Nachtarbeit könnte Ihr Tod sein

Valudis Redaktion, 24. Januar 2020

Mentale Gesundheit

Die meisten Menschen, die Wissenschaft mit Religion vergleichen, vergessen einen Schlüsselaspekt der Wissenschaft, der in keinem religiösen System existiert und von Natur aus von der Religion ausgeschlossen ist. Im Gegensatz zur Religion ist die Wissenschaft ein selbstkorrigierendes System. Dies wird dadurch veranschaulicht, dass die Menschen entdecken, dass die Welt rund und nicht flach ist und dass Rauchen Lungenkrebs verursachen kann. Was jetzt als wissenschaftliche Ketzerei gelten könnte, könnte zur wissenschaftlichen Tatsache des nächsten Jahrzehnts werden. Einige Forscher, die in die Fußstapfen der Verbindung zwischen Rauchen und Krebs treten, glauben, dass die nächste medizinische Ketzerei, die als Tatsache akzeptiert wird, die gefährliche Friedhofsschicht, die einigen als Nachtschicht bekannt ist, beinhaltet.

Es gibt jetzt Studien, die untersuchen, ob die Arbeit in der Nachtschicht das Krebsrisiko erhöht oder nicht. Andere bekannte Karzinogene sind ultraviolette Strahlung, anabole Steroide und Motorabgase. Anscheinend wurde die Studie aufgrund der Ergebnisse verschiedener Studien veranlasst, die darauf hindeuten, dass die Nachtarbeit einen Zusammenhang mit der erhöhten Anzahl von Brustkrebsfällen hat. Es besteht auch ein offensichtlicher Zusammenhang zwischen Nachtschichtarbeitern und Rauchen, was selbst bei Nichtrauchern zu einer Reihe von Atemwegserkrankungen führen kann. Offenbar wurde dies durch eine Studie ausgelöst, die einen scheinbar trivialen Zusammenhang zwischen einer Zunahme von Nachtschichtarbeitern und der Zunahme von Menschen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wird, gefunden hat. Dieser Zusammenhang, der zunächst von der medizinischen Fachwelt verspottet wurde, wurde später durch Statistiken belegt. Heute konzentrieren sich immer mehr Forscher darauf, einen klaren, wissenschaftlichen Beweis für die Verbindung zwischen Nachtschicht und Krebs als Reaktion auf die Verbreitung von Call-Centern und anderen Geschäftsprozess-Outsourcing-Verfahren zu erbringen.

Neuere Studien haben gezeigt, dass Frauen, die in der Nachtschicht arbeiten, anfälliger sind, an Brustkrebs zu erkranken oder ihn zu entwickeln. Krebszellen schienen sich auch bei Tieren, die ihren Tag-Nachtschlaf-Zyklus umgestellt hatten, schneller zu entwickeln und zu verbreiten, wobei die Daten die Möglichkeit unterstützen, dass dasselbe auch beim Menschen auftreten könnte. Prostatakrebs kann auch für männliche Nachtschichtarbeiter ein Problem darstellen, wobei die Statistiken zeigen, dass eine alarmierend hohe Anzahl von Männern in der Friedhofsschicht an dieser Krankheit erkranken. Dies und die Häufigkeit des Rauchens als Gewohnheit bei Nachtarbeitern lässt die Friedhofsschicht allmählich als echtes Gesundheitsrisiko erscheinen.

Diese Studien konzentrierten sich jedoch in erster Linie auf Mitarbeiter von Fluggesellschaften und medizinisches Fachpersonal, wie Krankenschwestern und Ärzte. Daher können die Daten unvollständig sein, wenn man die Anzahl der Arbeitsplätze und Unternehmen betrachtet, die Nachtarbeit erfordern. Nicht berücksichtigt sind auch die verschiedenen Arten von Arbeitsplätzen in Überseegebieten, die nur nachts betrieben werden, weil die anvisierten Kunden in entgegengesetzten Zeitzonen wohnen. Dennoch hat die American Cancer Society angekündigt, dass sie Pläne hat, die Liste der bekannten und wahrscheinlichen Karzinogene um die Nachtschichtarbeit zu erweitern, was bei Unternehmen mit Friedhofsschichtarbeitern zu einer Art Reaktion oder Gegenreaktion führen könnte. Die Organisation glaubt jedoch, dass es genügend Beweise dafür gibt, dass sie als „wahrscheinlich“ bezeichnet wird, ist aber bereit, weitere Daten abzuwarten, bevor sie als „bekannt“ bezeichnet wird.

Dieser Artikel handelt von einem Krankheitsbild oder gesundheitlichen oder medizinischen Thema und dient dabei jedoch nicht der Eigendiagnose. Der Beitrag ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte lesen und beachten Sie auch unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Kostenfreie Beratung zur Gesundheit

Eine neutrale Beratung leistet die staatlich geförderte Unabhängige Patientenberatung Deutschland mit ärztlichen, zahnärztlichen, psychologischen und gesundheitsrechtlichen BeraterInnen telefonisch kostenfrei.

Kostenlose Beratung

Ihre Spende hilft!

Ihre Spende hilft uns, den redaktionellen Betrieb aufrecht zu erhalten und verschiedene Veranstaltungen durchzuführen.

Jetzt spenden

 

Menü