Verwendung von Hypnose zur Heilung schlechter Gewohnheiten

Valudis Redaktion, 21. Januar 2020

Gesundheit

Wenn Sie eine schlechte Angewohnheit haben – wie z.B. ein bequemes Essen, Rauchen oder eine Sucht nach Glücksspiel oder Alkohol – dann können Sie die Frage wahrscheinlich selbst beantworten. Viele von uns können eine schlechte Angewohnheit einfach nicht allein loswerden – wir neigen dazu zu sagen, dass es daran liegt, dass wir nicht die Willenskraft haben, sie tatsächlich durchzusetzen.

Tatsache ist, dass jede Art von schlechter Angewohnheit Sie sowohl psychisch als auch physisch erfasst. Wenn Sie also versuchen, sich von dieser Gewohnheit zu befreien, müssen Sie mit viel psychischem Stress und körperlichen Nebenwirkungen umgehen, die Sie wirklich aus der Bahn werfen können. Daher ist es für viele Menschen einfach einfacher, die schlechte Angewohnheit wieder aufzunehmen, um die schlimmen Symptome zu beseitigen. Das macht uns nicht schwach oder bedeutet nicht, dass es uns an Willenskraft mangelt – es bedeutet einfach, dass unsere schlechte Gewohnheit so stark geworden ist, dass wir externe Hilfe brauchen, um damit ein für alle Mal fertig zu werden.
Wie kann Hypnose helfen?

Es gibt alle möglichen Methoden, mit denen man versuchen kann, sich von einer schlechten Gewohnheit zu befreien. Die meisten davon werden versuchen, Ihr Gehirn auf einer bewussten Ebene anzusprechen. So können Sie zum Beispiel zu einer „Raucherentwöhnungs“-Gruppe gehen, in der Sie mit anderen Rauchern zusammenkommen und sich gegenseitig über die Auswirkungen des Rauchens beraten und so weiter. Auf einer rein rationalen Ebene werden Sie aus einer Sitzung mit dem Wissen herausgehen, dass Rauchen schlecht für Sie ist und dass Sie aufhören wollen.

Aber so einfach ist das nicht. Die rationale Seite Ihres Gehirns sagt Ihnen vielleicht all dies, aber Ihr Unterbewusstsein könnte immer noch an der Tatsache festhalten, dass Sie Raucherin sind und Ihnen sagen, dass Sie in den nächsten Laden gehen und sofort eine Packung kaufen sollen! Einfach ausgedrückt: Die Hypnose beschäftigt sich mit dem Unterbewusstsein und macht es Ihnen so viel leichter, wirksam aufzuhören.

Wenn Sie sich für Hypnosesitzungen entscheiden, um eine schlechte Angewohnheit zu heilen, hilft das einfach ALLEN, sich auf das Ziel des Aufgebens zu konzentrieren. Die von Hypnotherapeuten verwendeten Methoden sind unterschiedlich. Einige verwenden zum Beispiel eine Form der Aversionstherapie, bei der Ihnen bei dem Gedanken an das Rauchen leicht übel wird. Andere sagen Ihrem Unterbewusstsein einfach, dass Sie kein Raucher sind, so dass Sie sich nach der Sitzung wie ein Nichtraucher verhalten, weil Ihr Gehirn Ihnen sagt, dass Sie rauchen sollen.

Kann es mir helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Hypnose ist eine gute Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören. So viele der Probleme, die mit der Nikotinabhängigkeit zusammenhängen, sind psychologischer Natur, so dass diese Therapieform hier perfekt funktioniert. Tatsache ist, dass viele gute Hypnotherapeuten Ihnen in nur einer Sitzung helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden