Skoliose bei Heranwachsenden

Valudis Redaktion, 11. März 2020

Gesundheit

Normalerweise sollte eine Wirbelsäule von hinten betrachtet gerade erscheinen, aber wenn die Wirbelsäule seitlich oder gekrümmt oder seitlich oder gedreht ist, ist sie von einer Skoliose betroffen. Es entsteht der Eindruck, als hätte sich die Person zur Seite gebeugt. Laut der Skoliose-Forschungsgesellschaft ist die Definition der Skoliose die Krümmung der Wirbelsäule in einem Winkel von mehr als 10 Grad auf einem Röntgenbild. Die Skoliose ist eine Art von Wirbelsäulendeformität und sollte nicht mit einer schlechten Haltung verwechselt werden. Gewöhnlich gibt es 4 häufige Arten von Krümmungsmustern, die bei Skoliose auftreten: Thorakal, wobei die rechte Seite zu neunzig Prozent gekrümmt ist, lumbal, wobei die linke Seite zu siebzig Prozent gekrümmt ist, thorakolumbal, wobei die rechte Seite zu achtzig Prozent gekrümmt ist, und doppelt so stark, wobei sowohl die rechte als auch die linke Seite gekrümmt ist.

In der Mehrzahl der Fälle, nämlich bei acht bis fünfundachtzig Prozent, ist die Ursache der Deformität unbekannt, dies wird auch als idiopathische Skoliose bezeichnet. Es wird beobachtet, dass Frauen häufiger eine Skoliose haben als Männer. Nach einigen etablierten Fakten haben 3 bis 5 Kinder pro 1000 die Chance, eine Wirbelsäulenkrümmung zu entwickeln, eine Zahl, die groß genug ist und einer medizinischen Behandlung bedarf. Es gibt drei Arten von Skoliose, die sich bei Kindern entwickeln können: kongenitale, neuromuskuläre und idiopathische Skoliose. Eine kongenitale Skoliose tritt bei 1 von 1.000 Geburten auf, wenn die Wirbel bei normaler Ausbildung versagen, die Wirbel fehlen, die Wirbel teilweise gebildet werden und die Wirbel nicht abgetrennt sind. Die neuromuskuläre Skoliose steht in Zusammenhang mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen und insbesondere bei Kindern, die nicht laufen können, wie z.B. Zerebralparese, Muskeldystrophie, Spina bifida, Tumoren im Rückenmark, Lähmungserscheinungen und Neurofibromatose. Die Ursache der dritten Art von Skoliose, der so genannten idiopathischen Skoliose, ist noch nicht bekannt. Sie wird weiter in infantile, jugendliche und jugendliche Skoliose unterteilt. Die infantile Skoliose tritt bis zum Alter von 3 Jahren nach der Geburt auf, wobei die Wirbelkrümmung nach links gerichtet ist und häufiger bei Jungen beobachtet wird. Die Krümmung nimmt mit dem Wachstum des Kindes eine normale Form an. Die juvenile Skoliose ist bei Kindern im Alter von drei bis neun Jahren häufig. Die jugendliche Skoliose ist bei Kindern im Alter von zehn bis achtzehn Jahren häufig, und dies ist auch die häufigste Form der Skoliose, die häufiger bei Mädchen als bei Jungen auftritt.

Zu den weiteren möglichen Ursachen der Fehlbildung gehören erbliche Gründe, unterschiedliche Beinlängen, Verletzungen, Infektionen und Tumore. Es gibt zahlreiche Symptome, die der Skoliose zugeschrieben werden und die von Mensch zu Mensch variieren können. Die Symptome sind: Unterschiedliche Höhe der Schultern, außermittiger Kopf, Unterschied in der Höhe oder Position der Hüfte, Unterschied in der Position oder Höhe des Schulterblattes, unterschiedliche Armlängen im geraden Stand und schließlich unterschiedliche Höhe der Rückenseiten beim Vorbeugen des Körpers. Andere Symptome wie Beinschmerzen, Rückenschmerzen und veränderte Blasen- und Darmgewohnheiten gehören nicht zu den Symptomen der idiopathischen Skoliose und erfordern eine ärztliche Untersuchung. Die Symptome können anderen Problemen im Zusammenhang mit dem Rückenmark oder anderen Fehlbildungen ähneln oder aus einer Infektion oder Verletzung resultieren, und in dieser Situation ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, der die Diagnose stellen kann, um zu wissen, um was genau es sich handelt.

Die Diagnose einer Skoliose erfordert eine gründliche Anamnese des Teenagers, diagnostische Tests und auch eine körperliche Untersuchung. Der Arzt fragt nach der gesamten pränatalen Anamnese, der Geburtsgeschichte und möchte auch wissen, ob jemand in der Familie an Skoliose leidet. Der Arzt kann auch nach den Meilensteinen fragen, die mit der Entwicklung des Teenagers zusammenhängen, da einige Arten von Skoliose bekanntermaßen mit neuromuskulären Störungen zusammenhängen. Die Verzögerung der Entwicklung kann eine zusätzliche medizinische Beurteilung erfordern. Der Arzt kann auch Röntgen-, CT- und MRT-Aufnahmen des Rückens verschreiben, um den Grad der Krümmung der Wirbelsäule zu messen. Es gibt verschiedene Behandlungen für Skoliose, über die der Arzt je nach Alter, Vorgeschichte und Gesundheitszustand des Teenagers im Allgemeinen entscheidet. Die Behandlungsmethode hängt auch davon ab, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Auch die Verträglichkeit des Teenagers gegenüber bestimmten Medikamenten, Therapien und Verfahren wird in Betracht gezogen. Auch die Erwartungen und die Meinung der Eltern oder des Teenagers sind die Kriterien für die Entscheidung über die Art der Behandlung. Das Hauptziel der Behandlung ist es, das Fortschreiten der Kurve zu stoppen und eine Deformierung zu verhindern. Die Behandlungen umfassen Beobachtungen und Wiederholungsuntersuchungen, Verspannungen und Operationen zur Korrektur des Defektes.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü