Sucht und das Gefühl der Minderwertigkeit

Valudis Redaktion, 23. Februar 2020

Gesundheit, Mentale Gesundheit

Manche Menschen, die sich minderwertig fühlen, benutzen eine Sucht, um zu versuchen, Schwächen zu überwinden, insbesondere in Zeiten erhöhten Stresses oder tiefer innerer Konflikte. Der innere Minderwertigkeitskomplex eines Menschen zeigt sich in seinen Handlungen wie Sucht, Drogenmissbrauch, Alkoholmissbrauch, Kindesmissbrauch, zwanghaftes Essen, Schuldzuweisungen und Aggressionen unter anderen.

Kein erfolgreicher Mensch wünscht sich eine destruktive Sucht. Was Menschen, die sich für Sucht oder Missbrauch entscheiden, wirklich wollen, ist die Macht und die Fähigkeit, ein besseres Leben zu schaffen.

Aus Angst, dass sie nicht die Macht haben, ihr Leben zu verbessern, werden Sie hören, wie diese Menschen Ausreden und Schuldzuweisungen verwenden, um ihre Sucht und ihren Missbrauch zu rechtfertigen und das bisschen Würde zu schützen, das ihnen ihrer Meinung nach noch geblieben ist.

Wenn Sie sich selbst oder andere mit Sucht oder Missbrauch konfrontiert sehen, stellen Sie folgende Fragen, anstatt sich zu rechtfertigen oder Schuld zuzuweisen:

Möchte ich wirklich Heilung und Lösung für diese Sucht oder diesen Missbrauch?

Bin ich bereit, mich zu verbessern, um Heilung zu erreichen?

Ist mir klar, dass ich andere nicht kontrollieren kann? Der Einzige, den ich kontrollieren kann, bin ich.

Bin ich bereit, den ersten Schritt für mich selbst zu tun und meine Sucht, Ausreden für Missbrauch, Schuldzuweisungen und andere zerstörerische Gewohnheiten loszuwerden, um Frieden und Glück zu erreichen?

Alkohol- und Drogenmissbrauch sind heute übliche Krücken. Ich habe viele Menschen getroffen, die sich bei gesellschaftlichen Veranstaltungen sprachlos oder unbeholfen fühlen. Sie finden ein paar Cocktails oder Biere, die sie „mitnehmen“, was sie von introvertiert zu extrovertiert macht. Es gibt viele Menschen, die trinken, um sich selbst besser zu fühlen, sogar bis hin zu Missbrauch oder Abhängigkeit.

Für einen Artikel mit dem Titel Lori Prokop interviewt die Experten, sagte ein Arzt zu mir: „Es ist traurig, aber wahr. Ein scheinbar harmloser Alkoholkonsum kann schnell und leicht zu einer Sucht werden, insbesondere wenn die Menschen das Gefühl haben, dass sie sich irgendwie ‚verbessert‘ haben, wenn sie trinken“.

Alkohol- und Drogenmissbrauch und jede andere Art von Sucht sind ernsthafte Formen des persönlichen Verlusts. Die Menschen, die von jeder äußeren Abhängigkeit oder Misshandlung abhängig sind, anstatt ihre wahrgenommenen Schwächen zu verbessern und ihre Schmerzen zu heilen, werden von Anfang an geschlagen.

Eine solche Person kann Heilung finden. Sie müssen sich von der Sucht und dem Missbrauch befreien, ein Heilungssystem finden, das funktioniert, und ihre Ängste und Schmerzen auflösen.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü