Quartalslebenskrise

Valudis Redaktion, 23. Januar 2020

Leben

Die Krise im Quartalslebenskrise ist eine häufige Erscheinung bei Menschen Mitte bis Ende der 20er Jahre. Junge Erwachsene fühlen sich über viele Dinge zwanghaft deprimiert. Das reicht von körperlichen, emotionalen und finanziellen Unsicherheiten, mit denen sie nach dem Eintritt in die reale Welt konfrontiert werden.

Für viele dieser betroffenen jungen Erwachsenen beginnt es mit einem allgemeinen Gefühl, keinen Orientierungssinn zu haben, was die Richtung ihres Lebens betrifft. Die meisten Erwachsenen machen dies nach ihrem College-Abschluss durch. Dies ist die Phase, in der sie jede Theorie, die ihnen während ihrer akademischen Jahre beigebracht wurde, als wahr erweisen müssen. Viele junge Männer und Frauen, die gerade ihren Abschluss gemacht haben, suchen sich in dieser Phase ihres Lebens mit Idealismus eine Arbeit aus. Sie haben das Bedürfnis, anderen, vor allem sich selbst, zu beweisen, dass sie in der Lage sind, alles, was sie in der Schule gelernt haben, in dem von ihnen gewählten Beruf anzuwenden.

Enttäuschungen setzen ein, sobald sie von der gewählten Stelle abgelehnt werden. Junge Menschen neigen dazu, sich über Jobs zu beschweren, die ihnen verweigert werden. Dies ist ein typischer Abwehrmechanismus junger Menschen, um ihr gebrochenes Ego zu schützen. Entweder geben sie Ausreden dafür, dass der Job, der sie abgelehnt hat, nicht intellektuell anregend genug war, oder dass die Entschädigung nicht genug für ihre Talente war.

Emotionale Unsicherheiten kommen auch während der Quartalslebenskrise ins Spiel. Junge Erwachsene beginnen sich zu fragen, ob sie gut genug sind, um mit jemandem zusammen zu sein. Einige würden anfangen, ihre eigene Identität und ihre sexuellen Vorlieben in Frage zu stellen. Einige würden anfangen, jede Kleinigkeit als ihre Schuld zu sehen und sich selbst die Schuld für alles zu geben, was schief geht. Junge Erwachsene, die nicht in der Lage sind, damit umzugehen, geraten in Depressionen und enden schließlich als Einsiedler aus der Gesellschaft, ängstlich und immer auf der Hut.

Die meisten Menschen, die eine Quartalslebenskriseerleben, sind oft schon als Kinder erfolgreich. Sie neigen dazu, sich zu fragen, was sie in der Vergangenheit erreicht haben, was sie in der Gegenwart tun und was sie in der Zukunft tun werden. Diese Menschen verweilen gewöhnlich auf dem, was sie in der Vergangenheit erreichen konnten, und schwelgen in dem Gedanken, dass sie in der Gegenwart nicht dieselben Leistungen erbringen können. Sie beginnen sich Sorgen zu machen, ob sie jemals wieder zu dem Überflieger zurückkehren können, der sie vorher waren. Sie beginnen, an ihrer Fähigkeit zu zweifeln, ihre Ziele zu verwirklichen.

Normalerweise sind junge Erwachsene in der Lage, die Scherben aufzusammeln und sich vorwärts zu bewegen. Sie erholen sich von den Unsicherheiten, die sie vielleicht empfinden, und beginnen, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Leider sind nicht alle stark genug, um wieder auf dem gleichen Pferd zu reiten, von dem sie gestürzt sind. Manche Menschen sind einfach nicht in der Lage, damit umzugehen, und beschließen, am Boden zu bleiben und über das zu trauern, was bereits verloren ist. Einige entscheiden sich, in einem Zustand der Verleugnung zu bleiben und alles, was geschehen ist, zu rechtfertigen. Einige werden zu Medikamenten greifen, um sich zu beruhigen oder sogar zu vergessen.

Viele Fachleute für psychische Gesundheit schlagen vor, Antidepressiva einzunehmen, um Menschen zu helfen, die schon lange unter einer Quartalslebenskrise leiden. Antidepressiva sind Medikamente, die häufig als Rezept für Menschen, die an Depressionen leiden, verwendet werden. Sie werden zur Behandlung bestimmter psychischer Zustände wie Angststörungen, bipolaren Störungen, Zwangsstörungen, Essstörungen und chronischen Schmerzen eingesetzt. Es wird auch häufig missbraucht, um ein falsches Gefühl der Ruhe für Menschen zu erzeugen, die glauben, ihr Leben sei schlimmer als das aller anderen. Natürlich sollten Antidepressiva nur dann eingesetzt werden, wenn sie von einem Arzt Ihres Vertrauens verschrieben werden, da sie auf lange Sicht Nebenwirkungen auf Ihren Körper haben können.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü