Sich mit einer Meditationstechnik vertraut machen

Ein Beitrag der Valudis Redaktion vom 24. Januar 2020

Meditation

Warum also meditieren? Wie die Meditation verspricht, bringt sie ein Gefühl tiefer Erfüllung. Eine Person, die sich ihr völlig widmet, unabhängig von der Meditationstechnik, erfährt völlige Glückseligkeit. Im Gegensatz zu anderen Methoden, die dasselbe versprechen, ist das, was wir durch Meditation erwerben, nicht nur ein flüchtiges Gefühl. Während einige Menschen, die ihren Geist und Körper von zu viel Stress befreien müssen, Trost in der Meditationstechnik finden, wenden sich andere anderen Lösungen zu, zum Beispiel Drogen. Drogen versprechen dem Konsumenten ein mehr als hohes Gefühl und führen zu Selbstverstümmelung und Zerstörung des Individuums. Das Rauschgefühl, das die Konsumenten bekommen, ist nicht einmal von Dauer, sondern nur von kurzer Dauer. Jede Meditationstechnik ist ein Versprechen eines Abenteuers zur Entdeckung des wahren Selbst. Sie ist natürlich, gesund und absolut frei.

Es gibt eine Vielzahl von Techniken, die eingesetzt werden können, um bessere Meditationsergebnisse zu erzielen. Mehrere Online-Sites bieten verschiedene Techniken und ihre Verfahren an. Ein Beispiel ist die Hong-Sau-Meditationstechnik. Hong-Sau ist eine einfache Meditationstechnik, die den Anspruch erhebt, Sie unter anderem mit Ihren inneren Fähigkeiten von großer Vitalität und Liebe zu verbinden. Darüber hinaus ist diese spezielle Meditationstechnik auch dazu gedacht, Sie in die Lage zu versetzen, sich mit Gott zu verbinden.

Hong Sau funktioniert, wenn eine Person es versteht, ihre Atmung zu kontrollieren. Er sagt, dass die Atmung als das größte Hindernis auf dem Weg zu einem tiefen meditativen Zustand angesehen wird. Wenn man die Hong-Sau-Meditationstechnik praktiziert, muss man sich auf den Atem konzentrieren, und bald wird man einen tiefen Zustand der Ruhe erreichen.

Wie sollten wir also an diese Meditationstechnik herangehen? Man sollte aufrecht sitzen, die Wirbelsäule gerade, aber in einer ausreichend bequemen Position. Fokussieren Sie den Blick zwischen den Augenbrauen. Atmen Sie bis acht Mal ein und halten Sie den Atem acht Mal an, ohne von dem Punkt zwischen Ihren Augenbrauen wegzusehen. Atmen Sie langsam aus, bis Sie bis acht zählen. Machen Sie dies drei bis sechs Mal.

Nach der Atemübung atmen Sie noch einmal ein und sagen Sie geistig “Hong”. Sagen Sie dann geistig “Sau” (auf Englisch “saw” ausgesprochen), während Sie ausatmen. Der Begriff “Hong Sau” bedeutet “Ich bin Er” oder “Ich bin Geist”. Kontrollieren Sie nicht Ihre Atmung, sondern atmen Sie natürlich. Sie werden bald spüren, dass Ihr Atem die Laute von Hong und Sau zu erzeugen scheint.

Wenn Sie entspannter werden, werden Sie spüren, wie der Atem in Ihrer Nase immer höher und höher wird. Halten Sie Ihren Blick die ganze Zeit an der gleichen Stelle zwischen Ihren Augenbrauen. Üben Sie diese Meditationstechnik so lange, wie Sie wollen, bis sie Sie in einen tieferen Zustand der Ruhe und des höchsten Gefühls der Gelassenheit führt.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü