Schlechte Gewohnheiten in Beziehungen

Valudis Redaktion, 17. März 2020

Leben, Mentale Gesundheit

Menschen kommen oft mit schlechten Gewohnheiten in Beziehungen, wenn es darum geht, mit einer anderen Person auszukommen. Sie mögen zwar die Absicht haben, eine Beziehung zum Funktionieren zu bringen, aber tief verwurzelte Trends hindern sie daran, wirklich eine Verbindung herzustellen. Es gibt viele solcher schlechten Gewohnheiten.

Eifersucht plagt viele ansonsten gute Beziehungen. Ein Freund könnte seine Freundin immer verdächtigen, mit anderen Männern herumzugehen. Oder es könnte subtiler sein. Eine Frau könnte den Verdacht haben, dass ihr Mann ständig nach einer anderen Frau sucht, die ihren Platz einnimmt. In beiden Fällen hat die eifersüchtige Person vielleicht nichts wirklich zu befürchten. In diesem Fall ist es nichts weiter als eine schlechte Angewohnheit.

Selektives Hören ist ein weiteres Problem, das in Beziehungen zu einer schlechten Gewohnheit wird. Die Menschen achten nicht auf die Bedürfnisse des anderen. Der eine versucht, etwas zu erklären, das für ihn wichtig ist, und der andere sagt „ja, ja“, hört aber nicht wirklich.

Wenn dann die erste Person etwas sagt, das die zweite Person interessiert, sind sie plötzlich ganz im Gespräch. Dies fördert das Gefühl der Feindseligkeit und ist eine der schlechten Angewohnheiten in der Beziehung, die ein Paar mit der Zeit zermürben kann.

Menschen können in langen Beziehungen schlechte Angewohnheiten entwickeln, wenn sie sich zu sehr auf den anderen stützen. Sie können sich so sehr auf die andere Person verlassen, dass sie die Fähigkeit verlieren, für sich selbst zu sorgen. Eine Person in einer Beziehung kann dadurch bei der Arbeit unverantwortlich werden. Sie kann das Gefühl haben, dass man sich ohnehin um sie kümmert, so dass es keine Rolle spielt. Diese schlechten Gewohnheiten können jeden Aspekt ihres Lebens übernehmen.

Manche Paare machen sich bei ihren Kämpfen schlechte Gewohnheiten. Alle gesunden Paare werden von Zeit zu Zeit anderer Meinung sein. Wo schlechte Gewohnheiten auftauchen, ist die Art und Weise, wie die Auseinandersetzungen geführt werden. Eine Partnerin kann die schlechte Angewohnheit haben, aus vollem Halse zu schreien.

Ein anderer Partner kann stattdessen Geschirr werfen. Ein anderer bringt vielleicht alte Argumente vor, um den anderen zu verletzen. All dies sind schlechte Angewohnheiten in Beziehungen, weil sie keine produktiven Formen der Uneinigkeit sind.

Viele Menschen in Beziehungen haben die schlechte Angewohnheit, ihre Partner zu nörgeln. Dies wurde oft als ein Fehler der Frauen dargestellt. Aber auch Männer tun es. Manchmal nörgeln beide Parteien in der Beziehung aneinander herum. Das führt zu einer sehr ungesunden Beziehung.

Schuldzuweisungen haben ihren eigenen Preis. Dies ist eine schlechte Angewohnheit, die eine Beziehung aushöhlt, wenn sie zu lange andauert. Eine Person kann die ganze Schuld auf sich nehmen. In diesem Fall kann das Selbstwertgefühl dieser Person auf einen sehr niedrigen Punkt kommen.

Zu anderen Zeiten können sich die Menschen gegenseitig beschuldigen. Wenn dies geschieht, ist das übliche Ergebnis eine Trennung zwischen den beiden Partnern. Sie wollen nicht mit jemandem zusammen sein, der keine Verantwortung übernimmt.

Wenn Sie eine gesunde Beziehung haben wollen, müssen Sie sich von Ihren schlechten Gewohnheiten befreien. Je früher Sie lernen, was Sie und Ihr Partner brauchen, um zusammen zu bleiben, desto besser wird Ihre Bindung sein.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden