach Grad der Nervenschädigung kann dies auch zu mäßigen Schmerzen führen. Bei dieser Art von Verbrennung kann die oberflächliche und tiefe Dermisschicht betroffen sein.
– Verbrennungen dritten Grades. Bei dieser Art von Verbrennung kommt es zusätzlich zu einer Verkohlung der verbrannten Haut. Der verkohlte Teil kann harte, lederähnliche Schorfwunden verursachen. Schorf ist abgestorbenes Gewebe, das sich von der Hautoberfläche abgelöst hat. Die Schorfwunden produzieren oft eine violette Flüssigkeit. Diese Art von Schmerzen sind in der Regel schmerzlos, da die Verbrennung die Nervenenden, die den betroffenen Bereich umgeben, beschädigt hat. Haarfollikel und Schweissdrüsen können durch die Tiefenwirkung von Verbrennungen dritten Grades verloren gehen.
– Verbrennungen vierten Grades. Bei dieser Art von Verbrennung geht der Großteil, wenn nicht sogar die gesamte Dermis verloren. Dadurch werden die darunter liegenden Muskeln und Knochen freigelegt und schließlich auch verbrannt. Diese Art von Verbrennungen verursacht irreversible Schäden an der Haut.
– Verbrennungen fünften Grades. Zusätzlich kommt es zur Verkohlung oder Verbrennung von Muskeln, wodurch die Knochen freigelegt werden. Bei dieser Art von Verbrennung werden die Muskeln bis zur Unbeweglichkeit durchgeröstet, und die Knochen können verbrannt werden.
– Verbrennungen sechsten Grades. Bei dieser Art von Verbrennung bleibt kein Muskelgewebe unangetastet. Das gesamte Muskelgewebe im betroffenen Bereich wird weggebrannt, wodurch verkohlte Knochen freigelegt werden. Dies ist die höchste der sechs Verbrennungskategorien.

Verbrennungen ersten Grades, auch als minderwertige Verbrennungen bezeichnet, sind leicht zu beheben und zu verhindern. Zu den häufigsten Ursachen für Verbrennungen ersten Grades gehören: Sonnenbrand, Reibungsverbrennungen, chemische Verbrennungen, Verbrühungen und Kältebrand. Leichte Verbrennungen können Schwellungen, Blasenbildung und Narbenbildung verursachen. In schwereren Fällen kann sie einen Schock und sogar den Tod verursachen. Schwere Verbrennungen können auch zu Infektionen führen, da die Schutzbarriere des Körpers vor Umweltschadstoffen beschädigt wird. Bei jeder Verbrennungsverletzung ist eine sofortige Linderung der Verbrennungsschmerzen das Erste, was einem in den Sinn kommt. Dazu gehört die Reinigung der Verbrennungswunde, der Schutz vor der Entwicklung einer Infektion usw. Hier sind einige Erste-Hilfe-Tipps zur Linderung von Verbrennungsschmerzen:
Für kleinere Verbrennungen von Verbrennungen ersten bis zweiten Grades:
– Kühlen Sie die Verbrennung. Halten Sie die verletzte Stelle mindestens fünf Minuten lang oder bis zum Abklingen der Schmerzen unter kaltem, fließendem Wasser. Wenn Sie den Einfluss von fließendem Wasser auf die Wunde nicht ertragen können, tauchen Sie die Wunde in kühles Wasser oder kühlen Sie sie mit einer kalten Kompresse. Dies hilft, die Schwellung der Verbrennungswunde zu reduzieren und bietet eine vorübergehende Linderung der Verbrennungsschmerzen.
– Decken Sie die Wunde mit einem sterilisierten Mullverband ab. Wickeln Sie den Mull locker um die Wunde, um zu verhindern, dass Druck auf die verbrannte Haut ausgeübt wird.
– Einnahme von Schmerzmitteln, die im Handel erhältlich sind. Medikamente wie Paracetamol, Ibuprofen oder Naproxen können eine vorübergehende Linderung der Verbrennungsschmerzen bewirken.

– Entfernen Sie die verbrannte Kleidung nicht.
Bei schweren Verbrennungen dritten bis sechsten Grades:
– Tauchen Sie schwere Verbrennungen nicht in kaltes Wasser, da das Opfer dadurch in einen Schockzustand geraten kann.
– Decken Sie den Verbrennungsbereich mit einem sterilen, nicht klebenden Verband ab. Damit soll sichergestellt werden, dass der verbrannte Bereich nicht weiter infiziert wird.

Verbrennungen sind keine einfachen Verletzungen, die ignoriert werden können. Verbrennungswunden sollten nicht als selbstverständlich angesehen werden. Diese Wunden können zu einem Nährboden für eine Infektion werden, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Wenn man sich nicht sicher ist, wie man bei Verbrennungsunfällen vorgehen soll, sollte man am besten den medizinischen Notdienst um Hilfe bitten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü