Unbehandelte Streptokokken können zu ernsthaften Komplikationen führen

Valudis Redaktion, 21. Januar 2020

Gesundheit

Während Halsschmerzen ein Leiden sind, das innerhalb weniger Tage von selbst verschwindet, erfordern Halsentzündungen oft eine medizinische Behandlung mit Antibiotika. Ärzte behaupten, dass sich die Halsentzündung ohne eine angemessene medizinische Behandlung rasch verschlimmern und zu Komplikationen wie rheumatischem Fieber, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Nierenerkrankungen führen kann. Bevor Penicillin entdeckt wurde, konnte eine Infektion mit Streptokokkenbakterien sogar lebensbedrohliche Krankheiten verursachen. Heutzutage können Streptokokken jedoch mit Hilfe spezifischer Antibiotika-Behandlungen leicht überwunden werden.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Halsschmerzen und Streptokokken nicht dasselbe sind. Halsschmerzen werden durch eine Infektion mit viralen Erregern verursacht, und die erzeugten Symptome sind mild. Im Gegensatz dazu wird die Halsentzündung durch eine Infektion mit Streptokokken der Gruppe A verursacht, und die erzeugten Symptome sind in der Regel intensiv. Streptokokken verursachen Symptome wie Entzündung und Schwellung des Rachens, Husten, Übelkeit, Müdigkeit, hohes Fieber, Vergrößerung der Mandeln und Lymphknoten. Während sich die Symptome der Halsentzündung in der Regel ohne medizinische Behandlung innerhalb weniger Tage bessern, verstärken sich die Symptome der Halsentzündung allmählich und können mehr als eine Woche anhalten. In vielen Fällen kann eine unbehandelte Halsentzündung zu Mandelentzündung, Mittelohrentzündung und Scharlachfieber führen. Bei einem schwachen Immunsystem kann die Infektion sogar systemisch werden und den Körper auf mehreren Ebenen betreffen.

Die Streptokokken sind sehr ansteckend und können in der Grippesaison leicht erworben werden. Anders als bei Halsschmerzen treten die Symptome der Streptokokken-Infektion schnell auf und sind wesentlich intensiver.

Manchmal kann allein durch klinische Untersuchungen zwischen Halsschmerzen und Halsentzündung unterschieden werden. Durch die Messung der Körpertemperatur der Patienten und durch die Untersuchung der Mandeln kann der Arzt in der Regel erkennen, ob die Infektion durch Viren oder Bakterien verursacht wird. Die richtige Diagnose einer Halsentzündung kann jedoch nur mit Hilfe von Laboruntersuchungen gestellt werden. Um die Art der Infektion zu bestimmen, entnehmen die Ärzte eine Schleimprobe zur Analyse. Wenn die Krankheit tatsächlich durch Streptokokken-Bakterien der Gruppe A verursacht wird, empfehlen Ärzte in der Regel eine entsprechende medizinische Behandlung mit Antibiotika.

Angesichts der Tatsache, dass Antibiotika verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen können, verschreiben Ärzte diese Medikamente nur dann, wenn die Krankheit ernsthaft ist. Wenn die Halsentzündung nicht durch eine Infektion mit Streptokokken-Bakterien verursacht zu sein scheint, empfehlen Ärzte in der Regel, die Krankheit auf natürliche Weise ausheilen zu lassen. Wenn die Symptome der Halsentzündung länger als einige Tage anhalten und sich zu verstärken scheinen, können Ärzte eine Behandlung mit Penicillin oder Amoxicillin verschreiben. Diese Antibiotika werden seit Jahrzehnten erfolgreich zur Heilung von Halsentzündungen eingesetzt und sind auch heute noch wirksam, um die Krankheit zu überwinden.

Die Behandlung mit Antibiotika muss mehr als 10 Tage lang durchgeführt werden, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten. Es ist sehr wichtig, die Hinweise des Arztes zu respektieren und die vorgeschriebene medizinische Behandlung korrekt durchzuführen. Wird die Behandlung mit Antibiotika vorzeitig abgebrochen, ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Infektion sehr hoch.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden