Nahrungsmittelallergien

Valudis Redaktion, 3. März 2020

Ernährung, Gesundheit

Es gibt verschiedene Arten von Allergien, aber die vielleicht häufigste ist die Nahrungsmittelallergie. Wie der Name schon sagt, wird diese Art von Allergie ausgelöst, wenn nach dem Kontakt mit einem bestimmten Lebensmittel, auf das Sie sensibilisiert sind, eine Reaktion auftritt. Sensibilisiert“ bedeutet, dass Sie dieses Lebensmittel schon einmal eingenommen haben. Wenn das Lebensmittel in den Körper gelangt, sieht Ihr Immunsystem – die natürliche Abwehr Ihres Körpers – die Lebensmittelsubstanz als schädliche Fremdsubstanz und greift das Protein an. Es produziert eine spezifische Art von Antikörpern, die als IgE bezeichnet werden, um die Proteine „abzuwehren“. Diese Aktion des körpereigenen Immunsystems ist es, die eine allergische Reaktion auslöst.

Die Reaktion kann von leicht oder mäßig bis schwerwiegend sein, mit Symptomen wie Schwellung von Gesicht und Zunge, Ausschlag, der als „Nesselausschlag“ bezeichnet wird (wie Nesselausschlag), Atembeschwerden, laufende Nase und Augen, Schwellung des Rachens, Bauchschmerzen und Darmstörungen, Übelkeit und Erbrechen und kann bis zum lebensbedrohlichen Kollaps (Anaphylaxie) führen.

Im Folgenden finden Sie einige praktische Tipps, die Ihnen beim Umgang mit einer Nahrungsmittelallergie helfen können:

  1. Planen Sie im Voraus. Wenn Sie können, schreiben Sie eine Liste von Lebensmitteln, die Sie vertragen, und versuchen Sie, einige Rezepte zu erhalten, die diese enthalten. Sie können auch Ihren Ernährungsberater konsultieren und über spezielle Ernährungsalternativen oder Rezepte, die Ihre Allergie nicht auslösen, diskutieren oder um Rat und Hilfe bitten. Versuchen Sie es auch in Ihren örtlichen Bibliotheken mit Rezepten oder wenden Sie sich an Allergiespezialisten, um weitere Informationen über Empfindlichkeiten oder Rezepte zu erhalten.
  2. Wenn Sie auswärts essen, rufen Sie den Gastgeber oder den Küchenchef im Voraus an und erklären Sie Ihre Bedürfnisse. Erkundigen Sie sich, ob sie Ihnen erlauben, Ihre eigenen Lebensmittel zu liefern. Wenn nicht, können sie vielleicht das Menü für Sie anpassen. Besprechen Sie immer alles im Voraus, damit Sie nicht in Versuchung geraten, etwas zu essen, was Sie nicht essen sollten.
  3. Nehmen Sie immer zusätzliche Vorräte mit, wenn Sie ausgehen. Es kann länger dauern als ursprünglich geplant, so dass das Mitführen eines Lunchpakets oder von Leckereien eine große Hilfe sein kann, nicht nur um Ihren Hunger zu stillen, sondern auch, um Sie von Restaurants fernzuhalten, die Lebensmittel verkaufen, die Ihre Nahrungsmittelallergie auslösen könnten.
  4. Es ist hilfreich, wenn Sie ein Tagebuch über Lebensmittel und Symptome führen, damit Sie bei einer Reaktion genau feststellen können, was Ihre Symptome ausgelöst hat. Das hilft auch, wenn Sie eine Liste mit verträglichen Lebensmitteln erstellen.
  5. Machen Sie jeden darauf aufmerksam, wenn Sie eine lebensbedrohliche Allergie haben. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht auf sich selbst verlassen, wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie extrem versucht sind, Lebensmittel zu essen, auf die Sie allergisch sind. Auch für den Fall, dass Sie unwissentlich Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Ihre Allergie auslösen, wäre jemand da, der Ihnen helfen könnte.
  6. Frieren und backen Sie, damit Sie einen Vorrat an erlaubten Lebensmitteln haben und nicht alle paar Tage backen müssen. Dadurch wird auch die Auswahl an Nahrungsmitteln größer.
  7. Wenn Sie ins Ausland gehen, besorgen Sie sich einige Allergie-Übersetzungskarten, damit Sie sie in verschiedenen Ländern vorzeigen können. Außerdem sollten Sie sich als erstes in einem fremden Land erkundigen, wo sich das nächste Krankenhaus oder der nächste Arzt im Notfall befindet.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden