Symptome der Arthritis

Valudis Redaktion, 3. März 2020

Valudis

Wenn jemand Arthritis sagt, fallen einem als erstes schmerzhafte Gelenke ein. Da es jedoch über hundert verschiedene Arten von Arthritis gibt, können die Arthritissymptome recht unterschiedlich sein und umfassen nicht nur Gelenkschmerzen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche bestimmten Anzeichen und Arthritissymptome mit dieser lähmenden Krankheit verbunden sind, die Millionen von Menschen betrifft.

Es ist keine Sportverletzung

Eine der häufig von denjenigen, die an möglichen Arthritis-Symptomen leiden, geäußerten Bedenken ist, dass die Anzeichen viel zu ähnlich sind wie die Symptome, die üblicherweise mit einer Sportverletzung in Verbindung gebracht werden. Woher kennen Sie den Unterschied? Der erste Schritt besteht darin, die Ursache für den Ausbruch der Arthritis-Symptome zu ermitteln. Stellen Sie sich zum Beispiel folgende Fragen:

– Ist es ganz plötzlich passiert?
– Haben Sie in letzter Zeit anstrengende Aktivitäten unternommen?
– Verstärken sich die Arthritis-Symptome, insbesondere die Schmerzen, im Laufe des Tages?
– Erleben Sie Steifheit und allgemeine Beschwerden im Bereich der Gelenke auch im Ruhezustand?

Die Beantwortung aller oben genannten Fragen wird Ihnen helfen, die Ursache für das Auftreten dieser Arthritissymptome überhaupt zu ermitteln. Manche Menschen ergreifen die erste Maßnahme, indem sie sich selbst „verarzten“, die Gegenschmerzmittel übernehmen, Arthritiscremes einreiben, Eisbeutel auflegen, Heizkissen verwenden und ähnliches. Von einer Selbstbehandlung wird jedoch dringend abgeraten, da die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass ein Patient zu lange wartet, bevor er einen Arzt aufsucht.

Wo tut es weh?

Arthritis ist eine Erkrankung der Gelenke, daher werden die Symptome der Arthritis höchstwahrscheinlich die Gelenke betreffen. Das Gelenk ist der Bereich, in dem zwei oder mehr Knochen aufeinander treffen. Zu den Gelenken des Körpers, die häufig von Arthritissymptomen betroffen sind, gehören Finger, Handgelenke, Ellenbogen, Knie und Hüften. Bei einigen Arten von Arthritis, wie z.B. der rheumatoiden Arthritis, können die Symptome auch in den Gelenken der Wirbelsäule auftreten. Zusätzlich können seltene Fälle von Arthritis die Haut (Psoriasis-Arthritis) sowie andere Organe des Körpers betreffen.

Entzündung

Neben Schmerzen sind die häufigsten Arthritis-Symptome Entzündungen. Die Entzündung geht oft mit Schmerzen, Rötung, Hitze und Schwellung einher. Obwohl eine Entzündung für die Person, die an solchen Arthritis-Symptomen leidet, sehr unangenehm sein kann, ist der Prozess selbst die grundlegende Reaktion des Körpers auf die Verletzung.

Normalerweise tritt eine Entzündung auf, wenn das Immunsystem des Körpers in Gang kommt und Plasmaproteine und Phagozyten (oder weiße Blutkörperchen, die Fremdmaterial und Trümmer verschlingen und verzehren) in den verletzten Bereich bringt. Der Grund dafür ist in erster Linie die Einleitung der Gewebereparatur. Bei der arthritischen Entzündung ist jedoch das Immunsystem schuld, da es, anstatt sich zu verteidigen, das umliegende Gewebe angreift und die Entzündungsreaktion auslöst.

Nur wenige Arten von Arthritis weisen tatsächlich dieses spezielle Symptom auf, darunter

– Rheumatoide Arthritis
– Gicht
– Sehnenentzündung
– Schleimbeutelentzündung
– Polymyalgia rheumatica

Gelenksdeformität und Verlust der Bewegungsfreiheit

Bei einigen Arten von Arthritis stimuliert die durch die Bewegung der Knochen in den Gelenken verursachte Reibung den Knorpel und das umgebende Bindegewebe, um neue Knochenauswüchse zu erzeugen. Diese Auswüchse werden als Sporen bezeichnet und sind eines der Hauptsymptome der Osteoarthritis.

Ein weiteres verräterisches Zeichen für Arthritis sind die O-Beine, ein Zustand, bei dem die Beine infolge eines arthritischen Knies nach außen gebogen sind. Die meisten Arthritiden verursachen den Verlust des vollen Bewegungsumfangs, so dass die Patienten meist unbeweglich und in schweren Fällen sogar dauerhaft behindert sind. Um dies zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Arzt und legen Sie fest, welche angemessenen Schritte zu unternehmen sind, um das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü