Tipps für Eltern von Kindern mit Lebensmittelallergien

Valudis Redaktion, 3. März 2020

Ernährung, Kinder

Sind Sie der Elternteil eines Kindes, das an einer Lebensmittelallergie leidet? Wenn ja, suchen Sie vielleicht nach einigen hilfreichen Tipps, um mit dem Gesundheitszustand Ihres Kindes zurechtzukommen.

Eines der ersten Dinge, die Sie tun wollen, ist, mit Ihrem Kind über seine Nahrungsmittelallergie zu sprechen. Dies ist vor allem bei Vorschulkindern und jungen Kindern im Grundschulalter wichtig. In dieser Altersgruppe ist es üblich, Snacks zu tauschen oder Snacks mit Freunden oder Klassenkameraden zu teilen, aber es ist nicht immer sicher, dies zu tun. Je jünger Sie dieses Gespräch mit Ihrem Kind führen, desto besser wird es sein. Bei kleinen Kindern sollten Sie die Nahrungsmittelallergie Ihres Kindes unbedingt mehrmals mit ihnen besprechen. Bringen Sie älteren Kindern und Jugendlichen bei, wie sie selbst Lebensmitteletiketten lesen können.

Sprechen Sie nicht nur mit Ihrem Kind, sondern auch mit jedem und jeder, die mit Ihrem Kind in Kontakt kommen. Dazu gehören Lehrer, Schulkrankenschwestern, Kinderbetreuer, Verwandte und Eltern von Freunden. Eine große Anzahl von Lebensmittelreaktionen findet außerhalb des Hauses statt, wenn ein Elternteil nicht anwesend ist. Wenn Sie Ihr Kind zum Besuch der Familie oder eines Freundes schicken, kann es eine kluge Idee sein, Ihre eigene Tasche mit sicheren, zugelassenen Snacks zu schicken.

Was die Ernährung eines Kindes mit Lebensmittelallergien zu Hause betrifft, ist es wichtig, alle Etiketten zu lesen. Einige Lebensmittel, auch solche, die vielleicht keine Nüsse oder Weizen enthalten, können immer noch einen Warnhinweis haben, dass diese Produkte in dem Lebensmittel enthalten sein können. Wenn ja, ist es am besten, sich fernzuhalten. Es ist auch wichtig, dass Sie die Etiketten der Lebensmittel lesen, die Ihr Kind jedes Mal essen wird. Einigen Eltern mag dies als Zeitverschwendung erscheinen, aber die Hersteller sind dafür bekannt, dass sie ihre Rezepte und die verwendeten Zutaten ändern. Aus diesem Grund ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Wenn Sie mit Ihrem Kind außer Haus essen, z.B. in einem Fastfood-Restaurant, einem netten Sitzplatzresultat, einem Feinkostladen oder einer Bäckerei, ist es immer eine gute Idee, zuerst Fragen zu stellen. Dies ist vor allem in Feinkostläden und Bäckereien wichtig. Werden alle Lebensmittel an der gleichen Stelle hergestellt? Wird in einem Feinkostladen ein anderer Fleischschneider für Fleisch und Käse verwendet? Sie sollten es sein, wenn Ihr Kind eine Allergie gegen Milch und andere Milchprodukte hat. Besteht die Möglichkeit, dass ein bestimmtes Lebensmittel, wie Erdnüsse oder Weizen, verwendet wurde oder auch nur beiläufig in andere Produkte gelangt ist?

Es ist auch wichtig, dass Sie wissen, wie man mit einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel umgeht. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Umgebung und Ihr Kind auch mit einer Nahrungsmittelreaktion umgehen können. Wenn Ihr Kind Medikamente erhält, die es im Falle einer allergischen Reaktion einnehmen muss, stellen Sie sicher, dass die Medikamente jederzeit bei Ihnen und Ihrem Kind sind. Geben Sie die Medikamente in der Schule oder bei der Tagesbetreuung der Schulschwester oder dem Tagesbetreuer. Wenn Ihr Kind Freunde oder Familie besucht, geben Sie das Medikament unbedingt dem Erwachsenen und teilen Sie ihm mit, wann es, wenn überhaupt, angewendet werden muss.

Wenn Ihr Kind auf etwas allergisch reagiert, das es gegessen hat, ist es wichtig, sofort festzustellen, ob Ihr Kind medizinische Hilfe benötigt. Viele Eltern suchen gerne die medikamentöse Behandlung ihrer Kinder, auch wenn es scheint, dass es ihnen gut geht. Dies ist mehr als möglich, insbesondere wenn die Lebensmittelallergie relativ neu ist oder wenn es die ersten paar Male ist, dass Sie mit einer allergischen Reaktion zu tun haben.

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe von wichtigen Tipps, die Sie beachten und wissen müssen, wenn Sie Eltern eines Kindes sind, das an einer Lebensmittelallergie, insbesondere einer Erdnussallergie, leidet. Da die meisten allergischen Reaktionen auftreten, wenn ein Elternteil nicht anwesend ist, sollten Sie alle Erwachsenen, die Kontakt zu Ihrem Kind haben, gut informiert halten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden