Primäre intestinale Lymphangiektasie

Valudis Redaktion, 11. November 2021

Gesundheit

Die primäre intestinale Lymphangiektasie ist eine Verdauungsstörung, bei der die Lymphgefäße, die die Dünndarmschleimhaut versorgen, vergrößert sind. Die Ursache für diese Erkrankung ist noch unbekannt. Zu den Anzeichen und Symptomen gehören Schwellungen der Beine und Bauchbeschwerden, Verlust von Lymphflüssigkeit in den Magen-Darm-Trakt, Proteinverlust-Enteropathie, zu wenig Albumin im Blut, verminderte Antikörperspiegel und Immunschwäche. Die Behandlung umfasst eine spezielle Langzeitdiät.

Symptome

In dieser Tabelle sind die Symptome aufgeführt, die Menschen mit dieser Krankheit haben können. Bei den meisten Krankheiten variieren die Symptome von Person zu Person. Menschen mit der gleichen Krankheit haben möglicherweise nicht alle aufgeführten Symptome.

 

Medizinische Begriffe Andere Namen
80-99 % der Menschen haben diese Symptome
Anomalien des lymphatischen Systems
Verringertes Niveau der zirkulierenden Antikörper
Hypoalbuminämie Niedriges Blutalbumin
Hypoproteinämie Verminderter Proteingehalt im Blut
Lymphödem Schwellung durch überschüssige Lymphflüssigkeit unter der Haut

 

Behandlung

Leider gibt es keine Heilung für die primäre intestinale Lymphangiektasie (PIL). Die Behandlung erfolgt in der Regel durch diätetische Einschränkungen, einschließlich einer fettarmen Ernährung und der Zufuhr einer bestimmten Art von Fett, das von den Betroffenen leichter aufgenommen wird (mittelkettige Triglyceride). Diese Einschränkungen werden in der Regel ein Leben lang beibehalten. Regelmäßige intravenöse (IV) Infusionen eines Proteins namens Albumin können bei der Behandlung von Schwellungen der unteren Gliedmaßen und/oder der Ansammlung überschüssiger Körperflüssigkeiten hilfreich sein. Der Einsatz bestimmter Hormone kann bei Personen, die nicht auf eine Ernährungsumstellung ansprechen, sinnvoll sein. Ein chirurgischer Eingriff ist in der Regel nicht erforderlich, es sei denn, die Krankheit ist auf einen bestimmten Bereich des Darms beschränkt.

Prognose

Generell gilt: Je früher die primäre intestinale Lymphangiektasie auftritt, desto schwerer ist die Erkrankung. Tritt die Krankheit bereits im Neugeborenenalter oder in den ersten Lebensmonaten auf, können Symptome wie massive Ödeme, Durchfall, Malabsorption und Infektionen auftreten. Dennoch können (und haben) Säuglinge mit dieser Krankheit bis ins Erwachsenenalter überleben. Da die Schwere der Symptome bei Säuglingen variieren kann, sind die Gesundheitsdienstleister des Kindes am besten in der Lage, spezifische Informationen über die Prognose des Kindes zu geben.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden