Nicht-involutierendes kongenitales Hämangiom

Valudis Redaktion, 11. November 2021

Gesundheit

Das nicht-involutierende kongenitale Hämangiom (NICH) ist eine seltene Form des infantilen Hämangioms, eines Tumors, der sich aus dem abnormen Wachstum von Blutgefäßen in der Haut bildet. NICH sieht aus wie ein ovaler, violetter Fleck oder eine Beule, der/die an jeder Stelle des Körpers auftreten kann. NICH ist von Geburt an vorhanden (kongenital) und nimmt mit dem Wachstum des Kindes an Größe zu. Im Gegensatz zu anderen Hämangiomen verschwinden NICH nicht spontan (involute).

Symptome

In dieser Tabelle sind die Symptome aufgeführt, die Menschen mit dieser Krankheit haben können. Bei den meisten Krankheiten variieren die Symptome von Person zu Person. Menschen mit der gleichen Krankheit haben möglicherweise nicht alle aufgeführten Symptome.

 

Medizinische Begriffe Andere Namen
30%-79% der Menschen haben diese Symptome
Mittelfrontales kapillares Hämangiom
Perineales Hämangiom
Subkutane Verkalkung Hautverkalkung
Telangiektasie der Haut
5-29 % der Menschen haben diese Symptome
Kongestive Herzinsuffizienz Herzversagen

 

Diagnose

Ein nicht-involutives kongenitales Hämangiom (NICH) wird durch eine Biopsie der Hautstelle und die Untersuchung des Gewebes unter dem Mikroskop diagnostiziert. NICH sieht unter dem Mikroskop anders aus als die meisten infantilen Hämangiome, da die Blutgefäße unregelmäßiger angeordnet sind. Außerdem haben die Zellen in einem NICH keine Glukoserezeptoren, während die Zellen fast aller Hämangiome Glukoserezeptoren haben. Schließlich unterscheiden sich NICH von häufigeren Hämangiomtypen, weil NICH nicht spontan verschwinden (evolvieren). Stattdessen bleibt NICH im Laufe der Zeit stabil.

Behandlung

Da nicht-involutierende kongenitale Hämangiome (NICH) recht selten sind, gibt es keine etablierten Leitlinien für die Behandlung dieser Erkrankung. Die Autoren eines Artikels über NICH weisen jedoch darauf hin, dass bei der Entfernung eines NICH kein Risiko für übermäßige Blutungen besteht und es unwahrscheinlich ist, dass es nach der Operation wieder nachwächst. Da es sich bei NICH um ein gutartiges Hautmal handelt, ist ein chirurgischer Eingriff nicht notwendig, kann aber in Betracht gezogen werden, um das Aussehen der Haut zu verbessern.

Der Beitrag basiert auf Informationen von MedlinePlus.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden