Umgang mit Schmerzen bei Multipler Sklerose

Valudis Redaktion, 18. März 2020

Gesundheit

Wenn man an die Symptome der Multiplen Sklerose denkt, ist Schmerz nicht das Erste, was einem in den Sinn kommt. Von außen kann man ihn nicht sehen, diejenigen, die die Person kennen, erkennen vielleicht nicht einmal das Ausmaß der Schmerzen, die sie erleben, aber sie sind da.

Die mit der Multiplen Sklerose verbundenen Schmerzen haben viele Formen. Stechende Schmerzen, Muskelkrämpfe, Nadelstiche oder kleine Zähnchen, die aus dem Nichts zu kommen schienen, sind alle häufig. Sie werden alle durch die gleiche Sache verursacht – nervöse Schäden.

Schmerzen im Zusammenhang mit der Multiplen Sklerose werden in zwei Typen klassifiziert: akute Schmerzen und chronische Schmerzen. Der akute Schmerz bei Multipler Sklerose ist stechend und kurz. Er scheint zufällig zu kommen und zu gehen.

Trigeminusneuralgie – das ist ein stechender Schmerz im Gesicht. Es kann sich anfühlen, als ob Ihnen jemand mit einer Nadel ins Gesicht sticht. Viele Leute sagen, dass sich das manchmal wie Zahnschmerzen anfühlt, aber es wird durch eine Schädigung des Trigeminusnervs verursacht. Meistens kann diese Art von Schmerzen erfolgreich mit Medikamenten wie Carbamazepin oder Phenytoin behandelt werden.

Das Lhermitte-Zeichen ist ein sehr häufiges Symptom bei Multipler Sklerose. Wenn ich den Kopf nach vorne bewege, entsteht ein stechendes Gefühl, das dem Schock eines elektrischen Drahtes ähnelt. Um dieses Gefühl zu verhindern, können krampflösende Medikamente verschrieben werden, oder die Person kann sich dafür entscheiden, einen weichen Kragen zu tragen, um zu verhindern, dass sie den Hals nach vorne beugen kann.

Bei Brennen oder Schmerzen kann Ihr Arzt ein krampflösendes Medikament namens Gabapentin (Neurontin) oder ein Antidepressivum namens Amitriptylin (Elavil) verschreiben. Beide Medikamente verändern die Art und Weise, wie das Zentralnervensystem auf Schmerzen reagiert. Wenn ein Kompressionsstrumpf oder ein Handschuh helfen könnte, indem sie die zu zahlende Empfindung in einen Druck umwandeln. Das Auflegen einer warmen Kompresse auf den Bereich könnte helfen, diese Schmerzempfindung in Wärme umzuwandeln.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü