Vitamine und Raucherentwöhnung

Valudis Redaktion, 15. Januar 2020

Ernährung, Gesundheit

Wenn sie vor kurzem mit dem Rauchen aufgehört haben, oder wenn sie sich auf ein Raucherentwöhnungsprogramm vorbereiten, dann herzlichen Glückwunsch! sie haben die ersten Schritte zu einer besseren Gesundheit und einem längeren, glücklicheren Leben unternommen.

Jahrelanges Rauchen kann ihre Physiologie und ihr Aussehen stark beeinträchtigen. Unter anderem verursacht übermäßiges Rauchen die Produktion von schädlichen freien Radikalen im Körper.

Aber es ist möglich, einige dieser Schäden rückgängig zu machen, und Vitamine spielen eine große Rolle im Heilungsprozess. Antioxidantien, die in vielen Vitaminverbindungen enthalten sind, können die Aktivität der freien Radikale eliminieren und ihren Körper wieder in einen gesunden Zustand versetzen.

Vitamin C ist ein Antioxidans, das jeder braucht, um gesund zu bleiben, aber Raucher haben ein besonderes Bedürfnis nach dieser Verbindung. Rauchen führt zu einem Abbau von Ascorbinsäure im Körper, so dass ein Raucher bis zu dreimal mehr Vitamin C benötigt als der durchschnittliche Nichtraucher.

Vitamin C hilft ihrem Körper auch, Eisen zu absorbieren, was mehr Sauerstoff in ihrem Blutkreislauf bedeutet. Dieses Vitamin wirkt sogar der Arteriosklerose oder der Verhärtung der Arterien, die durch das Einatmen von Rauch verursacht wird, entgegen.

Rauchen kann den altersbedingten Knochenschwund beschleunigen. Es ist allgemein bekannt, dass Kalzium dem Knochenschwund vorbeugt, aber wussten Sie, dass Vitamin C ihre Fähigkeit verbessert, Kalzium aufzunehmen und zu nutzen?

Gute Quellen für Vitamin C sind Zitrusfrüchte, Brokkoli, Erdbeeren und Kohl.

Folsäure ist eine weitere wichtige Vitaminverbindung, besonders für Raucher. Es handelt sich um ein Vitamin des B-Komplexes, das für die Gesundheit der Lunge entscheidend ist. Studien haben gezeigt, dass eine Erhöhung der Folsäurezufuhr die Symptome von Bronchitis und anderen lungenbedingten Erkrankungen verringern kann.

Holen sie sich ihre Folsäure über Orangensaft oder angereichertes Getreide.

 

Rauchen verringert auch die Vitamin E-Versorgung des Körpers. Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das Schutz vor gefährlichen freien Radikalen bietet und den Körper beim Wiederaufbau unterstützen kann.

Tatsächlich weisen Forschungen sogar darauf hin, dass Vitamin E das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren kann. Quellen für natürliches Vitamin E sind unter anderem Öle, Nüsse, Samen, Leber und Muscheln.

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung empfehlen viele Ärzte und Rehabilitationsspezialisten, dass Raucher und Ex-Raucher ein gutes Multivitaminpräparat einnehmen, um dem Körper zu helfen, sich von den verheerenden Auswirkungen des Rauchens zu erholen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü