Teebaumöl und Behandlung von Furunkeln

Valudis Redaktion, 16. März 2020

Alternative Medizin

Ein Furunkel ist ein entzündeter Bereich, der sich normalerweise in einem Haarfollikel befindet und durch eine körperliche Erkrankung wie Diabetes, Akne oder schwere Dermatitis verursacht werden kann. Es kann auch durch eine geringe Immunität, Reizungen, eine Krankheit, Stress, eine Nahrungsmittelallergie, schlechte Ernährung, Rasieren, Haarausrupfen oder schlechte Hygiene verursacht werden. Ein Furunkel beginnt in der Regel als eine zarte Stelle, wird hart und schwillt an und wird schließlich weich und bildet einen Kopf. Der Kopf ist mit Bakterien und den weißen Blutkörperchen gefüllt, die die Infektion (Eiter) bekämpfen. Staphylokokken sind die Bakterien, die sich normalerweise im Eiter eines Geschwürs befinden.

Es handelt sich dabei um Bakterien, die normalerweise auf gesunder Haut vorkommen, so dass die Eiterbeule ein Anzeichen für eine geringe Infektionsresistenz ist.

Es wird davon abgeraten, das Geschwür aufzustechen, da sich die Bakterien auf die nahe gelegene Haut ausbreiten und neue Geschwüre verursachen können. Wenden Sie heiße Packungen bis zu 20 Minuten am Stück an, da die Hitze mehr weiße Blutkörperchen anzieht und so zur Bekämpfung der Infektion beiträgt. Nicht mit einem Pflaster abdecken. Mit Teebaumölseife waschen und antiseptische Creme mit Teebaumöl auftragen. Ein oder zwei Tropfen Teebaumöl können auch direkt auf das Blutgeschwür aufgetragen werden. Tupfen Sie es mit einem Stück sauberer Baumwolle auf, reiben Sie es nicht ab und reizen Sie das Geschwür nicht auf andere Weise.

Das Verfahren ist regelmäßig über den Tag verteilt anzuwenden:

Tupfen Sie etwas Teebaumöl mit einem Stück Watte auf die Kochstelle, um sie zum Kochen zu bringen, und bedecken Sie sie dann mit einem Stück Gaze. Decken Sie die Gaze mit einem feuchten Waschlappen ab, legen Sie ein trockenes Handtuch darüber und legen Sie dann ein Heizkissen auf. Lassen Sie die Gaze etwa 15 Minuten bei niedriger Temperatur stehen. Wechseln Sie den Verband und tragen Sie das Teebaumöl erneut auf. Das Öl hilft, die Infektion aus der Haut herauszuziehen; das Teebaumöl wirkt dann als Antiseptikum und Antibiotikum auf die Bakterien im Eiter. Achten Sie darauf, die Gaze jedes Mal wegzuwerfen, und waschen Sie Ihre Hände jedes Mal mit Teebaumölseife, wenn Sie die Gaze anfassen oder die Kochstelle berühren.

Manchmal können sich die Bakterien einer Eiterbeule auf einen nahe gelegenen Lymphknoten ausbreiten. Bei einem Furunkel am Hals sollten Sie die Lymphdrüsen auf Schwellung und Empfindlichkeit prüfen. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, auch bei Fieber oder Lethargie. Es ist wichtig, dass Sie lernen, auf Ihren Körper zu hören und zu erkennen, wann eine Teebaumöl-Behandlung ausreicht und wann Sie die Hilfe eines Arztes benötigen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü