Ursachen der Depressionen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 19. Januar 2020

Depression

Viel medizinische Forschung hat viel zum Verständnis der Depression beigetragen. Die Wissenschaftler kennen jedoch nicht den genauen Grund, der eine depressive Erkrankung auslöst. Es gibt keine genaue Antwort auf die Ursachen der Depression, aber es gibt viele Möglichkeiten, die sich oft aus einer Kombination von Dingen oder Faktoren ergeben. Es können mehrere Möglichkeiten gleichzeitig impliziert sein, und wahrscheinlich gibt es keine einzige Ursache, die die Krankheit auslöst.

Die Forscher forschen weiter und setzen das Puzzle zusammen. In der Vergangenheit nahmen Ärzte an, dass die Ursachen einer Depression das Ergebnis von Gedanken oder Emotionen sind, die für den Einzelnen sehr beunruhigend sind, aber in letzter Zeit haben Experten erkannt, dass es eine ganze Reihe von Faktoren geben kann, die zusammenwirken, um eine Person depressiv zu machen. Einige davon sind Physiologie, Stress, Lernen und Denken.

Physiologie
Eine Art von Depression ist die “biologische Depression”, was bedeutet, dass es ein biochemisches Ungleichgewicht irgendeiner Art gibt, das die Person depressiv macht. In der Regel sind das Gehirn und eine Reihe von Neurotransmittern beteiligt. Neurotransmitter sind Chemikalien, die verschiedenen Teilen des Gehirns helfen, miteinander zu kommunizieren. Wenn diese Chemikalien im Gehirn niedrig sind, kann es zu einer Fehlkommunikation kommen und eine Depression kann die Folge sein. Wenn die Ursache einer Depression ein biochemischer Faktor ist, dann können Medikamente erforderlich sein, um sie zu überwinden. Mit Medikamenten kann eine tiefe Depression dazu beitragen, den Genesungsprozess “in Gang zu bringen”, so dass die Person dann die andere Arbeit der Heilung leisten kann. Eine Reihe von Menschen, aber nicht alle, haben eine signifikante biochemische Komponente ihrer Depression; im Allgemeinen sind auch andere Komponenten beteiligt.

Stress
Depressionen bei Menschen können durch überwältigende Veränderungen und Stress entstehen. Rasch zunehmende Veränderungen und Anpassungsanforderungen im hektischen Alltag sind schwierig, und zu viel Anpassung in so kurzer Zeit kann einen Menschen überfordern. All der Stress beginnt sie zu ermüden und führt zu einem Verlust der Elastizität. Sie sind nicht mehr in der Lage, sich aus der Not herauszuretten, dann beginnen sie sich von anderen zurückzuziehen und es kommt zu einem Energieabfall, der Depressionen erzeugt.

Lernen
Eine weitere Ursache für Depressionen ist, dass mehrere Menschen lernen könnten, depressiv zu sein. Sie sind vielleicht in einem familiären Umfeld aufgewachsen, in dem jeder depressiv war und denken, dass diese Stimmungen normal sind. Genauso wie man wütend wäre, wenn man in einer wütenden Familie aufwächst; man lernt, depressiv zu sein, wenn die Familie depressiv ist. Auf der anderen Seite kann es auch sein, dass die Familie normal, aber beschäftigt war. Die Eltern mögen eine Regel über das Leben gelehrt haben, die sie meinten oder nicht – dass man in Not sein muss, um in der Familie Aufmerksamkeit zu bekommen. Dies kann der erste Schritt sein, um den “depressiven Lebensstil” als ein aufmerksamkeitserhaltendes Verhalten zu erlernen.

Nachdenken
Viele Menschen denken sich in Depressionen hinein, die eine der Ursachen für Depressionen sein können. Es ist sehr einfach, denn die einzige Fähigkeit, die man braucht, ist “sich Sorgen machen zu können”. Wenn man sich vorstellt, was schief gehen könnte, was schief gehen könnte und wie schrecklich es wäre, dann kann man recht bald ein Problem in ihrer Vorstellung geschaffen und es verstärkt haben, indem man es für “die Realität” hält, in der man eine Gewohnheit des negativen Denkens entwickelt, die den Weg zur Depression führt.

Diese vier Wege zu den Ursachen einer Depression wirken oft zusammen, wenn man also eine Depression erlebt, sollten diese Faktoren im Leben bewertet werden. Wenn man lernt, Macht über diese Pfade zu haben, kann man die Fähigkeit erlangen, Depressionen zu kontrollieren.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü