Verstopfungen mit Kalium und Pflaumen behandeln

Valudis Redaktion, 11. März 2020

Ernährung

Kalium und Pflaumen sind ein natürliches Mittel gegen Verstopfung, das Sie schnell einsetzen können, um die Verstopfung zu lindern.

Kalium wird in Ihren Dickdarmwänden benötigt, um sicherzustellen, dass eine peristaltische Wirkung eintritt. Ohne Kalium sind die Dickdarmwände schwach und nicht in der Lage, richtig zu reagieren und sich zusammenzuziehen, wenn Fäkalien bewegt werden müssen.

Das Kalium in Ihrem Dickdarmgewebe bringt mehr Sauerstoff ein, der für eine gute Zellfunktion und die Ausscheidung von Giftstoffen erforderlich ist. Darüber hinaus schafft Kalium ein alkalisches Milieu innerhalb und außerhalb der Zelle, das dazu beiträgt, die Zellwände vor Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitserregern zu schützen.

Kalium ist eine starke Quelle, wenn es darum geht, Ihre Dickdarmwände zu reinigen, zu ernähren und aufzubauen. Die Entfernung der dünnen Schicht von Ablagerungen – verhärteter Schleim, getrocknete Fäkalien, Derbyabfälle, Schwermetalle – gegen Ihre Dickdarmwand kann durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt erreicht werden.

Eine übermäßige Ablagerung von Fäkalien und Giftstoffen an den Dickdarmwänden ist eine Ursache für eine ständige Verstopfung. Diese Ablagerungen verhindern, dass Ihre Dickdarmwand richtig funktioniert.

Kalium ist notwendig, um Ängste und Depressionen zu reduzieren. Diese Bedingungen können die peristaltischen Bewegungen Ihres Dickdarms beeinträchtigen. Ein Mangel an Kalium führt dazu, dass Muskeln und Organe durchhängen und keinen Tonus haben.

Kalium zieht auch Wasser aus dem Körper. Wenn sich Kalium also in Ihrem Dickdarm befindet, zieht es Wasser an und zieht es in die Fäkalien. Dadurch wird der Stuhl weicher und kann sich leichter entlang des Dickdarms bewegen.

Um mehr Kalium in Ihre Ernährung zu bekommen, sollten Sie ein Mittel gegen Verstopfung trinken,

Gießen Sie heißes Wasser über getrocknete Pflaumen und warten Sie 10 Minuten. Dann essen Sie die Pflaumen und trinken den Saft. Tun Sie dies morgens auf leeren Magen.

Die hohe Konzentration von Kalium und Vitamin A in den Pflaumen regt die enzymatischen Prozesse an. Diese Prozesse schmelzen Fäkalwandabfälle ein und lösen Blockaden auf. Sie aktivieren auch die Peristaltik, um diese Abfälle durch den Enddarm nach außen zu befördern.

Die zu verzehrenden Nahrungsmittel, die einen hohen Kaliumgehalt aufweisen, sind:

Grünkohl, Kohl, gelbe Tomaten, Spinat, Karotten, Brokkoli, Gurken, Blumenkohl, Alfalfasprossen, Ziegenmilch, Sesam, Weizenkeim-Brauereihefe, Leinsamen, Trauben, grüne Paprika, Ananas, Rüben, Kartoffeln mit Schale Schwarzbändchenmelasse

Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, nehmen Sie keine Kaliumpräparate ein, es sei denn, Ihr Arzt oder Ihre Ärztin hat Sie dazu aufgefordert. Wenn Sie schwanger sind, nehmen Sie Kalium nur auf ärztliche Anweisung ein.

Wenn Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, nehmen Sie Kalium nur auf Anweisung Ihres Arztes ein.

Wenn Sie Verstopfung haben, ist es am besten, ein Kaliumpräparat einzunehmen. Sobald Sie Ihre Verstopfung beseitigt haben, nehmen Sie das Kalium wieder ab und hängen von Ihrer Kaliumdosis aus den Lebensmitteln ab, die Sie essen.

Meine empfohlene Kaliumdosis beträgt 1000 – 3000 mg täglich zu den Mahlzeiten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden