Ursachen von Mundgeruch

Ursachen von Mundgeruch

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. März 2020

Zahnmedizin

Die meisten Menschen denken, dass Mundgeruch nur durch schlechte Zahnhygiene verursacht wird. Chronischer Mundgeruch, ein als Halitosis bekannter Zustand, kann jedoch auf verschiedene medizinische Probleme, Mundtrockenheit und sogar auf die Atkins-Diät zurückzuführen sein.

Wenn Sie ein dauerhaftes Problem mit Mundgeruch haben, ist es ratsam, Ihren Zahnarzt aufzusuchen, um die Ursache des Problems zu ermitteln. Es gibt mehrere mögliche Gründe für Mundgeruch, wie z. B. Zahnfäule oder Zahnfleischerkrankungen. Der Zahnarzt kann andere Probleme diagnostizieren, die Mundgeruch verursachen, einschließlich Hefepilzinfektionen im Mund, Karies, schlecht sitzende Zahnprothesen und Parodontalerkrankungen.

Der medizinische Zustand Mundtrockenheit – auch Xerostomie genannt – kann ebenfalls Mundgeruch verursachen. Alles, was den Mund austrocknet, verschlimmert den Mundgeruch, weil der Speichel den Mund reinigt. Wenn nicht genug Speichel im Mund ist, um Nahrungspartikel und Bakterien wegzuspülen, kann Mundgeruch entstehen. Alkohol, alkoholhaltige Mundspülungen, Fasten und schwere körperliche Betätigung können zu einem trockenen Mund führen und ein Problem mit Mundgeruch verschlimmern. Medikamente, die mit der Entstehung von Mundtrockenheit in Verbindung gebracht werden, können ebenfalls Mundgeruch verursachen – Antidepressiva, Blutdruckbehandlungen, Diuretika und Antihistaminika.

Bakterien auf dem Zungenrücken sind eine der häufigsten Ursachen für Mundgeruch. Die Bakterien produzieren eine Reihe von Gerüchen, darunter flüchtige Schwefelverbindungen (VSC), die als Hauptursache für Mundgeruch gelten. Einige Menschen mit Mundgeruch haben einen weißen oder gräulichen Belag auf der Zunge. Die Zungenreinigung ist bei weitem die wirksamste Methode zur Bekämpfung von Mundgeruch.

Viele Menschen haben gelegentlich Mundgeruch, oft beim ersten Erwachen oder nach einem alkoholischen Festabend. Bestimmte Nahrungsmittel wie Knoblauch und Zwiebeln können Mundgeruch verursachen, aber nur vorübergehend.

Ein Mangel an Vitamin B und Zink kann die Ursache für Ihren Mundgeruch sein. Rauchen kann ebenfalls Mundgeruch verursachen, die Fähigkeit, Lebensmittel zu schmecken, die Zähne zu verfärben und das Zahnfleisch zu reizen, einschränken.

Viele medizinische Probleme können Mundgeruch als Nebenwirkung haben – wie z. B. Nierenerkrankungen, Krebs, Lungenprobleme, Infektionen des Rachens, Tuberkulose, gastroösophagealer Reflux, unkontrollierter Diabetes, Allergien und Sinusitis.

Die meisten Zahnpasten können eine Ursache für schlechten Atem sein, weil das Zeug, das den Schaum macht, die Produktion von flüchtigen Schwefelverbindungen fördert. Viele der Minzen und Waschmittel, die die Menschen zur Bekämpfung von Mundgeruch verwenden, trocknen das Zahnfleischgewebe aus und decken nur schlechten Atem ab.

Chlordioxidhaltige Mundspülungen sind jedoch sehr wirksam bei der Bekämpfung von Mundgeruch.

Der Schlechthauttest

Es ist möglich, an Mundgeruch zu leiden, ohne sich dessen bewusst zu sein. Einige Leute schlagen einen einfachen Test vor, den Sie selbst durchführen können, um Mundgeruch zu erkennen. Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie Mundgeruch haben, ist, Ihr Handgelenk zu lecken, zehn Sekunden zu warten und dann an Ihrem Handgelenk zu riechen.

Es gibt Menschen, die an Halitophobie leiden und glauben, dass sie schlechten Atem haben, aber es gibt keine physischen oder sozialen Beweise, die darauf hindeuten, dass Halitosis vorliegt.

Was können Sie tun?

Vermeiden Sie Mundgeruch, indem Sie viel Wasser trinken: Pfefferminztee, angereichert mit einer Prise Anis oder Zimt.

Eine traditionelle Mundgeruchskur, die durch die moderne Forschung unterstützt wird, ist Joghurt. Japanische Forscher fanden heraus, dass der Verzehr des Joghurts den Schwefelwasserstoffgehalt – eine der Hauptursachen für Mundgeruch – reduziert.

Wenn Sie einen Fall von Mundgeruch haben, der trotz guter Mundhygiene anhält, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt und Arzt.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü