Rauchen richtig aufgeben!

Valudis Redaktion, 2. März 2020

Gesundheit

Was bewegt Sie, das Rauchen aufzugeben?

Nun, das kann sein, um fitter zu sein, um eine bessere Umgebung für Kinder zu schaffen, um gut zu atmen, um Einkommen zu sparen, und die Liste geht weiter. Wenn Ihr „Warum“ nicht standhaft ist, werden Sie nicht dazu stehen. Haben Sie zum Beispiel jemals ein Ziel festgelegt, etwas zu tun, und sich nie daran gehalten? Ich bin sicher, dass die meisten Menschen das getan haben, ich weiß, dass ich es getan habe.

Warum halten wir gelegentlich an unserem Ziel fest und manchmal nicht? Es liegt an der Ursache, die dahinter steht. Wenn der Grund, das Rauchen aufzugeben, stark ist und Sie wirklich daran glauben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Nichtraucher werden, viel größer.

Schreien Sie Ihr Warum auf und tragen Sie es dort, wo Ihre Zigaretten üblicherweise sind.

Ihr Anliegen ist sehr wirkungsvoll! Verschiedene Personen haben unterschiedliche Ursachen für das Aufhören. Daher ist es entscheidend, Ihre privaten Gründe zu schreiben. Achten Sie bei der Abwägung Ihrer Gründe darauf, dass sie nicht auf der Gewalt von geliebten Personen/Kollegen oder Bekannten beruhen, da Sie sich dann weniger an Ihre Gründe halten. Sie müssen es vorziehen, das Rauchen selbst aufzugeben, nicht auf der Grundlage der Überzeugungen anderer.

Wenn man Zigaretten mit sich führt, wird man befördert, eine zu haben, nur weil sie da sind. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zigaretten und Ihr Feuerzeug wegwerfen, um sich nicht davon beeinflussen zu lassen.

Legen Sie das Geld, das Sie normalerweise für Zigaretten ausgeben würden, in ein Glas. Das ist eine sehr wirkungsvolle Technik; viele Raucher setzen sich nicht hin und überlegen, wie viel sie wirklich jährlich für Zigaretten ausgeben. Wenn Sie das eingesparte Einkommen, das Sie normalerweise für Zigaretten ausgegeben hätten, virtuell sehen, bleiben Sie eher motiviert.

Wenn man den Menschen sagt, dass man bereits aufgehört hat, ist es sehr wirksam. Wenn man sagt: „Ich versuche, das Rauchen aufzugeben“, ist es nicht mehr so wirksam. Wenn Einzelpersonen sagen, dass sie versuchen, aufzuhören, gibt ihnen das den Grund zu sagen: „Nun, es hat nicht funktioniert, aber ich habe es versucht!

Wenn der Mensch Ziele erreicht, sind wir stolz, auch wenn wir es nicht immer anerkennen. Wenn Sie also anerkennen, dass Sie wegen Ihres Warum mit dem Rauchen aufgehört haben, stellen Sie sicher, dass Sie stolz darauf sind – ehren Sie sich selbst mit dem Glas Geld, das Sie beiseite gelegt haben!

Vielleicht rauchen Sie eine Zigarette, wenn Sie aufwachen, oder steigen Sie ins Auto ein, oder trinken Sie eine Tasse Kaffee, nach dem Essen oder wenn Sie angespannt sind. Wenn Sie morgens aufwachen, ersetzen Sie den Rauch durch ein Glas Wasser. Wenn der Reiz da ist, ändern Sie also Ihr Verhalten, alles, solange Sie von dem Rauch abgelenkt sind.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden